Re: ΕΛΛΑΣ - ΑΘΗΝΑΙ - ΑΤΤΙΚΗ - W22 Das Ende des Festes

Für alle Fragen rund um Griechisch in der Schule und im Alltag

Moderator: e-latein: Team

Re: ΕΛΛΑΣ - ΑΘΗΝΑΙ - ΑΤΤΙΚΗ - W22 Das Ende des Festes

Beitragvon philistion » Mo 11. Okt 2010, 01:24

Das Ende des Festes (nach Platons "Symposion")
"Später aber kamen viele Nachtschwärmer - es waren mehr als zwanzig junge Männer - und gelangten zu uns, die wir nun mit den weisen Reden aufgehört hatten: Nachdem wir eine lange Zeit das Übliche über unseren König Dionysos ausgeführt hatten, unterhielten wir uns bis sie kamen über den Eros. Dann erst war alles erfüllt von Geschrei und weil wir uns allzu ausgiebigem Trinken zugewandt hatten, waren wir gezwungen, das Fest in völliger Unordnung fortzusetzen. Einige andere, sie waren nämlich mit Agathon zusammen vierzehn Männer, gingen nun zwar fort, mich aber ergriff der Schlaf. Aber als die Hähne schon krähten, sah ich, nachdem ich erwacht war, Agathon, Aristophanes und Sokrates, die sich als einzige noch mit Reden befassten und aus einer großen Schale tranken. An die Worte erinnere ich mich im Übrigen nicht mehr, was aber die Hauptsache ist - Sokrates zwang sie zuzugestehen, dass der professionelle Tragödiendichter auch ein Komödiendichter ist. Weil diese aber nicht richtig folgen konnten, übermannte sie der Schlaf, zuerst den Aristophanes, als der Tag aber bereits anbrach, auch den Agathon. Sokrates begab sich nun fort, ging ins Lykaion [und] verbrachte dort wie sonst auch den restlichen Tag."
Version: 3
Grammatik: -
Zuletzt geändert von philistion am Mi 14. Mär 2012, 00:34, insgesamt 2-mal geändert.
ἓν οἶδα ὅτι οὐδὲν οἶδα
Benutzeravatar
philistion
Censor
 
Beiträge: 733
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 11:05
Wohnort: Prope oenipontum

Re: ΕΛΛΑΣ - ΑΘΗΝΑΙ - ΑΤΤΙΚΗ - W22 Das Ende des Festes

Beitragvon Gerontos » Di 12. Okt 2010, 16:05

Hallo philistion!

Das Teil hat es in sich, hier meine Überlegungen:

Zeile 1: „ἦσαν πλείονες νεανιῶν εἴκοσιν“ = „es waren mehr als zwanzig junge Männer“.

Zeile 2: „ἐνέτυχον ἡμῖν ....πεπαυμένοις“ = „sie gelangten zu uns, die wir...aufgehört hatten“ (Part Perf. drückt einen abgeschlossenen Vorgang aus). So wie Du es überstzt hast, hätte m.E. ein Part. Präs. stehen müssen.

Der Satz in Zeile 2/3/4 hat es in sich. Ich versuche mal zu erläutern, wie ich ihn auseinanderklamüsert habe:
Den Kern bildet „...,πρὶν αὐτοὺς ἥκειν, ...διελεγόμεθα.“ So hast Du das auch gesehen und nach Gram. § 78,2 übersetzt „ehe sie kommen konnten, unterhielten wir uns“ . Ich sehe aber nicht den Sinn in dem „konnten“ und habe einfach „bevor sie kamen, unterhielten wir uns“ übersetzt.
Jetzt zu „ἐξηργασμένοι“. Du beziehst es auf die jungen Männer und gibst es mit „erwerben“ wieder, ich beziehe es auf das „wir“ des Erzählers, also ein Partizip zu „διελεγόμεθα“ und übersetzte es mit „ausführen“. Davon ist „ Ï„á½°...νενομισμένα“ (das für gebräuchlich gehalten Habende >>> das Übliche) als Akku-Obj. abhängig.
Dann klingt das Ganze so: „Nachdem wir eine lange Zeit das Übliche über unseren König Dionysos ausgeführt hatten, unterhielten wir uns, noch bevor sie kamen, über den Eros“.
Diese meine Übersetzung des Satzes bedarf aber dringend der Absegnung bzw Verbesserung durch die Kundigen!

Den nächsten Satz ab Zeile 4 zerlege ich auch erstmal in seine Bestandteile.
„βοῶν μεστὰ πάντα ἦν“ = „alles war voller Lärm ( βοῶν Gen.Pl. von βοή).
„τετραμέννοι...“ ist Part. zu „ἠνάγκαζόμεθα“ = „zugewandt ...wurden wir gezwungen“.
„οὐκέτι ἐν κόσμω οὐδενὶ“ = wrtl.: „ nicht mehr in keiner Ordnung“,doppelte Verneinung mit verstärkendem Charakter, also „in totaler Unordnung“ oder „ohne jegliche Ordnung“.
Das Ganze: „Da herrschte nun viel Lärm und -allzu ausgiebigem Trinken zugewandt- konnten wir die Festivität nur mehr in totaler Unordnung fortsetzen“.

Zeile 9: „φιάλης“, es war nur eine Schale.

Zeile 12: Stilistisch vielleicht besser: „übermannte der Schlaf“.

Zeile 13: Vielleicht darf man „πρότερον“ auch freier mit „als erstem“ übersetzen, klingt jedenfalls besser.

Zeile 14: „ὥσπερ ἄλοττε“ = wrtl.: „wie einandermal“ = „wie sonst auch“ = „wie üblich“.
z.B . „Sokrates begab sich nun fort, ging ins Lykaion verbrachte dort wie sonst auch den restlichen Tag.“

Grüße von Gerontos
Gerontos
Praetor
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 2. Feb 2010, 20:36
Wohnort: Xwra hannover

Re: ΕΛΛΑΣ - ΑΘΗΝΑΙ - ΑΤΤΙΚΗ - W22 Das Ende des Festes

Beitragvon waldi » So 12. Mär 2017, 20:27

Beitrag von Gerontos Di 12. Okt 2010, 15:05
Hallo philistion!

Das Teil hat es in sich, hier meine Überlegungen:

Zeile 1: „ἦσαν πλείονες νεανιῶν εἴκοσιν“ = „es waren mehr als zwanzig junge Männer“.

Zeile 2: „ἐνέτυχον ἡμῖν ....πεπαυμένοις“ = „sie gelangten zu uns, die wir...aufgehört hatten“ (Part Perf. drückt einen abgeschlossenen Vorgang aus). So wie Du es überstzt hast, hätte m.E. ein Part. Präs. stehen müssen.

Der Satz in Zeile 2/3/4 hat es in sich. Ich versuche mal zu erläutern, wie ich ihn auseinanderklamüsert habe:
Den Kern bildet „...,πρὶν αὐτοὺς ἥκειν, ...διελεγόμεθα.“ So hast Du das auch gesehen und nach Gram. § 78,2 übersetzt „ehe sie kommen konnten, unterhielten wir uns“ . Ich sehe aber nicht den Sinn in dem „konnten“ und habe einfach „bevor sie kamen, unterhielten wir uns“ übersetzt.
Jetzt zu „ἐξηργασμένοι“. Du beziehst es auf die jungen Männer und gibst es mit „erwerben“ wieder, ich beziehe es auf das „wir“ des Erzählers, also ein Partizip zu „διελεγόμεθα“ und übersetzte es mit „ausführen“. Davon ist „ τὰ...νενομισμένα“ (das für gebräuchlich gehalten Habende >>> das Übliche) als Akku-Obj. abhängig.
Dann klingt das Ganze so: „Nachdem wir eine lange Zeit das Übliche über unseren König Dionysos ausgeführt hatten, unterhielten wir uns, noch bevor sie kamen, über den Eros“.
Diese meine Übersetzung des Satzes bedarf aber dringend der Absegnung bzw Verbesserung durch die Kundigen!

Den nächsten Satz ab Zeile 4 zerlege ich auch erstmal in seine Bestandteile.
„βοῶν μεστὰ πάντα ἦν“ = „alles war voller Lärm ( βοῶν Gen.Pl. von βοή).
„τετραμέννοι...“ ist Part. zu „ἠνάγκαζόμεθα“ = „zugewandt ...wurden wir gezwungen“.
„οὐκέτι ἐν κόσμω οὐδενὶ“ = wrtl.: „ nicht mehr in keiner Ordnung“,doppelte Verneinung mit verstärkendem Charakter, also „in totaler Unordnung“ oder „ohne jegliche Ordnung“.
Das Ganze: „Da herrschte nun viel Lärm und -allzu ausgiebigem Trinken zugewandt- konnten wir die Festivität nur mehr in totaler Unordnung fortsetzen“.

Zeile 9: „φιάλης“, es war nur eine Schale.

Zeile 12: Stilistisch vielleicht besser: „übermannte der Schlaf“.

Zeile 13: Vielleicht darf man „πρότερον“ auch freier mit „als erstem“ übersetzen, klingt jedenfalls besser.

Zeile 14: „ὥσπερ ἄλοττε“ = wrtl.: „wie einandermal“ = „wie sonst auch“ = „wie üblich“.
z.B . „Sokrates begab sich nun fort, ging ins Lykaion verbrachte dort wie sonst auch den restlichen Tag.“

Grüße von Gerontos
Математику уже за то любить следует, что она ум в порядок приводит.
waldi
Aedilis
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 16:26
Wohnort: Monacum


Zurück zu Griechischforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste