adverbiale Partizipien

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon marcus03 » Do 5. Jul 2018, 20:13

LaniusCollurio hat geschrieben:Filius a patre monitus domo exiit.

Daher meine Frage, ob diese Konstr. gramm. richtig ist, aber zweideutig?

Sie ist richtig und eindeutig. Nur der filius kann das Haus verlassen haben.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7213
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon medicus » Do 5. Jul 2018, 20:14

Sorry, Lanius collurio, da steht natürlich kein Abl. abs. sondern ein Participium coniunctum; aber dennoch ist doch klar, dass das Subjekt ( Filius) die handelnde Person ist.
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon LaniusCollurio » Do 5. Jul 2018, 20:29

marcus03 hat geschrieben:
LaniusCollurio hat geschrieben:Filius a patre monitus domo exiit.

Daher meine Frage, ob diese Konstr. gramm. richtig ist, aber zweideutig?

Sie ist richtig und eindeutig. Nur der filius kann das Haus verlassen haben.



Für den Fall, dass der Vater das Haus verlassen hat, ist die Konstruktion aber uneindeutig, bzw. falsch.

Nachdem der Vater den Sohn ermahnt hatte, verließ er (Vater) das Haus.
LaniusCollurio
Consul
 
Beiträge: 366
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:05

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon Christophorus » Do 5. Jul 2018, 20:46

LaniusCollurio hat geschrieben:Also habe ich folgende Möglichkeiten:

Nachdem der Vater den Sohn ermahnt hatte, verließ er (Vater) das Haus.

Filius a patre monitus domo exiit.

Pater domo exiit filio monito.

Weil der Vater den Sohn gelobt hatte, freute dieser sich.

Filius a patre laudatus gavisus est.

Filius gavisus est patre laudato.


Beim ersten Satz ist die erste Möglichkeit falsch, weil da der Sohn weggehen würde.
Beim zweiten Satz ist die zweite Möglichkeit falsch, weil da der Vater gelobt worden wäre und nicht gelobt hätte bzw. der Sohn nicht gelobt worden wäre.
Timeo Danaos et donuts ferentes.
Christophorus
Senator
 
Beiträge: 2715
Registriert: Sa 27. Nov 2004, 23:43

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon Tiberis » Do 5. Jul 2018, 20:55

LaniusCollurio hat geschrieben:Wann darf ich den Abl.Abs. verwenden?Wann darf ich eine part. Konstr. verwenden?Wann ist das PPP überhaupt sinnvoll? Weil der Vater den Sohn gelobt hatte, freute dieser sich.Hier ist es doch völlig unmölgich mit einem Partizip Con. zu arbeiten, oder nicht?Hier muss doch ein Abl. Abs. her, oder nicht?


Ich versuche einmal den Unterschied zwischen PC und AA (abl.abs) zu verdeutlichen:
In beiden Fällen haben wir zwei Aussagen, nämlich jene des eigentlichen Hauptsatzes (= Hauptaussage, HA) und jene der Partizipialkonstruktion, die wir jetzt einmal als Nebenaussage bezeichnen wollen (NA).

HA : pater vesperi domum revertit. NA: mane pater profectus est.

Da in beiden Aussagen dasselbe Subjekt steht, muss mit PC konstruiert werden:

pater mane profectus vesperi domum revertit.

der Vater, am Morgen abgereist, kehrte am Abend nach Hause zurück.
> nachdem der V. … abgereist war, kehrte er... zurück usw-


mit Part. coni. wird auch konstruiert, wenn das Wort, das in beiden Aussagen vorkommt, einmal Subjekt und einmal Objekt ist:

HA: Filius patrem salutavit. NA: Pater domum revertitur.

PC > Filius patrem domum revertentem salutavit.

mit abl.abs. wird konstruiert, wenn obige Vorauxssetzungen nicht gegeben sind (kein gemeinsames Wort in den beiden Aussagen, das entweder Subjekt oder Objekt ist):

HA: domo profecti sumus NA: sol oritur.
AA > sole oriente domo profecti sumus (Als die Sonne aufging/ Bei Sonnenaufgang brachen wir von zu Hause auf)

Aber auch wenn kein gemeinsames Wort im obigen Sinne vorhanden ist und ein grammatikalischer Zusammenhang somit nicht gegeben ist, gibt es dennoch oft einen inhaltlichen zusammenhang beider Aussagen, z.B.


Troia deleta / Graeci domos redierunt.
nachdem T. zerstört worden war, kehrten die G. nach Hause zurück =
nachdem die Griechen T. zerstört hatten, kehrten sie..zurück. (So übersetzt man besser, wenn der inhaltliche Zusammenhang eindeutig ist).

LaniusCollurio hat geschrieben:Weil der Vater den Sohn gelobt hatte, freute dieser sich.


HA-Subjekt ist mit NA-Objekt identisch, daher PC.
NA ist gegenüber HA vorzeitig, daher Perfektpartizip!
PP von laudare ist nur Passiv, daher muß NA im Passiv ausgedrückt werden:

Flius a patre laudatus gavisus est. (Der Sohn- vom V. gelobt - freute sich.)
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10133
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon LaniusCollurio » Do 5. Jul 2018, 21:10

Tiberis hat geschrieben:
LaniusCollurio hat geschrieben:Wann darf ich den Abl.Abs. verwenden?Wann darf ich eine part. Konstr. verwenden?Wann ist das PPP überhaupt sinnvoll? Weil der Vater den Sohn gelobt hatte, freute dieser sich.Hier ist es doch völlig unmölgich mit einem Partizip Con. zu arbeiten, oder nicht?Hier muss doch ein Abl. Abs. her, oder nicht?


Ich versuche einmal den Unterschied zwischen PC und AA (abl.abs) zu verdeutlichen:
In beiden Fällen haben wir zwei Aussagen, nämlich jene des eigentlichen Hauptsatzes (= Hauptaussage, HA) und jene der Partizipialkonstruktion, die wir jetzt einmal als Nebenaussage bezeichnen wollen (NA).

HA : pater vesperi domum revertit. NA: mane pater profectus est.

Da in beiden Aussagen dasselbe Subjekt steht, muss mit PC konstruiert werden:

pater mane profectus vesperi domum revertit.

der Vater, am Morgen abgereist, kehrte am Abend nach Hause zurück.
> nachdem der V. … abgereist war, kehrte er... zurück usw-


mit Part. coni. wird auch konstruiert, wenn das Wort, das in beiden Aussagen vorkommt, einmal Subjekt und einmal Objekt ist:

HA: Filius patrem salutavit. NA: Pater domum revertitur.

PC > Filius patrem domum revertentem salutavit.

mit abl.abs. wird konstruiert, wenn obige Vorauxssetzungen nicht gegeben sind (kein gemeinsames Wort in den beiden Aussagen, das entweder Subjekt oder Objekt ist):

HA: domo profecti sumus NA: sol oritur.
AA > sole oriente domo profecti sumus (Als die Sonne aufging/ Bei Sonnenaufgang brachen wir von zu Hause auf)

Aber auch wenn kein gemeinsames Wort im obigen Sinne vorhanden ist und ein grammatikalischer Zusammenhang somit nicht gegeben ist, gibt es dennoch oft einen inhaltlichen zusammenhang beider Aussagen, z.B.


Troia deleta / Graeci domos redierunt.
nachdem T. zerstört worden war, kehrten die G. nach Hause zurück =
nachdem die Griechen T. zerstört hatten, kehrten sie..zurück. (So übersetzt man besser, wenn der inhaltliche Zusammenhang eindeutig ist).

LaniusCollurio hat geschrieben:Weil der Vater den Sohn gelobt hatte, freute dieser sich.


HA-Subjekt ist mit NA-Objekt identisch, daher PC.
NA ist gegenüber HA vorzeitig, daher Perfektpartizip!
PP von laudare ist nur Passiv, daher muß NA im Passiv ausgedrückt werden:

Flius a patre laudatus gavisus est. (Der Sohn- vom V. gelobt - freute sich.)



Wunderbar erklärt und soweit auch verstanden.
Jetzt kommt der schwierige Teil.
Konzentrieren und den Satz richtig zerlegen.

Cicero orationem habuit legatio Antonium misso.


Hier Abl. Abs. (Kein gemeinsames Wort, syntktisch nicht miteinander verbunden)

Cicero vituperavit legationem Antonium missum.

Gemeinsames Subjekt die Gesandtschaft = PC

Homines concurrerunt in forum sole oboriente

siehe erster Satz

Sicarii Catilinae potuerunt Ciceronem vigiliantem non tollere


Vielen lieben Dank
LaniusCollurio
Consul
 
Beiträge: 366
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:05

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon marcus03 » Do 5. Jul 2018, 21:16

LaniusCollurio hat geschrieben:Cicero orationem habuit legatio Antonium misso.

legatione ad A. missa? :?

LaniusCollurio hat geschrieben:Cicero vituperavit legationem Antonium missum.

... legationem ad A. missam (esse)? :?

Schreib immer den dt. Satz dazu, den du zu übersetzen versucht hast. :)
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7213
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon Tiberis » Do 5. Jul 2018, 21:26

syntaktisch sind die Sätze ok, aber im Detail ist noch Luft nach oben ;-) , wobei, wie ich sehe, Marcus03 schon auf ein paar Fehler aufmerksam gemacht hat.
Sicarii Catilinae potuerunt Ciceronem vigiliantem non tollere
hier ist v.a. die Wortstellung zu bemängeln, richtig ist:
Sicarii .. Ciceronem vigilantem tollere non potuerunt
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10133
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon LaniusCollurio » Fr 6. Jul 2018, 10:15

marcus03 hat geschrieben:
LaniusCollurio hat geschrieben:Cicero orationem habuit legatio Antonium misso.

legatione ad A. missa? :?

LaniusCollurio hat geschrieben:Cicero vituperavit legationem Antonium missum.

... legationem ad A. missam (esse)? :?

Schreib immer den dt. Satz dazu, den du zu übersetzen versucht hast. :)


Heilige Maria Mutter Gottes.........wann hören endlich diese dämlichen Fehler auf.

Ich bekomm noch eine Kolik

Aaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhh
LaniusCollurio
Consul
 
Beiträge: 366
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:05

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon marcus03 » Fr 6. Jul 2018, 10:28

LaniusCollurio hat geschrieben:Heilige Maria Mutter Gottes

Die kann dir in Latein nicht helfen. Sie sprach Aramäisch und dürfte mit den röm. Besatzern kaum Kontakt auf small-talk- Basis gehabt haben. :wink:

Tipp;
Versuch's beim Hl. Augustinus, Ambrosisius oder Laktanz, dem christl. Cicero.
Wenn gar nichts hilft, bleibt immer noch der Hl. Bimbam oder das Hl. Blechle, falls du Schwabe bist. :lol:
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7213
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: adverbiale Partizipien

Beitragvon medicus » Fr 6. Jul 2018, 10:42

LaniusCollurio hat geschrieben:Ich bekomm noch eine Kolik


Diese Kolik bekommen hier alle beteiligten :hammer:

Mein Rat: Beschreibe zunächst deine Aufgabe, ob du z.B. von Deutsch in Latein übersetzen sollst oder umgekehrt. Dann präsentiere deine Lösung und stelle Fragen dazu bei Unklarheiten. Bitte nicht mehrere Aufgaben und Fragen durcheinander stellen, dann überschneiden sich die verschiedenen Antworten , und alle bekommen die Kolik. Da hilft dann weder ein Heiliger noch ein Medicus. :x
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Vorherige

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste