Stilmittel Anastrophe

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Stilmittel Anastrophe

Beitragvon Sternenkind » Mo 13. Mär 2017, 20:33

Guten Abend,

Hier ein Auszug aus Lukrez' Werk:
.... Ne mea dona tibi studio disposta fideli,
intellecta prius quam sint, contempta relinquas

-> intellecta prius sint ist eine Anastrophe, oder? (statt prius quam intellecta sint)

Danke
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: Stilmittel Anastrophe

Beitragvon Zythophilus » Mo 13. Mär 2017, 22:29

Gerade in der Dichtung ist die Wortstellung noch freier. Daher kann man hier m.E. nicht von einer Anastrophe sprechen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15758
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Stilmittel Anastrophe

Beitragvon Sternenkind » Di 14. Mär 2017, 07:08

Hmmm, ok, aber dann könnte man ja auch in der Dichtung von keinem Hyperbaton sprechen, oder?
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: Stilmittel Anastrophe

Beitragvon Zythophilus » Di 14. Mär 2017, 17:24

Bei der Anastrophe geht es darum, dass zwei auf einander folgende Wörter ihre "normalen" Plätze vertauschen. priusquam leitet den Gliedsatz ein; so eine Konjunktion steht in der Prosa sehr oft, aber keineswegs immer an der ersten Stelle und kann besonders in der Dichtung an jeder Stelle bis auf die letzte stehen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15758
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Stilmittel Anastrophe

Beitragvon Prudentius » Di 14. Mär 2017, 17:31

Der Dichter nutzt die Dynamik des Versrhythmus', indem er die beiden gewichtigen Partizipien an die Spitze der beiden Versabschnitte setzt; dazu muss er das "intellecta" vor die Konjunktion ziehen, das ist schon eine ziemliche Verletzung des gewöhnlichen usus, es bewirkt eine starke Hervorhebung des Wortes; ich würde das gelten lassen als Anastrophe; man könnte auch von Antithese der beiden Partizipien sprechen.

Der Satz lässt inhaltlich den pädagogischen Zeigefinger erkennen :-D , Lukrez schreibt ja ein Lehrgedicht.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3579
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste