Lys. 1,30

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Lys. 1,30

Beitragvon ThomasVulpius » Di 12. Sep 2017, 13:39

Lys. 1,30 Ἀνάγνωθι δέ μοι καὶ τοῦτον τὸν νόμον τὸν ἐκ τῆς στήλης τῆς ἐξ Ἀρείου πάγου. “Νόμος” Ἀκούετε, ὦ ἄνδρες, ὅτι αὐτῷ τῷ δικαστηρίῳ τῷ ἐξ Ἀρείου πάγου, ᾧ καὶ πάτριόν ἐστι καὶ ἐφ᾽ ἡμῶν ἀποδέδοται τοῦ φόνου τὰς δίκᾱς δικάζειν, διαρρήδην εἴρηται τούτου μὴ καταγιγνώσκειν φόνον, ὃς ἂν ἐπὶ δάμαρτι τῇ ἑαυτοῦ μοιχὸν λαβὼν ταύτην τὴν τῑμωρίᾱν ποιήσηται.

Lies mir aber auch diesen Gesetz vor, das auf der Säule des Areshügels steht! "Gesetz" Hört, ihr Männer, dass von dem Gerichtshof selber, der sich auf dem Areshügel befindet, dem es sowohl zur Zeit der Väter als auch zu eurer Zeit überlassen ist, Mordprozesse zu entscheiden (i.e. der für Mordprozesse zuständig ist), ausdrücklich gesagt ist, nicht denjenigen wegen Mordes zu verurteilen, welcher wohl einen Ehebrecher bei seiner eigenen Gattin ergriffen habend diese Rache genommen hat!
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3550
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast