Tentakel

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderator: e-latein: Team

Tentakel

Beitragvon sinemetu » So 28. Jun 2020, 09:38

Hallo,

ich vermute hinter Tentakel eine Kontamination von lat. tendere und dem PP von lat. tangere, tactum, wobei ich vermute das das PP nur assoziativ präsent war. Das Zu-Prüfende, wohin sich der Arm ausdehnt, wird berührt bei der Prüfung. Bei Tentactulum fällt dann das 3. t raus und Tentaculum bleibt übrig. Wie alt ist das Wort wirklich? Der Deminutiv erscheint mir nämlich imho nicht begründet.

https://www.dwds.de/wb/Tentakel
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 3686
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Tentakel

Beitragvon marcus03 » So 28. Jun 2020, 09:53

Tentakel
bei fleischfressenden Pflanzen: Fanghaar, bei wirbellosen Wassertieren: Fühler oder Fangarm
aus mlat.
tentaculum in ders. Bed., zu lat.
tentare, temptare „betasten, befühlen“


Aus deinem Link:
nlat. tentaculum, einer gelehrten Neubildung (18. Jh.)

-culum = Mittel bzw. Ergebnis der Handlung, vgl. periculum, operculum
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8421
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Tentakel

Beitragvon medicus » So 28. Jun 2020, 10:37

Warum war die Tentakel kurz vor dem 1.Weltkrieg so präsent?
https://books.google.com/ngrams/graph?c ... el%3B%2Cc0
medicus
Augustus
 
Beiträge: 4947
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: Tentakel

Beitragvon sinemetu » So 28. Jun 2020, 12:43

marcus03 hat geschrieben:-culum = Mittel bzw. Ergebnis der Handlung, vgl. periculum, operculum

Wo hast Du das her? Operculum ist bei mir bisher Diminutiv.
per-i-culum kann ich nicht deuten... Da tentaculum Kunstwort ist, wäre ein Diminutiv - die Dinger sind ja in der Regel klein - motiviert. Tentakeln sind ja nicht Ergebnis einer Handlung. Mittel einer Handlung wäre angemessen, aber ich seh kein anderes Beispiel, wo -culum als Mittel einer Handlung, hier Prüfungshandlung, benutzt wird.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 3686
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Tentakel

Beitragvon marcus03 » So 28. Jun 2020, 12:53

sinemetu hat geschrieben: Operculum ist bei mir bisher Diminutiv.

Nein.
operculum, ī, n. (operio), der Deckel,

Du verwechselst das mit -ulus,a, um wie in puerulus, mulierc-ula, oppidulum o.ä.

sinemetu hat geschrieben:ber ich seh kein anderes Beispiel, wo -culum als Mittel einer Handlung, hier Prüfungshandlung, benutzt wird.

cubiculum, spectaculum, piaculum

weitere hier:
https://latin.packhum.org/concordance?q=culum
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8421
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Tentakel

Beitragvon ille ego qui » Di 30. Jun 2020, 14:33

Wobei ich es - um hier einmal etwas zu brakbekeln - nicht vollkommen unwahrscheinlich zu sein scheint, dass die Ähnlichkeit zum Diminutiv nicht ganz zufällig sein muss (piaculum = "Sühnerchen")
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5686
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Tentakel

Beitragvon ille ego qui » Di 30. Jun 2020, 14:36

periculum < periri (vgl. experiri, expertus etc.)
/
Also muss es eigentlich "das Tentakel" heißen, wie ja auch "das Spektakel".
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5686
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Tentakel

Beitragvon marcus03 » Di 30. Jun 2020, 15:04

ille ego qui hat geschrieben:Wobei ich es - um hier einmal etwas zu brakbekeln - nicht vollkommen unwahrscheinlich zu sein scheint, dass die Ähnlichkeit zum Diminutiv nicht ganz zufällig sein muss

Na ja, -um ist die Endung, -cul der eigentliche Wortbildner.
Da bleibt nicht mehr viel fürs Diminutiv.
- cul < cello ?? :nixweiss:
Würde für mich Sinn machen:
*cello, ere (verwandt mit κέλλω), bewegen, treiben, etwas weiter zu bringen,
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8421
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Tentakel

Beitragvon Laptop » Di 30. Jun 2020, 15:40

Nicht zu verwechseln mit dem tenaculum, das ist ein Dokument-Halter.
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5594
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Re: Tentakel

Beitragvon ille ego qui » Di 30. Jun 2020, 21:44

marcus03 hat geschrieben:
ille ego qui hat geschrieben:Wobei ich es - um hier einmal etwas zu brakbekeln - nicht vollkommen unwahrscheinlich zu sein scheint, dass die Ähnlichkeit zum Diminutiv nicht ganz zufällig sein muss

Na ja, -um ist die Endung, -cul der eigentliche Wortbildner.
Da bleibt nicht mehr viel fürs Diminutiv.
- cul < cello ?? :nixweiss:
Würde für mich Sinn machen:
*cello, ere (verwandt mit κέλλω), bewegen, treiben, etwas weiter zu bringen,


Salve,

ich weiß gar nicht, vielleicht bleibt doch noch etwas für den Diminutiv. -ul- würde ja schon reichen (genau das ist es ja auch beim Diminutiv), aber sogar noch weiter: -cul- findet sich auch als Diminutiv-Affix, z.B. in unguiculus.
Tatsächlich geht die Vermutung bzgl. cellere deutlich stärker gegen meine Intuition. Das beginnt schon bei der Semantik. Aber vor allem kenne ich keinerlei von Verben abgeleitete Affixe im Lateinischen, an die dann noch eine normale Deklinationsendung angefügt wird - geschweige denn deverbale Affixe, die an andere Verbstämme angeschlossen werden. Sicher: Gerade in unseren "sonstigen Diskussionen" muss all das kein Argument sein :D
Ich würde aber sogar fast meine Hand dafür ins Feuer legen, dass der Römer hier - ob das nun der Ursprung ist oder nicht - einen gewissen Anklang an den Diminuitiv empfinden kann, vgl. auch diese Beispiele:
http://www.zeno.org/Zeno/0/Suche?q=*ibulum&k=Bibliothek
Ein vielleicht schwaches Argument: Im Deutschen drängen sich mir Diminutive nachgerade automatisch auf, wenn ich aus didaktischen Gründen solche Bildungen illustrieren möchte (infundibulum = *Eingießerchen, süddt. *Eingießerl).
Aber letztlich - scheint mir - tappen wir bei solchen Dingen oft im Dunkeln. Es mögen ganz "intuitive" Bildungen gewesen sein ... Vielleicht könnte ein Indogermanist noch ein bisschen mehr beitragen ...
Bis heute konnte ich aber beispielsweise nicht herausfinden, ob die Endung -bund(us) etwas mit dem Futur-b-, mit dem Gerundiv-nd- oder mit beidem / keinem von beiden zu tun hat.

Bene vale!
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5686
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Tentakel

Beitragvon ille ego qui » Di 30. Jun 2020, 22:12

Seltsame Parallele übrigens, Stoff für sinemetu:

iraCundus - moriBundus < nd ??

piaCulum - infundiBulum* < (u)l ??

:? :D

*Für mich ist cellere damit so ziemlich raus.



P.S.: Mir scheint übrigens, der entscheidende Buchstabe beim Diminutiv ist überhaupt (fast) nur das -l-

vgl. puera > puella; femella, sacculus > saccellus (Dimin. zweiten Grades), ovinus > ovillus
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5686
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Tentakel

Beitragvon marcus03 » Mi 1. Jul 2020, 06:50

Danke. Deine Argumentation überzeugt mich. :D
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8421
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Tentakel

Beitragvon ille ego qui » Mi 1. Jul 2020, 20:35

:D
Gaudeo!
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5686
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Tentakel

Beitragvon Zythophilus » Do 2. Jul 2020, 15:04

Wann -culum oder -bulum bzw. sogar -crum kommt, scheint auch eher eine Frage des Klangs zu sein, sonst gebe es nicht bei von Verben der A-Konj. abgeleiteten Bildungen alle drei: spectaculum, uocabulum, simulacrum
Da mittlerweile eine mögliche Arbeitsaufgabe bei Schularbeiten und der Matura die Analyse von Wörtern anhand von Prä- und Suffixen ist, kann etwas wie spectaculum durchaus kommen; Schüler können dabei auf die Idee kommen, den zweiten Teil nicht als Suffix, sondern als das eigenständige Wort culus zu identifizieren.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15665
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Tentakel

Beitragvon marcus03 » Do 2. Jul 2020, 15:43

Zythophilus hat geschrieben:Schüler können dabei auf die Idee kommen, den zweiten Teil nicht als Suffix, sondern als das eigenständige Wort culus zu identifizieren.

Und rufen dann aus: Mi leckst am Oarsch! :lol:
Im Bayerischen hat das eine besondere Bedeutung:
Die Bayrische Version ( Mi leckst am Oarsch! ), bedeutet nicht "lass mich in Ruhe, Frieden" sondern ist eher Ausdruck von Überaschung. z.B. Mi leckst am Oarsch! Mit sovui Leid hoab i ned grechnet.


https://de.wiktionary.org/wiki/Diskussi ... h_am_Arsch
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8421
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Nächste

Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste