Genus und Mythos

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: Genus und Mythos

Beitragvon Odinus Thorus » Do 8. Dez 2022, 15:14

marcus03 hat geschrieben:Mundus est ambivalens et manebit in omne tempus.

Muss da nicht der Ablativ hin, Marce03? Man bleibt doch wo, und nicht wohin? Man wird wohin gewünscht, aber man beleibt wo.
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 599
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Re: Genus und Mythos

Beitragvon marcus03 » Do 8. Dez 2022, 15:59

Odinus Thorus hat geschrieben:Muss da nicht der Ablativ hin, Marce03?

Wo soll der hin?
in omne tempus ist eine Wendung.
https://latin.packhum.org/concordance?q=in+omne+tempus

Hast du den Satz überhaupt verstanden? Deine Antwort lässt das bezweifeln.
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 10674
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Genus und Mythos

Beitragvon Sapientius » Do 8. Dez 2022, 19:39

Sie sind weder wahr noch falsch


Erkennen geht nur mithilfe des Unerkennbaren, das ist das Paradox der Erkenntinis. Axiome, Postulate sind ja nur "Forderungen".

Wir sind da, wo Sokrates auch schon war: "Ich weiß, dass ich nichts weiß", nur auf einer höheren Stufe.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 667
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Genus und Mythos

Beitragvon marcus03 » Fr 9. Dez 2022, 10:13

Sapientius hat geschrieben:"Ich weiß, dass ich nichts weiß", nur auf einer höheren Stufe.

Wir wissen fast alles über unsere Herkunft und das Ende des Kosmos (langwellige Kälte).
Wie es zum Urknall kam, werden wir auch bald wissen bzw. ahnen es schon (Quantenfluktuation).
Was wir nie wissen werden ist, warum es etwas gibt und nicht nichts.
Warum wir immer noch so blöd sind, dass wir Kriege führen, den Planeten verwüsten,
diskriminieren, ..., wissen wir nicht oder wollen es nicht wissen, wohl weil damit zuviele, unnütze und
gefährliche, aber hochlukrative Geschäftsmodelle zusammenbrächen, die Wenige zu Superreichen machen,
und die Massen weiter verarmen lassen.
https://wir2022.wid.world/www-site/uplo ... German.pdf
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 10674
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Genus und Mythos

Beitragvon Sapientius » Fr 9. Dez 2022, 16:34

manebit in omne tempus. ... Muss da nicht der Ablativ hin, ...


Bei manere fragt man nicht nur: wo bleiben?, sondern auch: wie lange bleiben? Und da steht der Akkusativ der zeitlichen Ausdehnung, mit oder ohne Präposition.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 667
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Genus und Mythos

Beitragvon Odinus Thorus » Sa 10. Dez 2022, 01:26

Das wiederum, ist ein schlagendes Argument....
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 599
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Vorherige

Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste