Brandenburg und Brendemühl

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderator: e-latein: Team

Brandenburg und Brendemühl

Beitragvon sinemetu » Mo 29. Jul 2019, 11:35

Udolph verweist im unten verlinkten Artikel auf die Möglichkeit, daß im Stadtnamen der erste Teil bloß eine deutsche Motivation einer in Wirklichkeit zur indogermanische Wurzel *brendh- 'quellen, schwellen'„ gehörenden Gewässerbezeichnung auszugehen ist, die mit ahd. brinnan (brennen) nichts zu tun hat.

Es ist von dem Flußnamen auszugehen, der „zur idg. Wurzel *brendh- 'quellen, schwellen'„* gehört und eine Grundform *bhrondhî, Gen. *bhrondhias „Quelle, Quellfluß“ besessen haben dürfte.


http://www.prof-udolph.com/forschung/be ... nburg.html

Diese These könnte gestützt werden durch die Tatsache, daß es einen Familiennamen Brendemühl in Mecklenburg gibt. Mühle passt pragmatisch besser zum Wasser als zum Feuer! Ich kenne allerdings kein fließendes Gewässer dieses Namens. Wo kommt der Familiennahme her?

*aus dieser Wurzel stammt wohl unser Brunnen.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 3065
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste