Ur in Chaldäa

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Ur in Chaldäa

Beitragvon Odinus Thorus » So 21. Jan 2024, 22:08

Wieso sagen alle eigentlich Ur zu der Stadt. Ur ist hebräisch und heisst Stadt. Es wird sich ja kaum eine Stadt Stadt genannt haben, oder?
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 794
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon ille ego qui » Mo 22. Jan 2024, 14:25

Urbi et orbi
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6909
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon Sapientius » Mi 24. Jan 2024, 16:08

Die Frage ist falsch gestellt, denn die Stadt heißt hebr. 'ir, wobei im Anlaut ein Konsonant steht, ein Gurgellaut, den wir nicht benutzen, Yain genannt, sieht aus wie ein verdrehtes Ypsilon.

Du solltest die Qualität deiner Eingaben verbessern!
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 916
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon marcus03 » Mi 24. Jan 2024, 19:32

Jerusalem = jir shalom = Stadt des Friedens/Heils

Die Stadt trug historisch verschiedene Namen. In ägyptischen Ächtungstexten aus dem 19. und 18. Jahrhundert v. Chr. erscheint erstmals die Buchstabenfolge Ꜣw-šꜢ-m-m als Name dieser Stadt. Sie wurde vermutlich (j oder u)ruschalimum ausgesprochen. In den Amarna-Briefen aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. ist ú-ru-sa-lim belegt, in den assyrischen Annalen des Sanherib, der die Stadt im 8. Jahrhundert v. Chr. belagerte, ur-sa-li-im-mu. Die im Hebräischen und Aramäischen gebräuchlichste und auch älteste Form ist yrwšlm, jeruschalem, daneben ist eine Kurzform yršlm und noch kürzer šlm, schalem belegt.

Die Bedeutung des Namens ist wahrscheinlich „Gründung (yru) des [Gottes] Schalim“ oder eventuell „Palast/Stadt (ūru) des Schalim“. Schalim war die kanaanitische Gottheit der Abenddämmerung, möglicherweise der Patron der Stadt.[5] Die von den Rabbinen gegebene, nach wie vor populäre Deutung des Namens als „Stadt des Friedens (šalom)“ ist eine Volksetymologie. Danach soll die Kurzform des Stadtnamens Salem (שלם šhālêm) (Gen 14,18 EU) mit dem hebräischen Wort Schalom (שלום = „Frieden, Heil“) verwandt sein. Der heute übliche hebräische Name Jeruschalajim ist eine feierliche Dualform und kam erst in der Zeit des zweiten Tempels auf. Diese Form wurde später von den Masoreten nachträglich als biblische Lesart festgelegt.[6]

Poetische und religiöse Titel wie der biblische Name Zion oder Heilige Stadt bezeichnen Jerusalem als Stadt des einen, einzigen Gottes, den Juden, Christen sowie Muslime verehren.
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11488
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon mystica » Mi 24. Jan 2024, 20:13

.
Zuletzt geändert von mystica am Do 29. Feb 2024, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 1989
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon marcus03 » Do 25. Jan 2024, 08:18

mystica hat geschrieben:Das hebräische Wort "אוּר" bedeutet "Licht"

Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

modern:
Und Gott sprach: Es krache im Quantenvakuumgebälk! Und es krachte lautlos im Urknall und aus Energie
wurde Materie.
Und bis diese wieder völlig zerstrahlt sein wird, vergehen noch Äonen (10hoch36 Jahre).
Dann hat es sich "ausgelichtet" und "ausgestadtet".
Stellarum sumus pulvis et in radios longissimos dilabemur.
Wie ist vor diesem Hintergrund der Auferstehungsleib zu denken?

https://www.deutschland.world/home/kath ... hungsleib/

https://www.planet-wissen.de/natur/welt ... Universums
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11488
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon Sapientius » Fr 26. Jan 2024, 19:03

Hebr. "'ur", arabisch "nur", das deutet darauf hin, dass auch im Hebr. vorn ein n- stand; das n rechnet ja im Hebr. zu den "schwachen" Konsonanten, es ist schwindsüchtig; z.B. "nathan" geben, schenken; "Nathan" Geschenk (Gottes), "Theodor", wie auch bei Nethan-yahu; das schwindende n haben wir bei unserem Evangelisten Matthäus gleich zweimal: ma- (Präfix) - thath (Reduplikation) - yahu, "Geschenk Gottes".

Persisch "Koh-i-Noor", Stein des Lichts, der berühmte Diamant.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 916
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon marcus03 » Sa 27. Jan 2024, 19:19

Sapientius hat geschrieben:z.B. "nathan" geben, schenken;

natan = 3.Pers. Perf. Aktiv = er (Gott) geschenkt, wenn man die Radikale n t n so vokalisiert.
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11488
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon mystica » Sa 27. Jan 2024, 19:39

.
Zuletzt geändert von mystica am Do 29. Feb 2024, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 1989
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Ur in Chaldäa

Beitragvon Odinus Thorus » Di 27. Feb 2024, 14:23

Sapientius hat geschrieben:Die Frage ist falsch gestellt, denn die Stadt heißt hebr. 'ir, wobei im Anlaut ein Konsonant steht, ein Gurgellaut, den wir nicht benutzen, Yain genannt, sieht aus wie ein verdrehtes Ypsilon.

Du solltest die Qualität deiner Eingaben verbessern!

Richtig, Sapientius, das Hinbiegen zu hebr. "אוּר" Ohr (Licht) ist ein späterer "erklärender" Hebraismus. Die Stadt hiess schon Ur, als es die Hebräer noch nicht gab. Oder, ist das aus der Zeit vor der Sprachverwirrung, als noch alle Hebräisch sprachen? ;-)
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 794
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33


Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste

cron