Horaz

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: Horaz

Beitragvon Ailourophilos » Sa 6. Jun 2020, 22:06

Mit Google Chrome muss man ihn in einem neuen Tab öffnen, sonst wird er abgelehnt. Aber so geht es.
Ailourophilos
Aedilis
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 6. Jan 2015, 05:34

Re: Horaz

Beitragvon ille ego qui » Sa 6. Jun 2020, 22:09

Bene mones, amice! :-)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5810
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Horaz

Beitragvon ille ego qui » Mi 17. Jun 2020, 09:19

Spaßeshalber mal schnell geguckt, ob sich so etwas auch im Deutschen finden lässt. Via Google - gut, via Google findet sich immer alles - fand ich z.b. "Es wird (die ganze Zeit) den Anschein gemacht". Und tatsächlich habe ich das Gefühl, dass so etwas (in der Umgangssprache!) durchaus vorkommt.
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5810
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Horaz

Beitragvon Sapientius » So 21. Jun 2020, 16:21

"Es wird (die ganze Zeit) den Anschein gemacht".


Im D. schaukelt das PPP. zwischen aktiv und passiv, je nachdem, ob es mit "ist" oder "hat" steht; in den Medien ist ja bei Schlagzeilen der aktive Gebrauch ganz verbreitet: "Den kürzeren gezogen", "den Kampf verloren", ...; aber beim Gerundiv?
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 171
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Horaz

Beitragvon ille ego qui » So 21. Jun 2020, 17:59

Sapientius hat geschrieben:
"Es wird (die ganze Zeit) den Anschein gemacht".


Im D. schaukelt das PPP. zwischen aktiv und passiv, je nachdem, ob es mit "ist" oder "hat" steht; in den Medien ist ja bei Schlagzeilen der aktive Gebrauch ganz verbreitet: "Den kürzeren gezogen", "den Kampf verloren", ...; aber beim Gerundiv?



In meinem Beispiel sind die Sätze ja aber eindeutig passivisch.
Und beim Gerundiv: Wir können nichts anderes tun als festzustellen, dass eine solche Konstruktion - wenn auch nicht häufig - doch immer wieder zu finden ist. So ist Sprache nun mal :prof2: :wink:
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5810
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Horaz

Beitragvon ille ego qui » So 21. Jun 2020, 18:02

Es gibt ja auch den umgekehrten "Logikbruch", dass ein adverbialer (!) Akkusativ beim Gerundiv plötzlich als Subjekt erscheint.

"Nox est perpetua una dormienda" bei Catull statt "Unam perpetuam noctem dormiendum est".

(Dies wäre zumindest eine Erklärungsmöglichkeit.)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5810
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Vorherige

Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste