Prof. Dr. Reinhold F. Glei: Latein übersetzen mit ChatGPT

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: Prof. Dr. Reinhold F. Glei: Latein übersetzen mit ChatGP

Beitragvon mystica » Fr 10. Mai 2024, 15:31

Zythophilus hat geschrieben:Nicht auszudenken, wenn sich ein Geschlecht ausgeschlossen fühlt, weil kein *innen steht, oder irgendjemand Diskriminierung wittert!


Quod Deus prohibeat! :roll:
mystica
Dictator
 
Beiträge: 2102
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Prof. Dr. Reinhold F. Glei: Latein übersetzen mit ChatGP

Beitragvon ClaudiaK » Di 4. Jun 2024, 15:54

mystica hat geschrieben:Es besteht kein Zweifel, dass Künstliche Intelligenz auch im Bereich der lateinischen Sprache eine zunehmend bedeutende Rolle einnehmen wird. Ihre Fähigkeit zur Übersetzung lateinischer Texte hat sich mittlerweile beträchtlich verbessert. Es ist äußerst wahrscheinlich, dass die KI sich im Laufe der nächsten Jahre kontinuierlich weiterentwickeln und systematisch verbessern wird, um professionelle Übersetzungen zu generieren, die den lateinischen Originaltext möglichst treu und fehlerfrei wiedergeben. Dies würde zweifellos den Zugang der Leser zum lateinischen Originaltext erheblich erleichtern und es ermöglichen, dass immer mehr Menschen mit Freude und persönlichem Gewinn lateinische Texte lesen können. Leider sind bisherige Übersetzungen aus dem Lateinischen oft recht frei, was es vielen Lernenden erschwert, diese anhand des lateinischen Originaltextes gut nachzuvollziehen. Daher verdient das englischsprachige Projekt, lateinische Texte möglichst präzise ins Englische zu übertragen, höchste Anerkennung. Ebenso wäre es wünschenswert, dieses Ziel auch im deutschsprachigen Raum zu fördern, damit die KI hochwertige deutsche Übersetzungen aus dem Lateinischen generieren kann, die leicht anhand des Originaltextes nachvollzogen werden können. Leider bleibt dies momentan wohl noch ein fernes Ziel, um das volle Potenzial der KI bei der Übersetzung lateinischer Texte auszuschöpfen.


Zu hundert Prozent KEIN Text von Mystica.
Bild
Im übrigen, man merkt diesem Mystica-Text seinen / ihren unpersönlichen Stil hochgradig an.
Zuletzt geändert von ClaudiaK am Mi 5. Jun 2024, 12:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Prof. Dr. Reinhold F. Glei: Latein übersetzen mit ChatGP

Beitragvon ClaudiaK » Di 4. Jun 2024, 16:13

mystica hat geschrieben:Eine Dissertation sollte eine eigenständige wissenschaftliche Arbeit darstellen, die üblicherweise neue Erkenntnisse zu einem spezifischen Forschungsgegenstand liefert. Doktoranden sind dazu verpflichtet, sämtliche verwendeten Hilfsmittel und Quellen in ihrer Arbeit offenzulegen, einschließlich der Verwendung von KI für die Erstellung einer Dissertation. Die Plagiatssoftware ermöglicht mittlerweile die Identifizierung von wissenschaftlichen Arbeiten, die mithilfe von KI verfasst wurden. :chefren:


Jaja, die Wissenschaft und ihr geleckten und beliebigen nichtssagenden Formulierungen...
Sie lädt geradezu dazu ein, nachzuplappern und Unkreativität im Hochschulbereich einzuüben


Bild

@ Mystica. Ich kommentiere: ForumsteilnehmerInnen sind zwar nicht dazu verpflichtet, KI-Produkte zu kennzeichnen, aber Spaß, einen KItext zu lesen, macht es nicht. Und langweilig und seelenlis sind diese beiden schnöselig-gesalbt wirkenden Texte allemal. Ich dachte bisher, dass das dein Mystica-Stil sei. Aber gut: Es scheint keine Texte ohne gesuchte Autoritätensprache zu geben, keine mit Ich, keine mit Identität, keine mit selbst gefundenen, eigenen Worten.
Muss ja auch nicht sein. Jeder setzte seine eigenen Schwerpunkte.

P.S. Selbstcheck: 0% KI.
Zuletzt geändert von ClaudiaK am Mi 5. Jun 2024, 18:43, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Prof. Dr. Reinhold F. Glei: Latein übersetzen mit ChatGP

Beitragvon marcus03 » Di 4. Jun 2024, 18:40

Eine Hochschule ist nicht der Ort, an dem man Ideen sucht.

Helen Keller, US-amerikanische Schriftstellerin

Weitere Zitate von ihr:

Sicherheit ist meist ein Irrglaube. Sie kommt in der Natur nicht vor.

Das bedeutendste Ergebnis der Erziehung ist die Toleranz.

Der Optimismus ist die Harmonie zwischen dem Geiste des Menschen
und dem verheißenden Geiste Gottes.

Was in einem Jahrhundert als Ketzerei gilt, wird im nächsten zum Dogma.

Wahres Glück entsteht nicht durch Beschäftigung mit sich selbst,
sondern durch die Hingabe an ein lebenswertes Ziel.

Ohne Glaube Liebe Hoffnung gibt es logischerweise kein Leben.
Das resultiert alles voneinander.


https://de.wikipedia.org/wiki/Helen_Keller
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11681
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Vorherige

Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste