Franzosenkreuz

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

Franzosenkreuz

Beitragvon consus » Sa 27. Apr 2019, 16:29

Allen Freunden einen Gruß zuvor!
Vorgestern stieß ich bei einer Wanderung auf einer Teiletappe des Jakobsweges im Wald westlich von Düren auf ein Gedenkkreuz mit dem Namen Franzosenkreuz. Es erinnert an einen französischen Offizier, der im Jahre 1679 dort ums Leben kam, also genau in dem Jahr, da die französischen Truppen, die zur Eintreibung von Kriegsentschädigungen in Düren geblieben waren, abrückten. Auf dem Kreuz lese ich eine Abkürzung, die ich nicht zu deuten vermag: C.T.D.S oder G.T.D.S. Ob ihr lateinische, deutsche oder französische Worte zu Grunde liegen, weiß ich nicht. Wer kann helfen?
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13730
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Franzosenkreuz

Beitragvon iurisconsultus » Sa 27. Apr 2019, 16:55

Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 794
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Franzosenkreuz

Beitragvon consus » Sa 27. Apr 2019, 17:05

Herzlichen Dank, iurisconsulte! Das ist wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die richtige Deutung. Hier ein weiterer Belege aus Viersen am linken Niederrhein: http://www.suehnekreuz.de/nrw/suechteln.htm
:D
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13730
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Franzosenkreuz

Beitragvon iurisconsultus » Sa 27. Apr 2019, 17:14

Kein Problem conse. Es freut mich, wenn auch ich einmal helfen kann. :)
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 794
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Franzosenkreuz

Beitragvon Tiberis » Sa 27. Apr 2019, 17:39

salve, Conse!

Der erste Buchstabe ist wohl ein G, das zwar nicht gleich geschrieben ist wie jenes in BEGRABEN, sich aber doch deutlich von einem C wie in FRANZÖSI(S)CHER unterscheidet.
Dass es sich um eine lateinische Abkürzung handelt, glaube ich nicht, jedenfalls ist mir keine mit dieser Buchstabenfolge bekannt. Selbst wenn es sie gäbe, wäre sie für dieses schlichte Grabkreuz ganz unpassend: Welcher vorübergehende Wanderer könnte damit etwas anfangen?
Der Text der Grabschrift ist deutsch und wendet sich naturgemäß an den deutschen Leser. Aus diesem Grund würde ich auch eine französische Abkürzung ausschließen.
Mein erster Gedanke war jedenfalls, dass sich hinter diesen abgekürzten Worten ein Wunsch oder eine Bitte zugunsten des Verstorbenen verbirgt, etwa "Gott tröste deine Seele" o.ä.
Aber ich kann mich freilich irren...

p.s.: wie ich eben sehe, habe ich mich doch nicht geirrt. Iurisconsultus war eben schneller :D
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10145
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Franzosenkreuz

Beitragvon consus » Sa 27. Apr 2019, 18:01

Mein Dank gilt auch Tiberis für seine plausiblen Überlegungen. Dieses Franzosenkreuz scheint, wenn man sich seine heutige Gestalt anschaut, in stilistischer Hinsicht eine nicht gerade gelungene Nachbildung eines Originals aus dem 17. Jh. zu sein.
:stretch:
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13730
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm


Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste