Lukrez-Stelle

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Re: Lukrez-Stelle

Beitragvon Medicus domesticus » So 16. Apr 2017, 12:37

So einen Trank hätte wohl Philodemos im Alter begehrt:

Anth.Gr.11,30 hat geschrieben:ὁ πρὶν ἐγὼ καὶ πέντε καὶ ἐννέα, νῦν, Ἀφροδίτη,
ἓν μόλις ἐκ πρώτης νυκτὸς ἐς ἠέλιον
οἴμοι καὶ . . τοῦτο κατὰ βραχὺ ῾ πολλάκι δ᾽ ἤδη
ἡμιθανὲσ᾽ θνῄσκει: τοῦτο τὸ τερμέριον.
ὦ γῆρας, γῆρας, τί ποθ᾽ ὕστερον, ἢν ἀφίκηαι,
ποιήσεις, ὅτε νῦν ὧδε μαραίνομεθα;

:wink:
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: http://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6389
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: BGD - oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Lukrez-Stelle

Beitragvon Prudentius » Mo 24. Apr 2017, 09:55

Für Zauber- und Liebestrank ist Medea für uns die Hauptadresse, eine Figur aus der Argonautensage vom Goldenen Vlies, bekannt durch eine Euripides-Tragödie, "Medea", das hellenistische Epos "Argonautika" von Apollonios, und natürlich Ovids Metamorphosen.
"venenum" Gift, aus venes-nom, Liebestrank, da steckt Venus drin; gr. "philtron", Liebestrank, lebt weiter als "Filter".
"Die Dame aus Delphi": es gibt eine planvolle Steuerungspolitik des delphischen Orakels in der Lenkung der Siedlerkolonien, es war wohl nicht so ganz harmlos.

Bei Platon ist die Rede von der "Mania" des Philosophen ein Werkzeug der indirekten Mitteilung über seine metaphysische Lehre, ein Mittel neben anderen, wie Ironie, Aporie, Mythen, Andeutungen ... Es sind Versuche, das Unsagbare auszusagen.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3187
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Vorherige

Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron