iterum Cicero maledicendus

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

iterum Cicero maledicendus

Beitragvon Reinhold » Di 23. Sep 2003, 19:52

is enim fueram, cui cum liceret aut maiores ex otio fructus capere quam ceteris propter variam suavitatem studiorum in quibus a pueritia vixeram, aut si quid accideret acerbius universis, non praecipuam sed parem cum ceteris fortunae condicionem subire, non dubitaverim me gravissimis tempestatibus ac paene fulminibus ipsis obvium ferre conservandorum civium causa, meisque propriis periculis parere commune reliquis otium.

Da es sich ja "nur" um einen Satz handelt, hab ich ihn mal nicht gegliedert, obwohl ichs (vergeblich) versucht hab.

Meine Übersetzung

Ich bin nämlich solch ein Mensch, weil es ihm (=Cicero) erlaubt war, entweder einen größeren Nutzen aus der Muße zu erlangen als von den übrigen Dingen wegen dem vielfältigen Genuss der Studien, die von Kindheit an mein Leben bestimmten, oder, wenn sich noch irgendetwas heftigeres als alles andere ereignen sollte, keine andersartige, sondern die gleiche Schicksalslage wie die Anderen aufzunehmen, und weil ich nicht gezweifelt habe, dass ich mich den schwersten Stürmen und beinahe den Blitzen selbst aussetzen werde, um den Staat zu retten und dass ich trotz meinen eigenen Gefahren den Übrigen allgemeine Ruhe ermöglichen werde.
Reinhold
 

Beitragvon romane » Di 23. Sep 2003, 20:01

cuidem homini, qui dicat Ciceronem maledicendum esse, responsurus sum :-D
Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11666
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon romane » Di 23. Sep 2003, 20:10

is enim fueram = Plsqpf - so ganz ohne Geschmacksache

cui cum liceret
dem es erlaubt gewesen wäre

quibus a pueritia vixeram,
in denen ich von K. an gelebt hatte

aut si quid accideret acerbius universis,
oder wenn sich .... für alle

non dubitaverim
und ich hätte nicht gezaudert

meisque propriis periculis parere commune reliquis otium.
Gefahren für mich

>>>>>>>>>>>>> so auf die Schnelle
Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11666
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Reinhold » Di 23. Sep 2003, 22:19

Ich war nämlich solch ein Mensch gewesen, dem es erlaubt gewesen wäre (aber was passiert dann mit dem cum), entweder einen größeren Nutzen aus der Muße zu erlangen als von den übrigen Dingen wegen dem vielfältigen Genuss der Studien, die von Kindheit an mein Leben bestimmt hatten, oder, wenn sich für alle noch irgendetwas heftigeres ereignen sollte, keine andersartige, sondern die gleiche Schicksalslage wie die Anderen aufzunehmen; und ich hätte nicht gezaudert (Irrealis bei Konjunktiv Perfekt??? ich glaube, der Satz ist von cum abhängig - deshalb der Konjunktiv), mich selbst den schwersten Stürmen und beinahe den Blitzen selbst auszusetzen, um den Staat zu retten...

...und trotz meinen eigenen Gefahren den Übrigen allgemeine Ruhe zu ermöglichen (was ist daran falsch?).
Reinhold
 

Beitragvon Platon » Mi 24. Sep 2003, 10:50

Der Relativsatz ist verschränkt mit einem konzessiven "cum", wenn man ihn umstellt wird's klarer --> is enim fueram, qui non dubitaverim..., cum (mihi) liceret...

Denn, obwohl (=cum) sich mir die Möglichkeit geboten hätte,

1. größeren Nutzen aus der Muße zu ziehen als die übrigen (Menschen!) wegen der vielseitigen Angenehmheit meiner Studien, die mich von Kindheit an begleitet haben,

2. mich - zusammen mit den übrigen - den gleichen Lebensumständen anzupassen - und nicht anderen -, wenn etwas allzu Schlimmes über die Allgemeinheit hereingebrochen wäre.

war ich so eingestellt, dass (=is fueram, qui ("cui" nur wegen "liceret")) ich keinerlei Bedenken hatte,

1. mich schwersten Stürmen und beinahe geradezu Blitzen auszusetzen, um die Existenz meiner Mitbürger zu sichern und

2. durch (das Bestehen gegen) Gefahren für meine eigene Person einen gemeinschaftlichen Zustand von Ruhe und Frieden für die übrigen zu schaffen.
Platon
 

Beitragvon Reinhold » Mi 24. Sep 2003, 13:56

Ok danke, habs gut nachvollziehen können.
Reinhold
 


Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste