alius - Ersatz des Genitivs

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Sternenkind » So 26. Feb 2017, 08:59

Guten Morgen,

da alius keinen eigenen Genitiv bildet, soll dieser durch den Genitiv von alter ersetzt oder mit Hilfe von alienus umschrieben werden.

Setzt man alienus dabei besser in den Genitiv oder gleicht man es an das jeweilige Nomen an? Oder sind beide Konstruktionen möglich?

z.B.:

Ich habe das Geld eines anderen genommen.
- Alterius pecuniam / alieni pecuniam cepi. ODER:
- Alienam pecuniam cepi ?

Danke im Voraus.
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Prudentius » So 26. Feb 2017, 10:41

Hallo,

da alius keinen eigenen Genitiv bildet


Das ist übertrieben, er ist nur gleichlautend mit dem Nominativ und dadurch lästig, so dass man ausweichen muss.

Setzt man alienus dabei besser in den Genitiv oder gleicht man es an das jeweilige Nomen an? Oder sind beide Konstruktionen möglich?


Es kommt darauf an, was du sagen willst! "Fremdes Geld" ist pecuniam alienam, ...

"Alterius" bietet sich am ehesten an, dann hat man eben "des anderen" statt "eines anderen".
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3579
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Sternenkind » So 26. Feb 2017, 11:37

Ok, also das Geld eines anderen müsste dann übersetzt werden mit:

pecuniam alieni

pecuniam alterius: das Geld des anderen

Im letzten Fall kann dann aber wohl nur der Kontext entscheiden, ob nur von einer zweiten Person die Rede ist (ob alterius also Gen. von alter ist) oder ob von einer Person aus einer größeren Menge gesprochen wird (alterius als Genitiv von alius), oder?
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Sternenkind » So 26. Feb 2017, 11:41

Prudentius hat geschrieben:Hallo,

da alius keinen eigenen Genitiv bildet


Das ist übertrieben, er ist nur gleichlautend mit dem Nominativ und dadurch lästig, so dass man ausweichen muss.

Setzt man alienus dabei besser in den Genitiv oder gleicht man es an das jeweilige Nomen an? Oder sind beide Konstruktionen möglich?


Es kommt darauf an, was du sagen willst! "Fremdes Geld" ist pecuniam alienam, ...

"Alterius" bietet sich am ehesten an, dann hat man eben "des anderen" statt "eines anderen".


Prudentius, so übertrieben ist das mit dem fehlenden Genitiv übrigens gar nicht ;) Bei Rubenbauer heißt es bei § 61:

"Den fehlenden Gen. Sg. von alius vertritt alterius."

Du hast aber Recht. In einer anderen Grammatik steht alius als Genitiv zu alius in Klammern.
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Zythophilus » So 26. Feb 2017, 22:37

Ich würde bei der Verwendung von alienus das als Adjektiv mit pecunia übereinstimmen, da "Geld eines anderen" eben nicht eigenes, sondern "fremdes" ist. Das muss allerdings nicht heißen, dass es auch "Geld eines Fremden" ist.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15758
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon ille ego qui » Di 28. Feb 2017, 10:53

ganz gleichlautend, nicht Prudenti, der Genitiv alîus hat ein langes i.
so, wie Zythophilus sagt, wurde es auch in meinen Stilübungen gelehrt.

valete :)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5849
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Medicus domesticus » Di 28. Feb 2017, 10:59

Georges:
[319] 1. alius, a, ud, Genet. alīus, gew. alterīus, Dat. aliī, Akk. alium, am, ud etc. (s. 1. alis; griech. ἄλλος, gotisch aljis)
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6758
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Zythophilus » Di 28. Feb 2017, 15:56

Wie häufig ist denn der Gen. alīus, wenn die "gewöhnliche" Form alterīus ist?
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15758
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon ille ego qui » Di 28. Feb 2017, 22:42

Leider bietet Georges keine Belegstellen für alîus als Genitiv, jedoch:

/ Genet. auch alii, Varr. r.r. 1, 2, 19. Cato u. G. Licinius b. Prisc. 6, 36: u. fem. aliae, Lucr. 3, 916. Cic. de div. 2, 30. Liv. 24, 27, 8 zw.: Dat. masc. alio, Corp. inscr. Lat. 5, 8736.Sen. de ben. 4, 32, 3 zw.: Dat. fem. aliae, Plaut. mil. 802: Abl. plur. alieis, Corp. inscr. Lat. 1, 542. – neutr. vulg. alium, Corp. inscr. Lat. 3, 2098 u. 5, 121 (alium corpus). Vulg. (Amiat.) eccl. 6, 1. (alium malum). Itala (Fuld.) Ioann. 11, 55 (in alium castellum). Itala (Fuld.) 2. Corinth. 11, 4. Commod. instr. 2, 10, 10 (bellum alium). – Arch. Nbf. alis, s. bes. – Über die Schreibung aliut (auch Cato r.r. 2, 7) s. Wagner Orthogr. Vergil. p. 428.
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5849
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Zythophilus » Mi 1. Mär 2017, 07:49

Am Ende des Artikels bringt Georges wie üblich die vom normalen Deklinationsschema abweichenden Formen mit Belegstellen. Der Genitiv alīus weicht allerdings nicht davon ab, ist nur ungebräuchlich.
Ich vermute, dass das i des Gen. der pronominalen Deklination auch in der Umgangssprache gelegentlich kurz wurde; in der Dichtung ist das ja möglich wie Ars I 750 zeigt Haec quoque ab alterius grata dolore venit. alterīus gehört klarerweise ursprünglich überhaupt nicht zu alius, wird aber, weil es eindeutig als Gen. erkennbar ist, genommen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15758
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon publiovidius » Mi 1. Mär 2017, 08:45

Wer einen Beleg für alîus - z.B. für Stil - braucht, dem sei ein Blick in den KSt (§144 1a bzw. S 623) empfohlen. Dort Angabe unter anderem von "C. de. in. 2 6, 21 (2mal)"
Lg, publiovidius

[i]"(...)die klassischen Philologen, die als einzige (neben den Theologen) noch eine wirklich internationale Gelehrtensprache haben, <sollten> sich sehr bedenken, diesen Schatz, zu dessen Hütern und Wahrern sie berufen sind, zerrinnen zu lassen."[/i]
Andreas Thierfelder, 1953 in H. Menge: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik
publiovidius
Propraetor
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 24. Feb 2011, 02:59

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon Medicus domesticus » Mi 1. Mär 2017, 11:00

publiovidius hat geschrieben:Wer einen Beleg für alîus - z.B. für Stil - braucht, dem sei ein Blick in den KSt (§144 1a bzw. S 623) empfohlen. Dort Angabe unter anderem von "C. de. in. 2 6, 21 (2mal)"

Schon, es gibt aber auch die Leseart "res alio modo" Tusculum.
Georges:
[321] alīusmodī (v. alius u. modus), von anderer Art, mit folg. atque, Caes. b. Prisc. 6, 36 (dafür alii modi od. viell. alimodi, Cato u. G. Licinius bei Prisc. 6, 36; vgl. Paul. ex Fest. 28, 2 ›alimodi pro alius modi‹). / Cic. de inv. 2, 21 jetzt nach den besten Handschrn. alio modo.
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6758
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: alius - Ersatz des Genitivs

Beitragvon publiovidius » Mi 1. Mär 2017, 17:33

Lieber Medicus,

vielen Dank für den Hinweis. Dann nehme ich das erstmal wieder zurück, solange ich mir noch kein Urteil dazu gebildet habe. :D
Lg, publiovidius

[i]"(...)die klassischen Philologen, die als einzige (neben den Theologen) noch eine wirklich internationale Gelehrtensprache haben, <sollten> sich sehr bedenken, diesen Schatz, zu dessen Hütern und Wahrern sie berufen sind, zerrinnen zu lassen."[/i]
Andreas Thierfelder, 1953 in H. Menge: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik
publiovidius
Propraetor
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 24. Feb 2011, 02:59


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste