sobolis

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

sobolis

Beitragvon sinemetu » Do 6. Feb 2020, 20:25

Hallo,

ich finde zu sobolis keinen Eintrag im Walde/Hoffmann. Auch sehe ich kein anderes Wort in der Nähe, es sei denn sobrinus und consobrinus. Kann mir jemand weiterhelfen?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4049
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: sobolis

Beitragvon Tiberis » Do 6. Feb 2020, 21:03

dann schau mal unter "subolis" :suche:
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10704
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: sobolis

Beitragvon marcus03 » Do 6. Feb 2020, 21:05

marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: sobolis

Beitragvon sinemetu » Do 6. Feb 2020, 21:55

marcus03 hat geschrieben:Meinst du soboles = suboles, is?
http://www.zeno.org/Georges-1913/A/suboles?hl=suboles

aha, oles, ad-olescere, sub - oles, dann ist es klar.... Danke

kann ich jetzt daraus schließen, daß jemand sobolis screibt, - das steht "in sobole uteri tui" - daß er das Wort gar nicht versteht, weil er es nicht mit den richtigen zusammenstellt?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4049
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: sobolis

Beitragvon Laptop » Fr 7. Feb 2020, 02:57

Verstehe die Frage nicht ganz.. soboles ist eine zulässige und recht gebräuchliche Nbf. zu suboles. Überhaupt nicht selten.
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5611
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Re: sobolis

Beitragvon sinemetu » Fr 7. Feb 2020, 09:22

Laptop, ich bezog mich auf den Prozess der Wortbildung. Solange man Sub-oles sagt, ist jedem Sprecher die Vorsilbe klar, und er wird es mit olescere verbinden. Passieren aber minimale Veränderungen am Wort, lösen sich diese Verbindungen. Das Wort löst sich quasi aus seinem Myzel. Das Wort bleibt zwar noch semantisch mit seiner Bedeutung verbunden, aber es ist jetzt frei zum lautlichen wandern und zur Aufnahme weiterer Bedeutungen.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4049
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste