Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Diskussionen zu den antiken Philosophen, ihren Ideen und ihrer Rezeption

Moderator: e-latein: Team

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon Lia » Di 17. Mai 2011, 14:40

Sooo habs hinter mich gebracht.
Übersetzung war aus Senecas Epistulae Morales, war ganz okay
Und im Aufgabenteil hab ich die Aufgabe zu Epikur und Stoa nicht gemacht, weil es einfach zu lange dauert die philosophische Richtung aus einem lateinischen Text herauszulesen.
Jetzt bin ich erst einmal erleichtert :D
Lia
Civis
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 18:52

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon consus » Do 19. Mai 2011, 16:08

Servus, Lia.
Mich würde interessieren, welcher Text es war. Kannst du eine genaue Wortfolge zitieren, so dass er auffindbar ist?
:)
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13531
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon Lia » So 22. Mai 2011, 15:58

es war das hier, nur verändert:
Quare vitia sua nemo confitetur? quia etiam nunc in illis est: somnium narrare vigilantis est, et vitia sua confiteri sanitatis indicium est. Expergiscamur ergo, ut errores nostros coarguere possimus. Sola autem nos philosophia excitabit, sola somnum excutiet gravem: illi te totum dedica. Dignus illa es, illa digna te est: ite in complexum alter alterius. Omnibus aliis rebus te nega, fortiter, aperte; non est quod precario philosopheris. [9] Si aeger esses, curam intermisisses rei familiaris et forensia tibi negotia excidissent nec quemquam tanti putares cui advocatus in remissione descenderes; toto animo id ageres ut quam primum morbo liberareris. Quid ergo? non et nunc idem facies? omnia impedimenta dimitte et vaca bonae menti: nemo ad illam pervenit occupatus. Exercet philosophia regnum suum; dat tempus, non accipit; non est res subsiciva; ordinaria est, domina est, adest et iubet. [10] Alexander cuidam civitati partem agrorum et dimidium rerum omnium promittenti 'eo' inquit 'proposito in Asiam veni, ut non id acciperem quod dedissetis, sed ut id haberetis quod reliquissem'. Idem philosophia rebus omnibus: 'non sum hoc tempus acceptura quod vobis superfuerit, sed id vos habebitis quod ipsa reiecero'. [11] Totam huc converte mentem, huic asside, hanc cole: ingens intervallum inter te et ceteros fiet; omnes mortales multo antecedes, non multo te dii antecedent.
Lia
Civis
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 18:52

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon consus » So 22. Mai 2011, 17:46

Servus, Lia!
Aha: Sen. epist. 53, 8ff. Man ändert an Prüfungstexten aus naheliegenden Gründen in der Regel ein bisschen (meistens durch Auslassungen). Vielen Dank für die Mitteilung!
:)
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13531
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon Lia » So 22. Mai 2011, 18:27

Ich bin gerade dabei für mein Ethik Colloquium am Dienstag zu lernen und hätte noch eine Frage bezüglich Stoa.
Was für eine Rolle spielt konkret die Vernunft für den Menschen. Auf meinen Blättern steht überall nur, dass der Mensch von Natur aus Vernunft besitzt und, dass man tugendhaft leben muss, um vernünftig zu sein. Mehr finde ich irgendwie nicht...
Lia
Civis
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 18:52

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon consus » So 22. Mai 2011, 18:54

Zum Nachlesen:
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Windelband,+Wilhelm/Lehrbuch+der+Geschichte+der+Philosophie,
und zwar II. Teil, 1. Kapitel, § 14, Ziffer 3 über die stoische Ethik.
:book:
In Kürze noch Folgendes:
In einer meiner vorangehenden Nachrichten schrieb ich schon etwas über das stoische Lebensprinzip: secundum naturam vivere: natura ist im Sinne der Allvernunft (Lógos, ratio) zu deuten, an der jeder einzelne Mensch Anteil hat. Lebt er in Übereinstimmung mit der Vernunft, die auch gleichzeitig als Schicksal wirkt, dem man sich willig zu unterwerfen hat, dann ist er "tugendhaft", dann "taugt" er etwas, dann hat er sittlichen Wert, lat. virtus (virtus wird oft mit Tugend übersetzt, was zu Missverständnissen führen kann, wenn man den Begriff im christlichen Sinn versteht). Nur auf diese virtus kommt es im Leben an, nur sie führt zur Glückseligekeit, alle anderen Dinge haben keinen sittlichen Wert, man muss sich von ihnen innerlich unabhängig machen.
In diesem Sinn ist bei den Stoikern ist ein "tugendhafter" Mensch ein sittlich wertvoller Mensch; allerdings ist dies ein Ideal, das nur von ganz wenigen erreicht worden ist (z. B. Sokrates), die meisten Menschen, also solche wie Du und Ich, sind bestenfalls auf dem Wege dahin, dieses ideal zu verwirklichen.
Gutes Gelingen!
:stretch:
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13531
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Lateinische Begriffe - Stoa/Epikur

Beitragvon Lia » So 22. Mai 2011, 20:36

Daaaanke :)
Lia
Civis
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 18:52

Vorherige

Zurück zu Antike Philosophie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste