fastus = unklassisches Latein??

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Re: fastus = unklassisches Latein??

Beitragvon Medicus domesticus » Di 11. Feb 2020, 18:38

Es geht schon was, auch Livius. Man sollte jetzt Latein auch nicht unter einen Scheffel stellen. Keiner liest heute mehr den gesamten Livius in der Schule, aber aufgearbeitete Texte sind gut möglich!
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6731
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: fastus = unklassisches Latein??

Beitragvon Medicus domesticus » Di 11. Feb 2020, 18:50

Longipes hat geschrieben:Na ja, hätte man damals 50% der Schüler auf's Gymnasium geschickt, wäre da auch nicht viel Livius gewesen

Zur Reflexion: Bei meinem Vater sind von 45 in der Grundschule 2 aufs Gymnasium gegangen... :wink:
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6731
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: fastus = unklassisches Latein??

Beitragvon marcus03 » Di 11. Feb 2020, 19:34

Medicus domesticus hat geschrieben:Keiner liest heute mehr den gesamten Livius in der Schule

Heute? :?
Wann wurde der ganze Livius jemals in der Schule gelesen? :?
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8734
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: fastus = unklassisches Latein??

Beitragvon sinemetu » Di 3. Mär 2020, 23:21

Medicus domesticus hat geschrieben:Zur Reflexion: Bei meinem Vater sind von 45 in der Grundschule 2 aufs Gymnasium gegangen... :wink:

Damals ging es noch nicht darum, die Leute zu beschäftigen. Da ging es noch um effektives Lernen. Heute machen die Arbeit die Maschinen.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 3942
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: fastus = unklassisches Latein??

Beitragvon Laptop » Do 28. Mai 2020, 05:13

Möchte mich da Medicus domesticus anschließen; in der Schule werden nur minimale Auszüge im Scheckentempo diskutiert, ob man das "lesen" nennen will, lasse ich mal dahingestellt. 10 bis 20 Sätze die Stunde, eher noch weniger. Als außenstehender Beobachter hab ich mal die Zeit gestoppt, und ein Satz wird im Schnitt 3-6 Minuten diskutiert. In dem Tempo kann man sich vorstellen wie weit man kommt. Das ist Realität, auch heute noch. Wenn man in dem Takt den Stoff durchnimmt dann ist der Schwierigkeitsgrad kein Kriterium mehr. Wenn Du 10 Minuten auf einem Stück Holz (Xylivius) herumkaust, dann wird auch das gut weich und verdaulich. Die Vorkenntnisse sind so gering, daß man als Lehrer auch gleich Sanskrit durchnehmen könnte. Ganz im Ernst. Alles wird haarklein auseinandergenommen und erläutert, aber ein Lesefluß stellt sich so nicht ein. Deshalb weigere ich mich von "lesen" zu sprechen. Auf dem Kenntnis-Niveau müßte man das Skript einer Sendung "Teletubbies" ausdrucken, damit ein Flowgefühl aufkommt. :cry:
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Vorherige

Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste