Aeschin. 3,18

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,18

Beitragvon ThomasVulpius » Do 5. Okt 2017, 15:04

Aeschin. 3,18 Διδάξω δ᾽ ὑμᾶς πρῶτον ἐπὶ τῶν παραδόξων. Oἷον τοὺς ἱερέας καὶ τὰς ἱερείᾱς ὑπευθύνους εἶναι κελεύει ὁ νόμος, καὶ συλλήβδην ἅπαντας καὶ χωρὶς ἑκάστους κατὰ σῶμα, τοὺς τὰ γέρα μόνον λαμβάνοντας καὶ τὰς εὐχὰς ὑπὲρ ὑμῶν πρὸς τοὺς θεοὺς εὐχομένους, καὶ οὐ μόνον ἰδίᾳ, ἀλλὰ καὶ κοινῇ τὰ γένη, Εὐμολπίδας καὶ Κήρυκας καὶ τοὺς ἄλλους ἅπαντας.

Ich aber werde euch zuerst bezüglich der widersinnigen Dinge belehren. Zum Beispiel befiehlt das Gesetz, dass die Priester und Priesterinnen rechenschaftspflichtig seien, sowohl alle zusammen als auch getrennt jede Einzelperson, die, die lediglich Geschenke erhielten, und auch die, die für euch zu den Göttern beten, und nicht nur privat, sondern auch die Geschlechter gemeinsam, die Eumolpiden und die Khrykes und alle anderen.
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3475
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast