civitates vs. civitatis

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

civitates vs. civitatis

Beitragvon Matthaeus » So 22. Mär 2020, 12:39

Salvete,

KS Band 1, § 73, 2 gibt an, dass in der 3. Deklination (mask. und fem.) der Akk. Pl. auch bei den "Substantiven, deren Nominativ scheinbar auf einen konsonantischen Stamm hinweist" auf -īs enden kann (also nicht nur, wie ich es bisher kannte, bei den Subst. und Adj. der "gemischten"). Als Belegtstelle führt er dann Cic. fin. 3, 19, 63 an, und zwar "nach Non. p. 219 und 364". Die betreffende Stelle lautet in der Oxfordausgabe:

Itaque natura sumus apti ad coetus concilia civitates.

Der kritische Apparat gibt dazu an: "Non. 234,21 (s.v. APTAM) itaque . . . civitatis"

Wahrscheinlich hab ich im ersten Semester bei der Einführung in die lateinische Philologie abends zuvor mal ein Bier zu viel getrunken, aber ich kann nicht herausfinden, was diese Angabe bedeuten soll. Und was meint Kühner mit einem scheinbar konsonantischen Stamm? Liegt hier etwa ein (mir nicht einleuchtender) ähnlicher Fall vor wie bei imber, imbris (nur scheinbar gleichsilbig, da Wortstock imbr-, vgl. RH § 40)?

Für Hinweise und Erläuterungen wäre ich dankbar!
Curate, ut valeatis! :)
cura deum fuerunt olim regumque poetae
praemiaque antiqui magna tulere chori.

Ov. ars 3, 405-406
Benutzeravatar
Matthaeus
Propraetor
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 14. Aug 2007, 21:40
Wohnort: Münster

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon marcus03 » So 22. Mär 2020, 13:42

Matthaeus hat geschrieben:aber ich kann nicht herausfinden, was diese Angabe bedeuten soll.

Was genau verstehst du nicht?

https://de.wikipedia.org/wiki/S._v.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nonius_Marcellus
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Matthaeus » So 22. Mär 2020, 17:23

marcus03 hat geschrieben:
Matthaeus hat geschrieben:aber ich kann nicht herausfinden, was diese Angabe bedeuten soll.

Was genau verstehst du nicht?

https://de.wikipedia.org/wiki/S._v.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nonius_Marcellus


Vielen Dank schon mal! Es ging
a) um die Abkürzung Non.(die du mit dem entsprechenden Link nun geklärt hast) und
b) um die Flexionsform civitatīs, die mir nicht geläufig ist.

Was meint KS mit dem scheinbar konsonantischen Stamm?

PS: Hatte Cic. fin. damals im Examen und daher komplett gelesen und auch genossen ;)
cura deum fuerunt olim regumque poetae
praemiaque antiqui magna tulere chori.

Ov. ars 3, 405-406
Benutzeravatar
Matthaeus
Propraetor
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 14. Aug 2007, 21:40
Wohnort: Münster

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon marcus03 » So 22. Mär 2020, 17:32

Stomachatus hat geschrieben:Hier stimmt was nicht, und das ist nicht der Fragesteller, sondern die dt. Universität.

Bei dir scheint mal wieder etwas nicht zu stimmen! Was hat das mit der dt. Uni zu tun? :?
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Stomachatus » So 22. Mär 2020, 17:46

marcus03 hat geschrieben:
Stomachatus hat geschrieben:Hier stimmt was nicht, und das ist nicht der Fragesteller, sondern die dt. Universität.

Bei dir scheint mal wieder etwas nicht zu stimmen! Was hat das mit der dt. Uni zu tun? :?


Wenn mit „EXAMEN“ das 1. Staatsexamen gemeint ist, dann sollte man solche Fragen nicht stellen.

Schuld ist aber nicht der Fragesteller, sondern die Universitäten, die keine vollständige Ausbildung bieten, weil man „in der Schule so etwas nicht braucht".
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 808
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Matthaeus » So 22. Mär 2020, 17:50

Da ich mir um den Anspruch meines Examens keine Sorgen zu machen brauche, bitte ich freundlich um die Beantwortung meiner b)-Frage :)
cura deum fuerunt olim regumque poetae
praemiaque antiqui magna tulere chori.

Ov. ars 3, 405-406
Benutzeravatar
Matthaeus
Propraetor
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 14. Aug 2007, 21:40
Wohnort: Münster

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Stomachatus » So 22. Mär 2020, 17:54

Matthaeus hat geschrieben:Da ich mir um den Anspruch meines Examens keine Sorgen zu machen brauche, bitte ich freundlich um die Beantwortung meiner b)-Frage :)


RHH §37

Kommt mir trotzdem komisch vor, dass jemand Lat. studiert und diese Form nicht kennt.
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 808
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Matthaeus » So 22. Mär 2020, 18:13

Habs grade beim Durchblättern unter § 40, 1 gefunden.
Es ging mir um die Faustregel der Gleichsilbler und der auf Doppelkonsonanz endenden Stämme (die ja bei civitas nicht anzuwenden ist).

Tja, da habe ich wohl nicht alle kleingedruckten Ausnahmen und Erweiterungen auswendig gelernt... meine doofe Uni!!! :D wie können die mich nur auf die Schüler loslassen!

Für die konstruktiven Antworten in diesem Thread herzlichen Dank und sorry für die flüchtige Recherche im Rubenbauer.

Valete!
cura deum fuerunt olim regumque poetae
praemiaque antiqui magna tulere chori.

Ov. ars 3, 405-406
Benutzeravatar
Matthaeus
Propraetor
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 14. Aug 2007, 21:40
Wohnort: Münster

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon ille ego qui » Mo 23. Mär 2020, 00:59

Dieser Beitrag ist exemplarisch für all das, was ich bei Schulleuten hasse.


Du weißt, ich schätze dich, Stomachate (jedoch weit weniger deine sog. "Kunstfigur" als den - man mag es kaum glauben ... - Menschen dahinter). Allerdings ist das eine Art von Beitrag, mit der du wohl niemanden von irgendetwas überzeugen wirst, eher im Gegenteil! Lerne von Cicero, lerne im Zweifelsfall auch von den Leuten im Vivarium Novum, wie man Menschen für seine Sache gewinnt! ;-) ;-)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5804
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon ille ego qui » Mo 23. Mär 2020, 01:04

Salvete iterum!

Übrigens war Matthaeus vor vielen Jahren der einzige der hier versammelten sodales, der Lust hatte, mit mir auf Latein zu telefonieren. Damals fing ich selbst erst an, mich im Latine loqui zu versuchen. Ich war Studienanfänger, Matthaeus sogar noch Schüler :-)

Bene valete!
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5804
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon ille ego qui » Mo 23. Mär 2020, 01:04

post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5804
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 23. Mär 2020, 09:46

Zythophilus hat geschrieben:Der Gen. ciuitatium ist doch ohnedies ein alter Hut. Auch wenn diese Form bei Cicero die Normalform darstellt, ist es sicher kein faux pas, ciuitatum zu schreiben. Umgekehrt ist auch für den weniger geübten Lateiner vermutlich sofort ersichtlich, dass es sich um einen Gen.Pl. handeln muss, selbst oder gerade wenn er selber nicht so sicher ist, welche der beiden Möglichkeiten -um oder -ium gerade stimmt.

Georges schreibt:
Der Genet. Plur. gew. civitatium bei Cic.; vgl. Neue-Wagener Formenl.3 Bd. 1. S. 408.*
* https://archive.org/details/formenlehre ... 8/mode/2up

RHH schreiben in §40.1:
civitas, -tatis f die Bürgschaft Gen. Pl. civitatum/-ium
:book:
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6738
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Matthaeus » Mo 23. Mär 2020, 10:57

ille ego qui hat geschrieben:Salvete iterum!

Übrigens war Matthaeus vor vielen Jahren der einzige der hier versammelten sodales, der Lust hatte, mit mir auf Latein zu telefonieren. Damals fing ich selbst erst an, mich im Latine loqui zu versuchen. Ich war Studienanfänger, Matthaeus sogar noch Schüler :-)

Bene valete!


gratam et iucundam illius temporis memoriam retineo! :)
cura deum fuerunt olim regumque poetae
praemiaque antiqui magna tulere chori.

Ov. ars 3, 405-406
Benutzeravatar
Matthaeus
Propraetor
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 14. Aug 2007, 21:40
Wohnort: Münster

Re: civitates vs. civitatis

Beitragvon Matthaeus » Mo 23. Mär 2020, 10:58

vgl. Neue-Wagener Formenl.3 Bd. 1. S. 408.*
* https://archive.org/details/formenlehre ... 8/mode/2up


Herzlichen Dank!
cura deum fuerunt olim regumque poetae
praemiaque antiqui magna tulere chori.

Ov. ars 3, 405-406
Benutzeravatar
Matthaeus
Propraetor
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 14. Aug 2007, 21:40
Wohnort: Münster


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste