Aeschin. 3,114

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,114

Beitragvon Luisa » Mo 18. Feb 2019, 15:50

Aeschin. 3,114 Xειροτονηθεὶς γὰρ ὑφ᾽ ὑμῶν πυλάγορος λαμβάνει δισχιλίᾱς δραχμὰς παρὰ τῶν Ἀμφισσέων τοῦ μηδεμίᾱν μνείᾱν περὶ αὐτῶν ἐν τοῖς Ἀμφικτύοσι ποιεῖσθαι. Διωμολογήθη δ᾽ αὐτῷ καὶ εἰς τὸν λοιπὸν χρόνον ἀποστέλλεσθαι Ἀθήναζε τοῦ ἐνιαυτοῦ ἑκάστου μνᾶς εἴκοσιν ἐκ τῶν ἐξαγίστων καὶ ἐπαράτων χρημάτων, ἐφ᾽ ᾧτε βοηθήσει τοῖς Ἀμφισσεῦσιν Ἀθήνησι κατὰ πάντα τρόπον· ὅθεν ἔτι μᾶλλον ἢ πρότερον συμβέβηκεν αὐτῷ, ὅτου ἂν προσάψηται, ἢ ἀνδρὸς ἰδιώτου ἢ δυνάστου ἢ πόλεως δημοκρατουμένης, τούτων ἑκάστους ἀνιάτοις συμφοραῖς περιβάλλειν.

Von euch zum Pylagoren gewählt, nimmt er zweitausend Drachmen von den Amphisseern (an), um keine Erwähnung über sie beim Amphiktyonen zu machen. Es wurde ihm aber zugestanden, dass auch für die kommende Zeit in jedem Jahr nach Athen zwanzig Minen geschickt würden aus den verwunschenen und verfluchten Geldern, unter der Bedingung, dass er den Amphiessern in Athen auf jedwede Weise zu Hilfe komme. Daher widerfuhr ihm noch mehr als früher, an wen er sich auch wandte (mit wem er sich auch befasste), sei es ein Privatmann oder ein Herrscher oder eine demokratisch regierte Stadt, einen jeden von diesen ins unheilbare Unglück zu bringen.
Benutzeravatar
Luisa
Quaestor
 
Beiträge: 57
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:05
Wohnort: Sindelfingen

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste