Aeschin. 3,15

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,15

Beitragvon ThomasVulpius » Sa 30. Sep 2017, 13:11

Aeschin. 3,15 Tί τούτους κελεύει ποιεῖν; Oὐ διακονεῖν, ἀλλ᾽ ‘ἄρχειν δοκιμασθέντας ἐν τῷ δικαστηρίῳ,’ ἐπειδὴ καὶ αἱ κληρωταὶ ἀρχαὶ οὐκ ἀδοκίμαστοι, ἀλλὰ δοκιμασθεῖσαι ἄρχουσι, ‘καὶ λόγον ἐγγράφειν πρὸς τὸν γραμματέα καὶ τοὺς λογιστάς,’ καθάπερ καὶ τὰς ἄλλᾱς ἀρχάς. Ὅτι δὲ ἀληθῆ λέγω, τοὺς νόμους ὑμῖν αὐτοὺς ἀναγνώσεται.“Νόμοι”

Was befiehlt es (das Gesetz) diesen (Männern) zu tun? Nicht einen Service zu erbringen, sondern im Gerichtshof, nachdem sie geprüft wurden, zu herrschen, da auch die durch Los vergebenen Ämter nicht ungeprüft, sondern geprüft herrschen, (und es befiehlt) "einen Rechenschaftsbericht beim Schreiber und den Prüfern einzureichen", genauso wie auch die anderen Ämter. Dass ich aber Wahrhaftiges spreche, wird er (der Gerichtsdiener) euch sie (die Gesetze) vorlesen. "Gesetze"
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3465
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

Re: Aeschin. 3,15

Beitragvon Stomachatus » Sa 30. Sep 2017, 16:25

und noch mal auf Deutsch?
Stomachatus
Praetor
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36


Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste