Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Beitragvon Sternenkind » Mo 13. Apr 2020, 18:49

Guten Abend,

Hier eine Stelle aus einem Werk Ciceros:

Ut omittamus superiores, Marcone Crasso putas utile fuisse tum, cum maximis opibus fortunisque florebat, scire sibi interfecto Publio filio exercituque deleto [...] esse pereundum?

Ich frage mich, warum hier fuisse steht und nicht futurum fuisse, da es sich doch anscheinend um einen Irrealis der Vergangenheit im ACI handelt :?

Danke im Voraus für eure Antworten.
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Beitragvon marcus03 » Mo 13. Apr 2020, 19:09

Realis im Lateinischen, Irrealis im Dt.

vgl. longum est = es würde zu weit führen
--> utile fuit = es wäre nützlich gewesen --> im AcI: utile fuisse

http://members.aon.at/latein/Indikativ.htm
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Beitragvon Sapientius » Di 14. Apr 2020, 09:31

Realis im Lateinischen, Irrealis im Dt.


Marce, hier ergäben sich interessante Fragen: Sind die beiden also austauschbar? Kann man immer den einen für den anderen gebrauchen? Seltsam, dass wir nie solche Fragen stellen :? .

Generell kann man den Irrealis durch den Realis ersetzen, aber nicht umgekehrt; das liegt daran, dass der Realis allgemeiner ist als der Irrealis, und man kann immer einen speziellen Satz durch einen allgemeineren ersetzen: Statt "Heute hat es geregnet" geht auch "Manchmal hat es geregnet" (Aber umgekehrt: Statt "manchmal hat es geregnet" kann man nicht ohne weiteres sagen: "Heute hat es ...").

Der Realis, d.h. der "unbestimmte Fall" des Konditionals, setzt sich aus unbestimmten Teilsätzen zusammen, während der Irrealis aus zwei falschen Teilsätzen besteht, also spezieller ist.
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 168
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Beitragvon marcus03 » Di 14. Apr 2020, 11:01

Es ist m.E. keine Frage der Austauschbarkeit, sondern der Sichtweise:

utile est:
Der Römer sieht das (mögliche) Faktum, egal ob es eintritt oder nicht.
Wir hingegen die bloße Möglichkeit hinter einer Sache, von der nicht Gebrauch gemacht wird.
Daher der Konjunktiv, weil der Nutzen nur gedacht ist.

Es gibt Parallelen im Englischen:
Paene cecidi = I almost fell (nicht: I would almost have fallen)
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Beitragvon Sternenkind » Di 14. Apr 2020, 18:11

Vielen Dank für eure Antwort :) Daran hatte ich gar nicht mehr gedacht..
Sternenkind
Consul
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 19:21

Re: Frage zu Irrealis der Vergangenheit im ACI

Beitragvon Sapientius » Mi 15. Apr 2020, 07:49

marcus03 hat geschrieben:Es ist m.E. keine Frage der Austauschbarkeit, sondern der Sichtweise:


Marce, du weichst aus: Wann sind unterschiedliche Sichtweisen möglich, wann nicht? Der Irrealis erlaubt auch eine Realis-Sichtweise, aber nicht umgekehrt; woran liegt es?
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 168
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste