Aeschin. 3,68

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,68

Beitragvon ThomasVulpius » Fr 17. Nov 2017, 17:51

Aeschin. 3,68 Mετὰ ταῦτα, ὦ ἄνδρες Ἀθηναῖοι, ἧκον οἱ Φιλίππου πρέσβεις. Oἱ δὲ ὑμέτεροι ἀπεδήμουν παρακαλοῦντες τοὺς Ἕλληνας ἐπὶ Φίλιππον. Ἐνταῦθ᾽ ἕτερον νικᾷ ψήφισμα Δημοσθένης, ἐν ᾧ γράφει μὴ μόνον ὑπὲρ εἰρήνης ἀλλὰ καὶ περὶ συμμαχίᾱς βουλεύσασθαι, μὴ περιμείναντας τοὺς πρέσβεις τοὺς ὑμετέρους ἀλλ᾽ εὐθὺς μετὰ τὰ Διονύσια τὰ ἐν ἄστει, τῇ ὀγδόῃ καὶ ἐνάτῃ ἐπὶ δέκα. Ὅτι δ᾽ ἀληθῆ λέγω, τῶν ψηφισμάτων ἀκούσατε. “Ψηφίσματα”

Danach, ihr Männer von Athen, kamen die Gesandten Philipps. Eure aber waren außer Landes, wobei sie die Griechen gegen Philipp ermunterten. Da setzt Demosthenes einen zweiten Antrag durch, in welchem er schreibt, man solle nicht nur über Frieden, sondern auch über Bundesgenossenschaft beraten, wobei ihr nicht auf eure Gesandten warten solltet, sondern sofort nach den in der Stadt (stattfindenden) Dionysien, am achtzehnten und neunzehnten (sc. des Monats Elaphebolion). Dass ist aber Wahres spreche, hört die Beschlüsse! "Beschlüsse"
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3550
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste