ab aliquo stare

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

ab aliquo stare

Beitragvon medicus » Sa 27. Okt 2018, 09:33

Salvete collegae doctissimi,
Tiberis schreibt zum Nationalfeiertag:

Ultimus nostram patriam reliquit
exterus miles. modo liberata
pollicetur se a neutra staturam
Austria parte.

Wie erklärt sich die Redewendung:
"auf jemands Seite stehen = ab aliquo stare?"

Beim Altvater Georges find ich auch die gegenteilige Bedeutung :hairy: perturbatus sum :roll:
:book:
2) auf jmds. Seite stehen, -sein, ihm anhangen,[2808] beistehen, od. das Gegenteil, gegen jmd. stehen, jmds. Gegner sein, a) mit ab u. Abl.: :?
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Lychnobius » Sa 27. Okt 2018, 12:26

Beim Altvater Georges find ich auch die gegenteilige Bedeutung

In dem Wörterbucheintrag steht nur, dass stare sowohl "auf jmds. Seite" als auch "gegen jmd. stehen" heißen kann, nicht jedoch, dass stare ab aliquo beides bedeuten kann. Letzteres heißt nur "auf jmds. Seite stehen" (so wie ab aliquo esse). Das Verhältnis zur anderen Partei wird durch die Präposition ausgedrückt.

P.S. Ich habe schon öfter die Wendung "Altvater Georges" von dir gelesen. Ein Altvater ist ja nun jemand aus der eigenen Ahnenlinie, der Erzeuger des eigenen Stammbaums sozusagen. Kann es sein, dass du eigentlich "Altmeister Georges" meinst oder bist du tatsächlich ein Nachfahre des Lexikographen?
Benutzeravatar
Lychnobius
Quaestor
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 5. Dez 2017, 12:48

Re: ab aliquo stare

Beitragvon medicus » Sa 27. Okt 2018, 13:20

Danke Lychnobius für deine rasche Antwort.
Mich irritiert die Präposition a,ab, wenn man auf jemandes Seite steht. Ich hätte ad erwartet.

Die Bezeichnung "Altvater Georges" kommt wohl daher, dass ich mich oft über Privatnachricht mit einem Lateinfreund austausche, und ich im Augenblick nicht nachvollziehen kann, wer von uns den Ausdruck geprägt hat. Es soll der Urahn der Wörterbücher gemeint sein. In neueren Online-Wörterbüchern sind die Dinge nicht so ausführlich erklärt.
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Lychnobius » Sa 27. Okt 2018, 14:11

medicus hat geschrieben:Mich irritiert die Präposition a,ab, wenn man auf jemandes Seite steht. Ich hätte ad erwartet.

Ach so (oben hattest du als Grund deiner Verwirrung die "gegenteilige[n] Bedeutung[en]" angegeben). Ad zur Bezeichnung einer Position ist aber auch im eigentlichen Sinne nicht das Naheliegendste (eher wäre bei Personen noch an apud zu denken). Es gibt verschiedene Verbindungen, bei denen durch a, ab ein Ort bezeichnet wird, wie a fronte oder a tergo. Von dieser Bedeutung mag auch der übertragene Sinn herrühren.

medicus hat geschrieben:Es soll der Urahn der Wörterbücher gemeint sein.

Aha. (Diesen Titel hätte mit Blick auf lat.-dt. Wörterbücher Schellers Ausführliches Lexicon verdient, auf das auch der Georges zurückgeht.)
Benutzeravatar
Lychnobius
Quaestor
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 5. Dez 2017, 12:48

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Prudentius » Sa 27. Okt 2018, 15:59

Wie erklärt sich die Redewendung:
"auf jemands Seite stehen = ab aliquo stare?"


Wir sagen doch auch: Jemand "ist von der SPD", das bedeutet nicht, dass er weg von dort ist.

Man sollte zwei Relationen unterscheiden: "Zuordnung" und "Identität"; bei "von der SPD sein" ist nicht gesagt, dass der Mensch mit ihr identisch ist, sondern dass für uns dieser Mensch "von der SPD her" seine Einordnung erfährt. Du kommst hier in Verlegenheit, weil du von Identität ausgehst.
Zuordnung ist eine Leistung des Lesers, ist also subjektiv, während Identität objektiv ist, unabhöngig vom Subjekt.
Es würde sich lohnen, diese Unterscheidung einzuüben.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3476
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Stomachatus » Sa 27. Okt 2018, 17:28

medicus hat geschrieben:Altvater Georges


Georges ist Schrott und wer Georges benutzt, beliebt für immer ein Dilettant.

Wer einen Sprung machen will, soll Forcellini (und Wagner und Ausonius Popma) benutzen.
Stomachatus
Proconsul
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: ab aliquo stare

Beitragvon medicus » Sa 27. Okt 2018, 18:11

Prudentius hat geschrieben:Es würde sich lohnen, diese Unterscheidung einzuüben.

Danke, habe verstanden und werde einüben.

Stomachatus hat geschrieben: beliebt für immer ein Dilettant.


Diese Worte verstehe ich allerdings nicht. :roll:

Und was würdest du dazu sagen, dass ich mitunter ins pons-Wörterbuch schaue?
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Stomachatus » Sa 27. Okt 2018, 18:54

"bleibt" – zwei Tippfehler in einem Wort, da verdiene ich einen Orden
Stomachatus
Proconsul
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Stomachatus » Sa 27. Okt 2018, 18:57

Im Netz findest Du sowohl Forcellini (durchsuchbar!) und Wagner.
Zweispr. Wörterbücher können wirklich vergessen werden. Die sind nur Zeitverschwendung
Stomachatus
Proconsul
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Lychnobius » Sa 27. Okt 2018, 19:02

medicus hat geschrieben:Danke, habe verstanden und werde einüben.

Dann kannst du mir wahrscheinlich auf die Sprünge helfen. Ich habe das nämlich nicht verstanden, inwiefern du (Prudentius zufolge) "hier in Verlegenheit [kommst], weil du von Identität ausgehst."
Benutzeravatar
Lychnobius
Quaestor
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 5. Dez 2017, 12:48

Re: ab aliquo stare

Beitragvon medicus » Sa 27. Okt 2018, 19:32

Lychnobius hat geschrieben:Dann kannst du mir wahrscheinlich auf die Sprünge helfen. Ich habe das nämlich nicht verstanden, inwiefern du (Prudentius zufolge) "hier in Verlegenheit [kommst], weil du von Identität ausgehst."

Leider verstehe ich die Sprache und Ausdrucksweise von Prudentius nur marginal. Das Beispiel "von der SPD" hab ich verstanden und ich verstehe jetzt auch den Satz von Tiberis, der mich zu der Anfrage veranlasste.
Der Ausdruck a tergo ist mir im Zusammenhang mit coitus geläufig. :P

@Stomachatus: Für einen Wald-und Wiesen-Medicus ist ein zweisprachiges Wörterbuch unabdingbar. :roll:
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Prudentius » Sa 27. Okt 2018, 19:38

Ich hätte mich deutlicher ausdrücken sollen; mit identität meine ich: wenn einer mit der SPD identifiziert wird, dann kann er nicht "von der SPD sein", sondern dann ist er die SPD; man ist nicht identisch mit einer Sache, der man zugehört. Zugehörigkeit ist wie ein Etikett, das man aufklebt.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3476
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Stomachatus » Sa 27. Okt 2018, 19:43

medicus hat geschrieben:[

@Stomachatus: Für einen Wald-und Wiesen-Medicus ist ein zweisprachiges Wörterbuch unabdingbar. :roll:


Du brauchst Dich nicht zu unterschätzen!
Warum machst Du nicht ein Experiment: Eine Woche nur einsprachige Wörterbücher.
Und wir besprechen hier Bedingungen, Ablauf und Ergebnisse.
Das wäre spannend. Ich bin mir sicher, das würde Dir Spaß machen und das wäre Interessant für uns alle.
Stomachatus
Proconsul
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: ab aliquo stare

Beitragvon medicus » Sa 27. Okt 2018, 20:27

Stomachatus hat geschrieben:Warum machst Du nicht ein Experiment:


Danke für das freundliche Angebot, ich bin seit Jahren im Rentenalter und habe mein Schullatein etwas aufgefrischt. Mit dem Lernen neuer Dinge tue ich mir schwer. Habe kurz in den Forcellini geschaut et hastam abieci. :x
Zuletzt geändert von medicus am So 28. Okt 2018, 08:17, insgesamt 1-mal geändert.
medicus
Senator
 
Beiträge: 4224
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: ab aliquo stare

Beitragvon Tiberis » Sa 27. Okt 2018, 22:53

Stomachatus hat geschrieben:Georges ist Schrott und wer Georges benutzt, beliebt für immer ein Dilettant.

ok, dann bekenne ich mich offen zu meinem Dilettantismus, denn auch ich benütze immer wieder, wenn auch nicht ausschließlich, den Georges.
Was dich zu deinem Verdikt, den Georges betreffend, veranlasst, bleibt wohl dein Geheimnis. Ich denke, die wenigsten werden dieses abfällige Urteil nachvollziehen können.
Im übrigen verzichtet auch Forcellini keineswegs auf Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit. warum wohl?
Meiner Ansicht ist es nicht so wichtig, welches Wörterbuch man benutzt, sondern wichtig ist, wie man es benutzt.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10134
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Nächste

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste