Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Beitragvon Sinatra » Mi 11. Nov 2020, 17:24

In einem Seminar behandeln wir das achte Buch von Vergil und denke über ein Thema für die Hausarbeit nach.
Meine Idee ist, den Einfluß der Aeneis, speziell das achte Buch, auf
ein Werk der englischen Literatur, z.B. der Fairie Queen I.Buch von Spenser
zu verfassen, d.h. Gemeinsamkeiten und Unterscheide in der Darstellung
vor dem Hintergrund des politischen Kontextes rauszuarbeiten,
schließlich herrschte im England des ausgehenden 16. Jahrhunderts eine
ähnliche Lage wie zu Zeiten Augustus` vor, während in Rom Optimaten
und Popularen gegeneinander kämpften, war die Regentschaft von
Elisabeth I gekennzeichnet von der Auseinandersetzung zwischen
Protestanten und Katholiken ( Maria Stuart.)
Vor diesem Hintergrund hat Spenser sein Werk verfasst und Elemente der
Aeneis verwendet.
Ich will jetzt aber nicht oberflächlich einen Vergleich zwischen den beiden Helden, also Aeneas und Redcrosse anlegen, vielleicht hat jemand eine Idee für eine Fragestellung.
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Beitragvon Willimox » Mi 11. Nov 2020, 19:46

Hm, die (ur)alte Arbeit (1934!) Von Florence Jackson Blocker zum Einfluss der Aeneis hast du vermutlich schon gegoogelt/ gesehen? Anregend für die Themenfindung...

Greetse
ww
"alis nil gravius" (Nycticorax)
Benutzeravatar
Willimox
Senator
 
Beiträge: 2725
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Beitragvon Sinatra » Mi 11. Nov 2020, 22:09

Vielen Dank für den Hinweis, nein, stehe erst am Anfang, deswegen kenne ich den Titel noch nicht.
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Beitragvon Willimox » Do 12. Nov 2020, 11:56

Nun denn, das ist ja schon irgendwie antiquarisch, aber doch auch nicht nur soziohistorisch intressant, was sich da 1934 findet:

https://core.ac.uk/download/pdf/235407068.pdf

Bild

Sogar unser "ille ego qui..." aus dem umstrittenen Proömion-Beginn und in Referenz auf unseren geschätzten Christian findet sich bei Spenser.

Bild

vgl. dazu
Koster, Severin: Ille ego qui. Dichter zwischen Wort und Macht. Erlangen 1988 (Erlanger Forschungen A, 42).

vale
ww
"alis nil gravius" (Nycticorax)
Benutzeravatar
Willimox
Senator
 
Beiträge: 2725
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Beitragvon ille ego qui » Do 12. Nov 2020, 13:10

:D

vivat Erlanga Latina!
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6722
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Hausarbeit Vergil / Edmund Spenser

Beitragvon iurisconsultus » Do 12. Nov 2020, 23:01

Eventuell interessant könnte auch „Oswald Spengler“ mit seinem 1918 erschienenen Buch „Der Untergang
des Abendlandes“ sein, worin er auf Analogien zwischen der euro-amerikanischen Kultur seiner Epoche und derjenigen Roms hinweist.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Dictator
 
Beiträge: 1214
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste