Aeschin. 3,42

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,42

Beitragvon ThomasVulpius » Mi 25. Okt 2017, 17:04

Aeschin. 3,42 Ὃ δ᾽ ἦν ἐπιφθονώτατον, προξενίᾱς εὑρημένοι τινὲς ἐν ταῖς ἔξω πόλεσι, διεπράττοντο ἀναγορεύεσθαι, ὅτι στεφανοῖ αὐτοὺς ὁ δῆμος, εἰ οὕτω τύχοι, ὁ τῶν Ῥοδίων ἢ Χίων ἢ καί τινος ἄλλης πόλεως, ἀρετῆς ἕνεκα καὶ ἀνδραγαθίςᾱ. Kαὶ ταῦτ᾽ ἔπρᾱττον, οὐχ ὥσπερ οἱ ὑπὸ τῆς βουλῆς τῆς ὑμετέρᾱς στεφανούμενοι ἢ ὑπὸ τοῦ δήμου, πείσαντες ὑμᾶς καὶ μετὰ ψηφίσματος, πολλὴν χάριν καταθέμενοι, ἀλλ᾽ αὐτοὶ προελόμενοι ἄνευ δόγματος ὑμετέρου.

Was aber das Beneidetste ist, einige, die Botschafterakkreditierungen fanden, setzten durch, dass öffentlich verkündigt wurde, dass das Volk sie bekränze, wenn es sich so ergebe, das der Rhodier oder der Chier oder irgendeiner anderen Stadt, der Tugend wegen oder der Männertugend. Und dieses taten sie nicht wie die, die bekränzt wurden von eurer Versammlung oder vom Volk, nachdem sie euch durch einem Beschluss überredeten und viel Gunst erwiesen (i.e. viele finanzielle Zuwendungen machten), sondern nachdem sich selber vorgezogen ohne einen Beschluss von euch.
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3550
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast