Ein "Kepler" Satz

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Ein "Kepler" Satz

Beitragvon sinemetu » Fr 10. Jan 2020, 20:22

Quomodo sententiam "Ein Tag ist ein Atemzug der Erdkugel." in L. L. verti potest.

Propono: Una dies Spiritum Terrae. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es für Atemzug nicht eine besseres Wort gibt.
Zuletzt geändert von sinemetu am Sa 11. Jan 2020, 11:12, insgesamt 2-mal geändert.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Ein Satz

Beitragvon marcus03 » Fr 10. Jan 2020, 21:19

Unus dies/ spiritus
e) Atemzug: spiritus. –
Es gibt sichere schönere ÜSen als diese wörtliche. Warte auf unsere Poeten/Profis!
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8867
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ein Satz

Beitragvon sinemetu » Fr 10. Jan 2020, 21:25

Warum nimmst Du maskulin? Dies ist bi... Gibts da ne Regel, wann was?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Ein Satz

Beitragvon marcus03 » Fr 10. Jan 2020, 21:29

diēs, ēi, c. (doch bei Cic. als fem. nur vom Termine u. Zeitraume u. wenn es das Datum des Briefes), im Plur. nur masc. (
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8867
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ein Satz

Beitragvon Tiberis » Sa 11. Jan 2020, 00:04

"Ein Tag ist ein Atemzug der Erde."

unusquisque dies est terrae spiritus unus.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10708
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Ein Satz

Beitragvon marcus03 » Sa 11. Jan 2020, 08:48

Tiberis hat geschrieben:unusquisque dies est terrae spiritus unus.

_ _/_vv/_ _/_ _/_vv/_x

Nihil esse videtur, quod in versum mutari non liceat. :hail: :klatsch:
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8867
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ein Satz

Beitragvon sinemetu » Sa 11. Jan 2020, 09:15

Danke. Es soll ein Satz von Kepler sein, den ich in einem Buch fand, allerdings ohne Quellenangabe, nur: "Der weltberühmte Astronom sagte sehr gekonnt:" Das "gekonnt" scheint mir unpassend. In Harmonices Mundi gibt es Dies nicht einmal. Welches Wort könnte noch für Atem stehen?

http://publikationen.badw.de/de/002334742.pdf
Man kann elektronisch suchen.

Ich probier es mal mit anima. Man sagt ja auch reanimieren....

Bild
Hannes E. Schlag - Aus der Geschichte des Kalenders - s. S. 13
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Ein Satz

Beitragvon marcus03 » Sa 11. Jan 2020, 10:34

anima, ae, f. (vgl. animus), eig. das Hauchende, Wehende; dah. die Luft, der Luftzug, Lufthauch, Wind,
Das dürfte nicht zum Erfolg führen.

Vlt. stammt der Satz aus der Anthroposophie:
Sie sehen: Wir haben einen kleinen Atem in einer achtzehntel Minute, der unser Leben regelt; wir stehen im Leben der Erde drinnen, deren Atemzug Tag und Nacht umfaßt: das entspricht unserem Hinaus- und Hereingehen des Ich und Astralleibes in den physischen und Ätherleib; und wir sind selber hereingeatmet von dem großen Wesen, dem der Sonnenumlauf entspricht als sein Leben, und unser Leben ist ein Atemzug dieses großen Wesens. Nun sehen Sie, wie wir im Makrokosmos drinnenstehen, wirklich drinnenstehen als ein Mikrokosmos, derselben Gesetzmäßigkeit in bezug auf die universellen Wesen unterliegend, wie der Atemzug in uns unserem menschlichen Wesen unterliegt. Da regiert Zahl und Maß. Aber was das Großartige, Bedeutungsvolle und uns tief zu Herzen Gehende ist: Zahl und Maß regiert in gleicher Art den großen Kosmos, den Makrokosmos und den Mikrokosmos. Es ist nicht eine bloße Redensart, es ist nicht bloß etwas mystisch Erfühltes, sondern etwas, was uns gerade die weisheitsvolle Betrachtung der Welt lehrt, daß wir als Mikrokosmos in dem Makrokosmos drinnenstehen."
https://anthrowiki.at/Platonisches_Jahr

https://books.google.de/books?id=KAB4Dw ... de&f=false

PS.
Versuchs mal mit "globus" oder "sphaera"!
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8867
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon sinemetu » Sa 11. Jan 2020, 11:40

Danke marcus03. Bei den Anthroposophen wird dieses "Wissen" tradiert, das war mir bewußt, und der "Kepler" Satz gehört unbedingt dorthin. Das Buch, in welchem ich den Satz fand, ist imho sonst nicht anthroposophisch verseucht. Die Frage ist aber, ob der Satz hier nur Kepler zugeschrieben wird, oder ob er wirklich von Kepler ist.

Der Verfasser (Schlag) schrieb mir, er habe ihn "wahrscheinlich" vom Keplerpreisräger Ulrich Uffrecht, einem Lehrer aus Buxtehude, der sagte mir heute morgen telefonisch, er sei schon über 90 und er erinnere sich nicht an den Satz, und wisse nicht wo er herkomme. Er klänge auch nicht keplerisch.

Nun, zugeschrieben wird ja viel. Trotzdem interessiert mich nun, ob das wirklich von Kepler oder nicht. Wer ist denn die augenblickliche Kepler-Koryphäe, als der Kepler wirklich gelesen hat ....?

Nebenbei: Ich hab mir neulich mal was von Steiner gekauft, auch weil ich was suche, und habe versucht zu lesen. Es ist nicht auszuhalten, dieser schwülstige und weitschweifige Stil! Man kann es nicht mehr lesen! Es ist Zeitdiebstahl!

Nun Anthroposophen kommen für Zuschreibungen infrage. Das Phänomen, seinem "Wissen" 1. hohes Alter und 2. "edle Herkunft" zuzuschreiben, ist so alt, wie die Menschheit. Allerdings hab ich bisher im Buch keinerlei Bezug auf die Anthroposophen gefunden.

Trotzdem ist es nur eine Vermutung, solange sich bei Kepler nichts derartiges finden lässt.
Der Hintergrund ist folgende Gleichung:
1 Atemzug x 25920 = 1 Tag
1 Tag x 25920 = 1 Lebensalter (ca. 72 Jahre)
1 Lebensalter x 360 = 1 großes Jahr

Genau genommen, ist die Erdkugel aber keine Zeitspanne. Denn wenn steht, "Ein Tag ist ein Atemzug..." dann sind das zwei Zeitspannen, die gleichgesetzt werden und mit 25920 multipliziert werden. So kommen wir auf 25920*25920 ... Atemzüge hat ein menschliches Lebensalter. Und dann müsste die Erde für ihr Lebensalter ebenfalls soviel Atemzüge = Tage haben, also 671 846 400 Tage = 1,839 .. Mio Jahre. Das große Jahr hat aber nur 25920 Jahre.
Zuletzt geändert von sinemetu am Sa 11. Jan 2020, 12:55, insgesamt 3-mal geändert.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon marcus03 » Sa 11. Jan 2020, 12:43

Hier sollte man dir weiterhelfen können:
Johannes Kepler Universität Linz
Tel: 0043 732 24680
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8867
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon medicus » Sa 11. Jan 2020, 12:49

marcus03 hat geschrieben:Hier sollte man dir weiterhelfen können:
Johannes Kepler Universität Linz
Tel: 0043 732 24680




24 Stunden geöffnet
Johannes Kepler Universität Linz - JKU, Öffnungszeiten am Samstag
Zuletzt geändert von medicus am Sa 11. Jan 2020, 12:57, insgesamt 2-mal geändert.
medicus
Augustus
 
Beiträge: 5110
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon sinemetu » Sa 11. Jan 2020, 12:56

Die könnten aber wissen, wen man fragen kann, d. h. wer Kepler wirklich gelesen hat. Kepler hat ja nicht gerade wenig hinterlassen.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon marcus03 » Sa 11. Jan 2020, 13:43

sinemetu hat geschrieben:Und dann müsste die Erde für ihr Lebensalter ebenfalls soviel Atemzüge = Tage haben, also 671 846 400 Tage = 1,839 .. Mio Jahre. Das große Jahr hat aber nur 25920 Jahre.

Die Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt - post collisionem Theianam:
https://de.wikipedia.org/wiki/Theia_(Protoplanet)
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8867
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon sinemetu » Sa 11. Jan 2020, 14:00

marcus03 hat geschrieben:
sinemetu hat geschrieben:Und dann müsste die Erde für ihr Lebensalter ebenfalls soviel Atemzüge = Tage haben, also 671 846 400 Tage = 1,839 .. Mio Jahre. Das große Jahr hat aber nur 25920 Jahre.

Die Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt - post collisionem Theianam:
https://de.wikipedia.org/wiki/Theia_(Protoplanet)


Wir wollen uns jetzt mit den Kollisionen dieser Anschauung mit unserer Wirklichkeit nicht befassen. Vorrangig geht es um die Herkunft dieser bei Steiner geäußerten Ansichten, und ob Kepler wirklich den Satz gesagt hat.

Übrigens hier ist die R. Steinersche Version nachlesbar: Vortrag vom 16. 04. 1920 in Dornach, im Link auf S. 53 ff..
http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA201.pdf
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Ein "Kepler" Satz

Beitragvon sinemetu » Sa 11. Jan 2020, 14:26

totius universi, traditus est à Pythagoreis, quos et PLATO sequitur. Nam 1.universitas facta est corporea et sensilis. 2.Continet omnia quae sunt in
ipsa, indissolubiliter, per vinculum Analogiae seu commensus. 3. Tota est, quippe ex totis Elementis. 4. Rotundum ejus corpus est. 5. Ipsa est quae in seipsa patitur, et à seipsa, passiones omnes. 6. Movetur in circulum. 7. Animatum ejus corpus est. 8. Temporis effectrix est per revolutiones astrorum. 9. Habet sacra certa sidera; in Deorum numerum relata, quae Annum magnum, ut perfectum, conficiunt.1


Gefunden hab ich die bei Kepler unter "Annum Magnum"
Zuletzt geändert von sinemetu am Sa 11. Jan 2020, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Nächste

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste