Kurzbericht THALIA 2022: Lat. Theaterkontest in Vicenza

Neues aus der Antike: aktuelle Forschungsergebnisse, Ausgrabungen, Veranstaltungen und die Antike in den Medien

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Kurzbericht THALIA 2022: Lat. Theaterkontest in Vicenza

Beitragvon ille ego qui » Mo 8. Aug 2022, 11:39

Salvete,

eigentlich hätte man darauf im Vorfeld hinweisen müssen - leider habe ich nicht daran gedacht ... :roll:

In der vergangenen Woche habe ich an einer Lateinwoche in Norditalien teilgenommen (unter dem Titel THALIA = "Theatri Artisque Ludicrae Iuges Agones"), wie man sie mittlerweile v.a. im Sommer in vielen Ländern erleben kann: Mit Kursen/Vorträgen, Besichtigungen, gemeinsamem Essen/Kneipenbesuch etc. - alles auf Latein.
https://www.scholahumanistica.com/events/thalia/
Das Besondere - und vielleicht fast Historische - an diesem Event war, dass das Ganze verbunden war mit einem lateinischen "certamen scaenicum". Insgesamt sechs (bzw. sieben) Gruppen führten jeweils abends lateinische Stücke auf und durften auf (teilweise sogar erstaunlich hoch dotierte) Preise hoffen.
Die Theatergruppen setzten sich v.a. aus Polen / Deutschen (meine eigene), Spaniern, Italienern und Belgiern zusammen. (Die Teilnehmerschaft, die "nur" spectatum angereist war, war naturgemäß noch deutlich internationaler zusammengesetzt.)
Besonders atemberaubend - und entsprechend ausgezeichnet - waren folgende Acts:

- Die belgische Schola Nova (Vorstellungsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=oywnA_nKpDg&t=4s), in der sehr viel Latein und ein bisschen Altgriechisch gesprochen (!) wird, brachte ein höchst kreatives und unglaublich lebendiges Stück auf die Bühne - mit unzähligen Schülerinnen und Schülern.
(Nebenbei war es für mich ein Erlebnis, mich nicht nur mit den (mittlerweile) vielen jungen Lehrern, sondern auch mit vielen der Kinder und Jugendlichen tatsächlich auf Latein unterhalten zu können.

- Mein absolutes Highlight: Eine Gruppe aus drei jungen Lateinern um die 30 aus Italien und Deutschland/Russland (vielleicht kennt jemand von YouTube Marina Garanin) bot mitreißende MEDEA in antiken Versmaßen (v.a. in jambischen Trimetern, aber auch einem Exorzismus in Galliamben!), verfasst vom Altphilologen und Ägyptologen Stefano Vittori. Alles so antik und gleichzeitig so lebendig und teilweise innovativ (vgl. Galliamben, fremdsprachige Passagen)! Es lag etwas von immortalitas über dem Theater. ERGRIFFEN hat mich nicht nur die Performance v.a. der Medea (Marina) und der Kinderstimmen (gesprochen von Stefano, abgespielt vom Band), sondern gleichzeitig das Erlebnis, dass eine solche Tragödie auch heute noch geschrieben und aufgeführt werden und die Zuschauer so dermaßen in ihren Bann schlagen kann! Alle waren danach regelrecht "geflasht", sogar den anwesenden Kindern und Jugendlichen konnte man das anmerken, die sicher vom Text selbst nicht viel verstanden hatten. Ein Jammer für jeden Latinisten, der diesen Abend nicht erleben durfte! :(

Meine Beschreibung ist natürlich nur ein Abglanz dieser Woche, aber ich wollte es euch doch nicht vorenthalten. :-D

Curate, ut valeatis!
ille / Christianus
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6643
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Kurzbericht THALIA 2022: Lat. Theaterkontest in Vicenza

Beitragvon Sapientius » Di 9. Aug 2022, 07:17

Erstaunlich, erfreulich, dankenswert! :klatsch:
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 624
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Kurzbericht THALIA 2022: Lat. Theaterkontest in Vicenza

Beitragvon ille ego qui » Di 9. Aug 2022, 09:33

Sapientius hat geschrieben:Erstaunlich, erfreulich, dankenswert! :klatsch:

Verum est, gratias tibi ago, Sapienti!
:)
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6643
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Kurzbericht THALIA 2022: Lat. Theaterkontest in Vicenza

Beitragvon ille ego qui » Di 9. Aug 2022, 14:09

Hier noch ein paar Impressionen:

https://www.facebook.com/stefano.vittor ... voJaJLKsXl

(zugänglich auch ohne FB-Account)
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6643
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01


Zurück zu Neuigkeiten aus dem Altertum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste