etymologische Frage

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Beitragvon Molly » Mo 5. Mär 2007, 12:14

:) Bei uns zu Haus ist Kump eine tiefe Schüssel...60km weiter nördlich.
per aspera ad astra
Benutzeravatar
Molly
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Feb 2007, 10:00
Wohnort: Lübbecke

Beitragvon consus » Mo 5. Mär 2007, 12:48

Salve, Molly studiosissima! Speziell für die Freundin der Etymologie und der lateinischen wie italienischen Sprache: http://www.etimo.it. Z. B. "radice", "radere". Ist auch für Latinisten nicht uninteressant!
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 14041
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Beitragvon Molly » Mo 5. Mär 2007, 13:34

gratissima hanc tuam coniunctionem in favorites posui!
per aspera ad astra
Benutzeravatar
Molly
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Feb 2007, 10:00
Wohnort: Lübbecke

Beitragvon Apollonios » Di 6. Mär 2007, 07:32

Molly hat geschrieben:Ich habe noch eine Sammlung mit:
radere, radix, Rettich (Radi, Radieschen ect.), roden, radieren,ausrotten, radikal, ratzekahl (das halte ich mal für eine Verballhornung von radikal...)


ratzekahl ist tatsächlich radical, aber auf dem Umweg übers Französische gekommen, via Hugenotten nach Berlin und von dort in die Welt.
Französisch im Berliner Jargon ist ein ziemlich lustiges Thema, und wenn man Französisch als anmutigen lateinischen Dialekt ansieht, paßt es sogar hierher.
וָאֹמַר מִי־יִתֶּן־לִּי אֵבֶר כַּיּוֹנָה אָעוּפָה וְאֶשְׁכֹּנָה ׃
et dixi quis dabit mihi pinnas columbae ut volem et requiescam
ps. 55,7
Benutzeravatar
Apollonios
Dictator
 
Beiträge: 1395
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 18:34
Wohnort: Berolinum

Beitragvon Molly » Di 6. Mär 2007, 10:05

In Westfalen wurde französisch auch nicht verstanden. Als Napoleons Soldaten hier "zelteten", sagten Mütter ihren Töchtern:"...und mach mir keine Fisimatenten!"
"Visite ma tente!" lautete die übliche Einladung der Franzosen an die einheimische weibliche Jugend.
per aspera ad astra
Benutzeravatar
Molly
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Feb 2007, 10:00
Wohnort: Lübbecke

Beitragvon juergen » Di 6. Mär 2007, 10:36

Molly hat geschrieben:In Westfalen wurde französisch auch nicht verstanden. Als Napoleons Soldaten hier "zelteten", sagten Mütter ihren Töchtern:"...und mach mir keine Fisimatenten!"
"Visite ma tente!" lautete die übliche Einladung der Franzosen an die einheimische weibliche Jugend.

Laut Wikipedia gehört diese Erklärung von "Fisimatenten" eher in den Bereich der Volksetymologie

http://de.wikipedia.org/wiki/Fisimatenten

Da sieht man wieder wie schwer Etymologie ist und wie schnell man vom Hohlweg auf den Holzweg gerät. :roll:
Gruß Jürgen

Achja: meine Übersetzungen sind alle mit großer Vorsicht zu genießen
juergen
Censor
 
Beiträge: 919
Registriert: Di 4. Jul 2006, 18:41
Wohnort: Paderborn

Beitragvon Eteokles76 » Di 6. Mär 2007, 12:19

Echt mal wieder ne interessante Diskussion hier :-)

Das mit den Fisematenten wusst ich auch noch nicht. Allerdings halte ich

"Vis y ma tente" (Hast du mein Zelt gesehn dort?).


für recht unwahrscheinlich, da das passé simple selbst schon zu Napoleons Zeiten kaum gesprochen sondern eher im Schriftverkehr verwendet wurde. Normalerweise würde man erwarten " tu as vu ma tente là bas?", erstrecht von unflätigen Soldatenburschen *g*

Ete
The trend is my friend: Alles über den Devisenhandel
Benutzeravatar
Eteokles76
Proconsul
 
Beiträge: 488
Registriert: So 28. Mai 2006, 21:41
Wohnort: NRW/RLP

Beitragvon Molly » Di 6. Mär 2007, 12:40

---und was ist dann mit mutterseelallein?
Kommt angeblich von moi toute seule.
(Für die Schreibweise übernehme ich keine Garantie)
-Das mit den Fisimatenten dürfte nicht so schwer zu wiederlegen sein: wenn das Wort so alt ist, muss es doch schon mal vor den Franzosen aufgetaucht sein.
per aspera ad astra
Benutzeravatar
Molly
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Feb 2007, 10:00
Wohnort: Lübbecke

Beitragvon Eteokles76 » Di 6. Mär 2007, 20:53

Je sais pas, désolé! Isch bin auch gar keine Etymologe.

Dafür gibt es aber entsprechende Literatur sogar aus dem renomierten Duden-Verlag, vielleicht macht die dich schlauer:

http://www.duden.de/suche/detail.php?is ... ihe=&log=0

mfg
The trend is my friend: Alles über den Devisenhandel
Benutzeravatar
Eteokles76
Proconsul
 
Beiträge: 488
Registriert: So 28. Mai 2006, 21:41
Wohnort: NRW/RLP

Beitragvon barbara » Di 6. Mär 2007, 21:06

also, dass mutterseelenallein von "moi tout seule" kommt, glaub ich kaum...scheint mir doch etwas zu weit entfernt....
das mit den fisimatenten find ich allerdings sehr interessant und durchaus vorstellbar.

....

lg
Benutzeravatar
barbara
Consul
 
Beiträge: 381
Registriert: Sa 30. Sep 2006, 16:31
Wohnort: Vindobona

Beitragvon consus » Di 6. Mär 2007, 21:47

Wie hier schon erwähnt, amici carissimi, ist etymologische Arbeit im Rahmen der Sprachwissenschaft mit größter Sorgfalt und Zurückhaltung bei Mutmaßungen zu betreiben. So ist denn auch die unter http://www.staff.uni-marburg.de/~bordelou/T9.htm zu findende Deutung kritisch zu würdigen.
Dann ein Ceterum censeo: Im Übrigen bin ich der Meinung, wir sollten uns wieder auf das eigentliche Feld der lateinischen Philologie zurückbegeben. Die jetzt verhandelten Dinge gehören doch in die Romanistik.
Optime valete.
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 14041
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Beitragvon Gabel » Mi 7. Mär 2007, 10:06

Eteokles76 hat geschrieben:Je sais pas, désolé! Isch bin auch gar keine Etymologe.

Dafür gibt es aber entsprechende Literatur sogar aus dem renomierten Duden-Verlag, vielleicht macht die dich schlauer:

http://www.duden.de/suche/detail.php?is ... ihe=&log=0

mfg


Ich persönlich habe mit dem Kluge sehr gute Erfahrungen gemacht: Link

Für 10€ mehr auch gebunden! In Verbindung mit anderen Wörterbüchern...ein Traum...
can I get a 'quodquod'?
Gabel
Praetor
 
Beiträge: 134
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:06

Beitragvon consus » Mi 7. Mär 2007, 10:18

Salvete, amici!

Werfen wir einmal, was die Etymologie angeht, einen Blick in die lateinische Literatur. Hier zwei Kostproben:

(1) Varro (116-27 v.Chr.), im 4. Kapitel des 5. Buches seines Werkes De lingua Latina:

Terra dicta ab eo, ut Aelius scribit, quod teritur. Itaque tera in augurum libris scripta cum R uno. Ab eo colonis locus communis qui prope oppidum relinquitur teritorium, quod maxime teritur. Hinc linteum quod teritur corpore extermentarium. Hinc in messi tritura, quod tum frumentum teritur, et tribulum, qui teritur. Hinc fines agrorum termini, quod eae partes propter limitare iter maxime teruntur; itaque hoc cum I in Latio aliquot locis dicitur, ut apud Accium, non terminus, sed terimen; hoc Graeci quod termona. Pote vel illinc; Euander enim, qui venit in Palatium, e Graecia Arcas.
Via quidem iter, quod ea vehendo teritur, iter item actus, quod agendo teritur; etiam ambitus iter, quod circumeundo teritur: nam ambitus circuitus; ab eoque Duodecim Tabularum interpretes "ambitus parietis" circuitum esse describunt. Igitur tera terra et ab eo poetae appellarunt summa terrae quae sola teri possunt, "sola terrae."
Terra, ut putant, eadem et humus; ideo Ennium in terram cadentis dicere:
Cubitis pinsibant humum;
et quod terra sit humus, ideo is humatus mortuus, qui terra obrutus; ab eo qui Romanus combustus est, si in sepulcrum, eius abiecta gleba non est aut si os exceptum est mortui ad familiam purgandam, donec in purgando humo est opertum (ut pontifices dicunt, quod inhumatus sit), familia funesta manet. Et dicitur humilior, qui ad humum, demissior, infimus humillimus, quod in mundo infima humus.


(2) Isidor von Sevilla (570-636) im 29. Kapitel des 1. Buch seines Werkes Etymologiae:

DE ETYMOLOGIA. [1] Etymologia est origo vocabulorum, cum vis verbi vel nominis per interpretationem colligitur. Hanc Aristoteles SUMBOLON, Cicero adnotationem nominavit, quia nomina et verba rerum nota facit exemplo posito; utputa "flumen" quia fluendo crevit, a fluendo dictum. [2] Cuius cognitio saepe usum necessarium habet in interpretatione sua. Nam dum videris unde ortum est nomen, citius vim eius intellegis. Omnis enim rei inspectio etymologia cognita planior est. Non autem omnia nomina a veteribus secundum naturam inposita sunt, sed quaedam et secundum placitum, sicut et nos servis et possessionibus interdum secundum quod placet nostrae voluntati nomina damus. [3] Hinc est quod omnium nominum etymologiae non reperiuntur, quia quaedam non secundum qualitatem, qua genita sunt, sed iuxta arbitrium humanae voluntatis vocabula acceperunt. Sunt autem etymologiae nominum aut ex causa datae, ut "reges’ a [regendo et] recte agendo, aut ex origine, ut "homo" quia sit ex humo, aut ex contrariis ut a lavando "lutum" dum lutum non sit mundum, et "lucus" quia umbra opacus parum luceat. [4] Quaedam etiam facta sunt ex nominum derivatione, ut a prudentia "prudens’; quaedam etiam ex vocibus, ut a garrulitate "garrulus’; quaedam ex Graeca etymologia orta et declinata sunt in Latinum, ut "silva" "domus" [5] Alia quoque ex nominibus locorum, urbium, [vel] fluminum traxerunt vocabula. Multa etiam ex diversarum gentium sermone vocantur. Unde et origo eorum vix cernitur. Sunt enim pleraque barbara nomina et incognita Latinis et Graecis.

Es muss nicht betont werden, dass auch derartige Texte in Bezug auf ihren Wahrheitsgehalt kritisch zu lesen sind. So sieht man heute, vereinfacht gesagt, einen Zusammenhang zwischen dem Substantiv terra und dem Verbum torrére (torreo, torrui, tostum), das wiederum auf das deutsche Wort (aus)dörren hinweist (vgl. auch E toast). Terra ist dann eigentlich das trockene, „dürre“ Land. Interessant sind die alten Texte aber allemal.

Optime valete.
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 14041
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Beitragvon Eteokles76 » Mi 7. Mär 2007, 11:45

Für 10€ mehr auch gebunden! In Verbindung mit anderen Wörterbüchern...ein Traum...


Guter Tipp, werd ich mir mal anschauen :)
The trend is my friend: Alles über den Devisenhandel
Benutzeravatar
Eteokles76
Proconsul
 
Beiträge: 488
Registriert: So 28. Mai 2006, 21:41
Wohnort: NRW/RLP

Beitragvon Molly » Mi 7. Mär 2007, 11:53

terra und torrere:
das leuchtet ein!
Wenn man die Wahl hatte zwischen unbebaubarem Sumpfland und festem=trockenem Boden...
per aspera ad astra
Benutzeravatar
Molly
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Feb 2007, 10:00
Wohnort: Lübbecke

VorherigeNächste

Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste