C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon cultor linguarum antiquarum » So 23. Okt 2016, 01:01

Salvete!

Emendationem oro.

Pausanias, dux Spartae, quos Byzantii ceperat, postquam propinquos tuos cognovit, tibi muneri misit seque tecum affinitate coniungi cupit. Quare, si tibi videtur, des ei filiam tuam nuptum.

Pausanias, der Anführer Spartas, schickt dir [diejenigen], die er zu Byzanz gefangen hatte, nachdem er sie als deine Verwandten erkannt hat, als Geschenk und wünscht, mit dir über Verschwägerung verbunden zu sein. Deshalb, falls es dir richtig erscheint, mögest du ihm deine Tochter zur Heirat geben.

Valete!
Facere docet philosophia, non dicere.
Πράττειν διδάσκει ἡ φιλοσοφία, οὐδὲ λέγειν.
Benutzeravatar
cultor linguarum antiquarum
Senator
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 18:50

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon medicus » So 23. Okt 2016, 07:05

cultor linguarum antiquarum hat geschrieben:zu Byzanz


Hier wird marcus03 die altertümliche Ausdrucksweise tadeln.
schickte
medicus
Senator
 
Beiträge: 4280
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon Zythophilus » So 23. Okt 2016, 08:15

Natürlich ist misit Perfekt, aber hier scheint mir im Deutschen dennoch Präsens als korrekte Übersetzung. Prinzipiell haben wir hier ein resultatives Perfekt, denn die Geschickten sind ja gemeinsam mit dem Begleitbrief beim Empfänger, was die Übersetzung mit Präteritum als nicht sinnvoll erscheinen lässt. Dennoch nimmt man, wenn man jemanden ein Geschenk schickt und das in einem beigefügtem Billet o.ä. auch thematisiert, nicht das Perfekt, sondern das Präsens. So scheint mir Cultor bewusst oder intuitiv dem deutschen Sprachgebrauch gefolgt zu sein.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15454
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon medicus » So 23. Okt 2016, 08:27

Zythophilus hat geschrieben:denn die Geschickten sind ja gemeinsam mit dem Begleitbrief beim Empfänger,


Danke, das wusste ich icht ohne Kontext, ich dachte die seien schon längst da; dann möge das rote e wieder verschwinden. :wink:
medicus
Senator
 
Beiträge: 4280
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon marcus03 » So 23. Okt 2016, 08:55

medicus hat geschrieben:Hier wird marcus03 die altertümliche Ausdrucksweise tadeln.


Non reprehendit, immo maximo gaudio de cultore sibi constante afficitur. :D

Quo obsoletius,eo melius. ;-)
Noli ergo,mi cultor optime, obsoleta, insolita inusitataque colere desinere! :klatsch:
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7371
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon cultor linguarum antiquarum » So 23. Okt 2016, 11:41

Gratias!

Zythophilus hat geschrieben:Natürlich ist misit Perfekt, aber hier scheint mir im Deutschen dennoch Präsens als korrekte Übersetzung. Prinzipiell haben wir hier ein resultatives Perfekt, denn die Geschickten sind ja gemeinsam mit dem Begleitbrief beim Empfänger, was die Übersetzung mit Präteritum als nicht sinnvoll erscheinen lässt. Dennoch nimmt man, wenn man jemanden ein Geschenk schickt und das in einem beigefügtem Billet o.ä. auch thematisiert, nicht das Perfekt, sondern das Präsens. So scheint mir Cultor bewusst oder intuitiv dem deutschen Sprachgebrauch gefolgt zu sein.


Bewusst eher nicht...

Et nolo, Marce.
Facere docet philosophia, non dicere.
Πράττειν διδάσκει ἡ φιλοσοφία, οὐδὲ λέγειν.
Benutzeravatar
cultor linguarum antiquarum
Senator
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 18:50

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon medicus » So 23. Okt 2016, 11:54

cultor linguarum antiquarum hat geschrieben:Bewusst eher nicht...

sincēritās laudanda :-D
medicus
Senator
 
Beiträge: 4280
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon Christophorus » So 23. Okt 2016, 12:42

Wenn man jetzt misit mit Präsens übersetzt, wovon ich noch nicht restlos überzeugt bin (zum Zeitpunkt des Lesens hat Pausanias sowohl den Brief als auch die Gefangenen ja längst losgeschickt), hätte das ja auch Auswirkungen auf die Zeitverhältnisse, ceperat müsste dann eher mit Perfekt übersetzt werden, cognovit könnte im Perfekt stehen bleiben, obwohl es eigentlich nach postquam auch mit dem Plusquamperfekt übersetzt werden müsste, vorzeitig zu misit.
Timeo Danaos et donuts ferentes.
Christophorus
Senator
 
Beiträge: 2743
Registriert: Sa 27. Nov 2004, 23:43

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon Prudentius » So 23. Okt 2016, 15:41

" die er zu Byzanz gefangen hatte": gefangen genommen hatte.

" Deshalb, falls es dir...": Wortstellung unmöglich: "deshalb mögest du, falls ..."
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3506
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon cultor linguarum antiquarum » So 23. Okt 2016, 16:35

Christophorus hat geschrieben:Wenn man jetzt misit mit Präsens übersetzt, wovon ich noch nicht restlos überzeugt bin (zum Zeitpunkt des Lesens hat Pausanias sowohl den Brief als auch die Gefangenen ja längst losgeschickt), hätte das ja auch Auswirkungen auf die Zeitverhältnisse, ceperat müsste dann eher mit Perfekt übersetzt werden, cognovit könnte im Perfekt stehen bleiben, obwohl es eigentlich nach postquam auch mit dem Plusquamperfekt übersetzt werden müsste, vorzeitig zu misit.


Ich habe das Perfekt einfach übersehen, in der endgültigen Übersetzung werde ich es wohl einfügen, da es die Sache, wie Du schilderst, etwas vereinfacht und mir keinesfalls falsch erscheint.
Facere docet philosophia, non dicere.
Πράττειν διδάσκει ἡ φιλοσοφία, οὐδὲ λέγειν.
Benutzeravatar
cultor linguarum antiquarum
Senator
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 18:50

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon medicus » So 23. Okt 2016, 17:43

Gottwein übersetzt auch mit Präsens:

.....der dem König einen Brief überbringen sollte, worin nach dem Bericht des Thukydides Folgendes geschrieben stand: Pausanias, der Feldherr der Spartaner, schickt dir die zu Byzanz Gefangenen

http://www.gottwein.de/Lat/nepos/paus01.php
medicus
Senator
 
Beiträge: 4280
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon Zythophilus » Mo 24. Okt 2016, 00:16

Christophorus hat geschrieben:zum Zeitpunkt des Lesens hat Pausanias sowohl den Brief als auch die Gefangenen ja längst losgeschickt

Ich sehe hier eben misit als resultatives (oder "echtes") Perfekt; man könnte auch von bezogenem Brieftempus sprechen.
Das deutsche Verb "schicken" scheint zumindest in diesem Zusammenhang einen etwas anderen Aspekt als mittere zu haben, da es nicht nur das konkrete Losschicken eines Briefes, sondern auch den Weg bis zum Empfänger bezeichnet. Wenn man vom lateinischen Sprachgebrauch ausgeht, ist natürlich die Kombination misit ... cupit sinnvoll, im Deutschen nimmt man korrekterweise bei beiden Prädikaten Präsens.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15454
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon Zythophilus » Mo 24. Okt 2016, 00:16

Christophorus hat geschrieben:zum Zeitpunkt des Lesens hat Pausanias sowohl den Brief als auch die Gefangenen ja längst losgeschickt

Ich sehe hier eben misit als resultatives (oder "echtes") Perfekt; man könnte auch von bezogenem Brieftempus sprechen.
Das deutsche Verb "schicken" scheint zumindest in diesem Zusammenhang einen etwas anderen Aspekt als mittere zu haben, da es nicht nur das konkrete Losschicken eines Briefes, sondern auch den Weg bis zum Empfänger bezeichnet. Wenn man vom lateinischen Sprachgebrauch ausgeht, ist natürlich die Kombination misit ... cupit sinnvoll, im Deutschen nimmt man korrekterweise bei beiden Prädikaten Präsens.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15454
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: C. Nepos, LDEDEG, Pausanias, 2,3

Beitragvon Zythophilus » Mo 24. Okt 2016, 00:16

Christophorus hat geschrieben:zum Zeitpunkt des Lesens hat Pausanias sowohl den Brief als auch die Gefangenen ja längst losgeschickt

Ich sehe hier eben misit als resultatives (oder "echtes") Perfekt; man könnte auch von bezogenem Brieftempus sprechen.
Das deutsche Verb "schicken" scheint zumindest in diesem Zusammenhang einen etwas anderen Aspekt als mittere zu haben, da es nicht nur das konkrete Losschicken eines Briefes, sondern auch den Weg bis zum Empfänger bezeichnet. Wenn man vom lateinischen Sprachgebrauch ausgeht, ist natürlich die Kombination misit ... cupit sinnvoll, im Deutschen nimmt man korrekterweise bei beiden Prädikaten Präsens.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15454
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam


Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste