Aeschin. 3,107

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,107

Beitragvon Luisa » Mi 6. Feb 2019, 18:26

Aeschin. 3,107 Ἔστι γάρ, ὦ ἄνδρες Ἀθηναῖοι, τὸ Κιρραῖον ὠνομασμένον πεδίον καὶ λιμὴν ὁ νῦν ἐξάγιστος καὶ ἐπάρᾱτος ὠνομασμένος. Tαύτην ποτὲ τὴν χώρᾱν κατῴκησαν Κιρραῖοι καὶ Κραγαλίδαι, γένη παρανομώτατα, οἳ εἰς τὸ ἱερὸν τὸ ἐν Δελφοῖς καὶ περὶ τὰ ἀναθήματα ἠσέβουν, ἐξημάρτανον δὲ καὶ εἰς τοὺς Ἀμφικτύονας. Ἀγανακτήσαντες δ᾽ ἐπὶ τοῖς γιγνομένοις μάλιστα μέν, ὡς λέγονται, οἱ πρόγονοι οἱ ὑμέτεροι, ἔπειτα καὶ οἱ ἄλλοι Ἀμφικτύονες, μαντείᾱν ἐμαντεύσαντο παρὰ τῷ θεῷ, τίνι χρὴ τῑμωρίᾳ τοὺς ἀνθρώπους τούτους μετελθεῖν.

Es gibt nämlich, ihr Männer von Athen, die "Kirrhaiisch" genannte Ebene und einen Hafen, der jetzt verrufen und verflucht genannt wird. Diesen Platz bewohnten irgendwann einmal Kirrhaier und Kragaliden, überaus gesetzwidrige Stämme, welche gegen das Heiligtum in Delphi und die Weihgeschenke frevelten, sich aber auch gegen die Amphiktyonen verfehlten. Nachdem sich aber über die Vorgänge am meisten zwar, wie man sagt, eure Vorfahren, dann aber auch die anderen Amphiktyonen geärgert hatten, holten sie bei dem Gotte ein Orakel ein, mit welcher Rache (Strafe) es nötig sei, gegen diese Menschen vorzugehen.
Benutzeravatar
Luisa
Quaestor
 
Beiträge: 53
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:05
Wohnort: Sindelfingen

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron