Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im Lat.?

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Stomachatus » Mo 14. Okt 2019, 20:02

mystica hat geschrieben:Discrimen inter voces "corrigere" et "emendare" videtur mihi ars sophistica doctorum esse. Nam puto nos omnes signifcationem vocis "corrigere" ex contextu ipso orationis bene intelligere posse.


Na dann, wenn Du schon alles weißt, brauchst Du hier auch keine Fragen zu stellen.

Du bist nur auf Suche nach Bestätigungen und Du liest nur selektiv, was Dir gefällt.

Hast Du schon im Vorlesungsverzeichnis nachgeschaut, ob sich was für Dich finden lässt?
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 714
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Longipes » Di 15. Okt 2019, 12:31

Bester Stomachatus,
sollte man sich sein Urteil nicht eher auf Basis guter Argumente als von in apodiktischer Weise vorgetragenen Behauptungen bilden? Ich lasse mich gerne davon überzeugen, dass der Satz nunc id correxi nicht korrekt ist. Ich würde zwar eher nunc ea (= vitia) correxi oder quae nunc correxi schreiben, oder auch gerne – aufgrund der größeren Häufigkeit – auf emendare zurückgreifen, aber nur weil eine Formulierung sehr selten gebraucht wird, ist sie doch nicht grundsätzlich falsch!?
In omnibus requiem quaesiui et nusquam inueni nisi in angulo cum libro.
Ἐν πᾶσιν ἡσυχίαν ἐζήτουν ὀυδὲ ηὗρον αὐτὴν εἰ μή ἐν γωνίᾳ βιβλόν τινα ἀναγιγνώσκων.
Benutzeravatar
Longipes
Dictator
 
Beiträge: 1692
Registriert: Mo 20. Sep 2010, 12:50

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Stomachatus » Di 15. Okt 2019, 20:26

Longipes hat geschrieben:Bester Stomachatus,
sollte man sich sein Urteil nicht eher auf Basis guter Argumente als von in apodiktischer Weise vorgetragenen Behauptungen bilden? Ich lasse mich gerne davon überzeugen, dass der Satz nunc id correxi nicht korrekt ist. Ich würde zwar eher nunc ea (= vitia) correxi oder quae nunc correxi schreiben, oder auch gerne – aufgrund der größeren Häufigkeit – auf emendare zurückgreifen, aber nur weil eine Formulierung sehr selten gebraucht wird, ist sie doch nicht grundsätzlich falsch!?


Haben wir schon ausreichend besprochen.
Die häufigere Formulierung ist immer vorzuziehen.
Die Seltenere wird hier nicht aufgrund einer bewussten Entscheidung genommen, sondern weil sie (die „Dame“) es nicht besser weiß. So was kann man nicht gut heißen.
Abgesehen davon, dass die zwei Halbsätze von M. an der Stelle wirklich kein „corrigere“ dulden können.
Ihre systematischen Fehler behält sie gerne.

Und zuletzt möchte ich noch fragen, wie oft das Wort „corrigere“ in einem Apparatus criticus und in einem Vorwort einer kritischen Ausgabe vorkommt, wo es immer um Fehler und Abweichungen geht.
Die Antwort ist: nie.
Das sollte eine Schlussfolgerung nahelegen.
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 714
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon cometes » Mi 16. Okt 2019, 14:55

Und zuletzt möchte ich noch fragen, wie oft das Wort „corrigere“ in einem Apparatus criticus und in einem Vorwort einer kritischen Ausgabe vorkommt, wo es immer um Fehler und Abweichungen geht.
Die Antwort ist: nie.
Das sollte eine Schlussfolgerung nahelegen.


Fragt sich nur, welche.

Die Abkürzung corr. für correxit, die sich häufig in textkritischen Ausgaben findet, sollte selbst einem flüchtigen Leser auffallen. In Siglenverzeichnissen wird schon einmal ein vetus corrector codicis XYZ vorgestellt, Anmerkungen verkünden, dass nec corrigendi via patet, auch nach einleitenden Sätzen wie itaque cum lectiones quas Schanz, Burnet, alii diuulgauerunt hic illic correximus, tum manus corrigentium quae passim in codice uersantur fortasse ali­ quanto melius distinguere potuimus (Praefatio zu Platonis Opera I (OCT)) muss man nicht allzu lange suchen.

Überdies dürfte dir entgangen sein, dass die Textkritik in ihren historischen Anfängen u.a. als ars corrigendi aufgetreten ist, die die Terminologie wesentlich mitbestimmt hat. In Klara Vaneks umfangreicher Arbeit Ars corrigendi in der frühen Neuzeit: Studien zur Geschichte der Textkritik heißt es auf S. 102:

"In ihrer aufwendigen Rekonstruktion des philologischen Wortschatzes der Humanisten zeigt Silvia Rizzo, wie verbreitet der Gebrauch von emendare und corrigere war und dass sie gleichbedeutend sind."
Zuletzt geändert von cometes am Fr 18. Okt 2019, 18:38, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
cometes
Consul
 
Beiträge: 212
Registriert: Do 6. Mär 2014, 00:45

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Tiberis » Mi 16. Okt 2019, 17:01

Quod dixi, bene comprobat Cometes:
inter se minime illa verba distant.
Errorem, Stomachate, confiteri
debes. Hoc reliquum est tibi, sodalis,
dictis ut veniam petas superbis!
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10417
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon marcus03 » Mi 16. Okt 2019, 17:11

Tiberis hat geschrieben:Hoc reliquum est tibi, sodalis,
dictis ut veniam petas superbis!

Certe faciet - ad Kalendas Graecas!
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7860
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Stomachatus » Mi 16. Okt 2019, 20:34

Tiberis hat geschrieben:Quod dixi, bene comprobat Cometes:
inter se minime illa verba distant.
Errorem, Stomachate, confiteri
debes. Hoc reliquum est tibi, sodalis,
dictis ut veniam petas superbis!


Nein.
Ich sage nur, ich habe in Wut und Eile hier etwas unüberlegt geschrieben.
ABER
man muss beachten, dass corrigo in den kritischen Ausgaben mit der Anpassung von Abweichungen (errores) zu tun, aufgrund von einem Exemplar, das zum Abgleich herangezogen wird.

Das hat mit Mysticas Reinschriftübung gar nichts zu tun und Cometes comprobat hier gar nichts, ganz im Gegenteil, seine Beispiele zeigen, dass ich Recht habe.

Sag mir, welche dicta superba ich hier im Raum geworfen habe.
Hier warst Du superbus, indem Du mir Pedanterie vorgeworfen hast.

Außerdem möchte ich Marcus03 zu beachten, dass schon drei unterschiedliche User in den letzten Tagen Dich gebeten haben, Dich zu benehmen. Das hat mit mir nichts zu tun, denn ich habe niemanden beleidigt.
Es gibt auch nicht „unter uns privat“ zu klären, wie Medicus Domesticus vorgeschlagen hat, denn ich habe mich hier korrekt verhalten und die Schlammschlacht ist einseitig.
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 714
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Tiberis » Mi 16. Okt 2019, 21:37

Stomachatus hat geschrieben:ich habe in Wut und Eile hier etwas unüberlegt geschrieben.

Tatsächlich? Dann solltest du dich in Gelassenheit üben und vielleicht wieder einmal Horaz lesen. ;-)
Stomachatus hat geschrieben:ganz im Gegenteil, seine Beispiele zeigen, dass ich Recht habe.

Erste Anzeichen von Realitätsverlust?
Stomachatus hat geschrieben:welche dicta superba ich hier im Raum geworfen habe.

tja, die deutsche Grammatik is a Hund :D
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10417
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Stomachatus » Mi 16. Okt 2019, 21:48

Tiberis hat geschrieben:
Stomachatus hat geschrieben:welche dicta superba ich hier im Raum geworfen habe.

tja, die deutsche Grammatik is a Hund :D


Keine Argumente mehr?
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 714
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Stomachatus » Mi 16. Okt 2019, 21:51

Tiberis hat geschrieben:Erste Anzeichen von Realitätsverlust?


Ja, Realität ist nur eine Beamtenpension
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 714
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Tiberis » Mi 16. Okt 2019, 23:13

Stomachatus hat geschrieben:Keine Argumente mehr?

Wozu? Es ist alles gesagt. Deine Argumente haben sich als nicht stichhaltig erwiesen und somit solltest du den geordneten Rückzug antreten. :D
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10417
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Stomachatus » Mi 16. Okt 2019, 23:39

Tiberis hat geschrieben:
Stomachatus hat geschrieben:Deine Argumente haben sich als nicht stichhaltig erwiesen


Du hast überhaupt nicht argumentiert.
Du hast nur eine apodiktische Aussage getätigt und das war's.

Aber wie wir wissen, in diesem Forum quod licet Iovi non licet bovi und Du kannst Dich gerne von Marcus03 feiern lassen.
Stomachatus
Censor
 
Beiträge: 714
Registriert: Di 12. Apr 2016, 12:36

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Tiberis » Do 17. Okt 2019, 00:27

Ecce illud Lucani aliquantillum mutatum:
victrix causa diis , Stomachato victa placebat.
,
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10417
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon marcus03 » Do 17. Okt 2019, 06:14

Stomachatus hat geschrieben:Außerdem möchte ich Marcus03 zu beachten, dass schon drei unterschiedliche User in den letzten Tagen Dich gebeten haben, Dich zu benehmen

???
Stomachatus hat geschrieben:dass corrigo in den kritischen Ausgaben mit der Anpassung von Abweichungen (errores) zu tun,

???
Stomachatus hat geschrieben:Das hat mit Mysticas Reinschriftübung gar nichts zu tun

???
Stomachatus hat geschrieben: indem Du mir Pedanterie vorgeworfen hast.

Und daa mit vollem Recht!!

Stomachatus hat geschrieben:Du hast nur eine apodiktische Aussage getätigt und das war's.

Wer hier der sture Apodiktiker ist, hat sich hier deutlich gezeigt.

Stomachatus hat geschrieben:Ja, Realität ist nur eine Beamtenpension

Was soll diese saublöde Bemerkung? Neid von einem, der kein geregeltes Einkommen hat und
von unsicheren Einkünften leben muss oder sich irgendwie durchwurstelt mit Nachhilfe und Jobs?

Dass du nicht ganz koscher bist, wir immer deutlicher. Bei dir stimmt einiges nicht.
Mir kommst du vor wie eine frustrierte, verkrachte Existenz, die mit dem realen Leben nicht
klar kommt und in geistigen Scheinwelten ihr Heil sucht, weil die Welt ihr Genie nicht erkannt
hat und in Form eines soliden Einkommens zu würdigen weiß.
Offenbar bist du nicht gut genug, mit deinen Lateinkenntnisssen ein sicheres Einkommen zu generieren, um das du andere, die das geschafft haben, schlichtweg beneidest.
Der versteckte "Neidhammel" kommt immer wieder durch beim Möchte-gern-Lateingott Stomachatus,
von dem wir immer noch nicht wissen, welche Qualifikation oder Studienabschlüsse er hat.
Dass er sie bewusst und mit seltsamen Argumenten verschweigt, macht nachdenklich.
Mein Verdacht ist: St. hat Latein studiert, abgebrochen, weil er mit dem Unistudium nicht
zurechtkam oder Prüfungen nicht bestand. Seitdem betreibt er es privat nach eigenem Geschmack
und hält sich irgendwie über Wasser. Sein Ego versucht er zu stabilisieren, indem er hier als
Oberlehrer auftritt, der alles besser weiß und verächtlich auf die Dummheit der anderen herabschaut. Dass er dabei regelmäßig auf die Schnauze fällt, stört ihn nicht, im Gegenteil:
er dreht dann noch mehr auf und wird verbissener.
Welchen Respekt soll man eigentlich vor solchen Leuten haben. Ich bin dabei, den letzten zu
verlieren vor diesem höchst dubiosen Menschen, dessen Dubiosität in dies augeri videtur.
Eines ist gewiss: Der Verärgerte wird für eines immer wieder sorgen: viel Ärger und Verdruss :cry:
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7860
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Das Wort "corrigere" und seine richtige Verwendung im La

Beitragvon Longipes » Do 17. Okt 2019, 08:35

Et de coniectura quidem hactenus. Marcus, jetzt wird es langsam ärgerlich. Du kannst ihm sein provokantes Verhalten vorwerfen, aber auf solch einer persönlichen Ebene zu attackieren ist nun wirklich unwürdig.

Stomachatus, verzichte doch bitte auf Äußerungen, die alle nichts anderes besagen als "Er hat angefangen!" und "Ich habe doch recht!". Wir sind nicht in der sechsten Klasse.

Von den vier Seiten, die dieser Thread mittlerweile umfassst, findet man umgerechnet höchstens auf zwei Seiten Beiträge, die auch wirklich etwas "beitragen"…
In omnibus requiem quaesiui et nusquam inueni nisi in angulo cum libro.
Ἐν πᾶσιν ἡσυχίαν ἐζήτουν ὀυδὲ ηὗρον αὐτὴν εἰ μή ἐν γωνίᾳ βιβλόν τινα ἀναγιγνώσκων.
Benutzeravatar
Longipes
Dictator
 
Beiträge: 1692
Registriert: Mo 20. Sep 2010, 12:50

VorherigeNächste

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 9 Gäste