Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Sinatra » Do 29. Apr 2021, 10:43

Zum Abschluß des Bachelor Studiums muß ich jetzt noch eine Hausarbeit, ca. 12 Seiten, zu Juvenal anfertigen. die 3. Satire bietet da glaube ich ganz passablen Stoff, hat jemand eine Idee zu Fragestellung und Literatur?
Forschingberchte werden bei Kißel ( Lustrum) dargestellt, die Bücher von Courtney und Christine Schmitz scheinen als erste Einführung gut geeignet, habe natürlich auch die Tusculum -Ausgabe besorgt.

Grüße

Sinatra
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55


Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Sinatra » Sa 1. Mai 2021, 19:10

Vielen Dank, so habe ic schonmal etwas mehr Stoff für Sekundärliteratur, überlege immer noch nach einer passend Fragestellung
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon iurisconsultus » So 2. Mai 2021, 16:34

Denkbare Fragestellung: Aktualität und Rezeption der Satire im Hinblick die Darstellung sozialer Ungleichheit und ungehemmter Fremdenfeindlichkeit.

Ergänzung zur Literatur:
BRAUND, Beyond Anger. A Study of Juvenal’s Third Book of Satires, Cambridge 1988.
C. J. CLASSEN, Überlegungen zu den Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung
des Begriffes Ironie (im Anschluß an die dritte Satire Juvenals), in Kontinuität und
Wandel. Lateinische Poesie: Von Naevius bis Baudelaire. Festschrift F. MUNARI, Hildesheim
1986, 188-216.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Dictator
 
Beiträge: 1215
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Zythophilus » Mo 3. Mai 2021, 07:19

Aktualität und Rezeption der Satire im Hinblick die Darstellung sozialer Ungleichheit und ungehemmter Fremdenfeindlichkeit
Der Titel birgt die Gefahr, eine moderne, nicht einmal allgemein gültige moralische Einschätzung dem Juvenal überzustülpen. Wäre es nicht sinnvoller, den Text in Zusammenhang mit den Fragestellungen seiner Zeit zu behandeln?
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 16227
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Sinatra » Mi 5. Mai 2021, 18:35

Vielen Dank für die Hinweise, viellecht liefert die Darstellung des Umbricius Vergleichsmöglichkeiten m sprich, gibt es Satiren von Horaz oder Lucilius ähnliche Figuren und wie werden diese präsentiert.

Bei einer Textstelle rätsele ich,was genau dahiner steckt:
maneant qui nigrum in candida vertunt

Bleiben (sc. in Rom) sollen die, welche "schwarz in weiß verwandeln" (3.30)

Was meint Iuvenal mit dieser Redewendung?
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon marcus03 » Mi 5. Mai 2021, 19:05

marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 10676
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Sinatra » Mi 5. Mai 2021, 19:28

Vielen Dank! Die Erläuterung erklärt, wenn es nicht vollkommen überlesen habe, keine Erklärung zu der "schwarz-Weiß Redewendung, aber sehr ausführlich über für den Rest der Stelle. Gib es irgendwo noch mehr Literaur zu Zeilen 21-40, der 3. satire?
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon marcus03 » Mi 5. Mai 2021, 19:38

Denk an den Kontext! Da sollte einem doch etwas Passendes einfallen.

https://books.google.de/books?id=EaEoBw ... =PA172&dq=
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 10676
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Medicus domesticus » Mi 5. Mai 2021, 20:09

Aus eigener Erfahrung:
Mach das, was du selbst denkst. Orientiere dich an deinen Kurs/Prof/PD
In Corona-Zeiten nicht einfach, bei uns war es möglich.
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Iuvavum: https://tinyurl.com/5fpdczu8
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7059
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Sinatra » Fr 7. Mai 2021, 13:14

Nun, ich dachte vielleicht, schwarz zu weiß machen= Sklaven zu Freigelassenen?

Bei einem Satz rätsele ich noch über 2 Wörter:

res hodie minor est here quam fuit atque eadem cras
deteret exiquis aliquid (...)
Übersetzung: Eine Sache ist heute weniger (wert) als gestern und die gleiche wird morgen (an Wert) abnehmen

Wie passen exiguis und aliquid da rein?

Ist aliquid das Subjekt von deteret oder eadem?
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon iurisconsultus » Fr 7. Mai 2021, 13:38

und auch morgen wird sie (eadem) etwas (aliquid) abreiben (= verlieren) von dem Wenigen, was (noch) übrig ist (exiguis).
Zuletzt geändert von iurisconsultus am Fr 7. Mai 2021, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Dictator
 
Beiträge: 1215
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon marcus03 » Fr 7. Mai 2021, 13:39

Here spoke Umbricius:- "Since there is no room," quoth he, "for honest callings in this city, no reward for labour; since my means are less to-day than they were yesterday, and to-morrow will rub off something from the little that is left,


It was here that Umbricius then spoke: “There’s no room in Rome for respectable skills and no reward for hard work. Today my means are less than yesterday, and tomorrow will wear away a bit more from the little that’s left.

vgl:
https://books.google.de/books?id=TpRbAA ... g=PA146&dq
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 10676
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon Sinatra » Fr 7. Mai 2021, 13:47

Vielen Dank für die schnelle und treffende Antwort, also aliquid ist das Objekt von deteret, und exigius hängt wiederum von aliquid ab,klingt einleuchtend und ich sage mal wie immer ein herzliches "gratias ago"!!!!
Sinatra
Praetor
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 09:55

Re: Hausarbeit Juvenal 3. Satire

Beitragvon iurisconsultus » Fr 7. Mai 2021, 19:31

Sinatra hat geschrieben:Nun, ich dachte vielleicht, schwarz zu weiß machen= Sklaven zu Freigelassenen?

Aus dem Zusammenhang denke ich, die Wortfolge meint einfach arglistige Menschen (vgl „honestis nullus in urbe locus“, „mentiri nescio“).
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Dictator
 
Beiträge: 1215
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste