De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » Do 14. Mai 2020, 18:03

Salvete omni sodales!

Vos rogo ut id legatis et emendetis, ut sequitur:

Sanctus Thoma de Aquino, Super I Epistolam B. Pauli ad Timotheum, cap. 6, Lectio III

"qui solus habet immortalitatem, et lucem inhabitat inaccessibilem: quem nullus hominum vidit, sed nec videre potest: cui honor, et imperium sempiternum". (I Tim, 6,16)


"der allein Unsterblichkeit besitzt und in unzugänglichem Licht wohnt: den kein Mensch sah, aber auch [IHN] nicht zu sehen vermag: dem Ehre und die ewige Herrschaft (gebührt)". (I Tim, 6,16)

Quantum ad tertium dicit qui solus habet immortalitatem, et lucem habitat inaccessibilemIi. Incomprehensibilitas Dei ex duobus patet. Primo quia transcendit quidquid in creaturis est comprehensibile; secundo quia hoc ipsum, quod Deus est, omnium comprehensionem excedit.


Was zum dritten [Abschnitt] betrifft, sagt er, der allein Unsterblichkeit besitzt und in unzugänglichem Licht wohnt. Die Unbegreiflichkeit Gottes wird aus zwei (Gründen) deutlich: erstens, weil ER alles, was bei den Geschöpfen verstehbar ist, transzendiert (übersteigt), zweitens, weil dies selbst, was Gott ist, das Verständnis aller überragt.

Primum, cum dicit solus. In qualibet enim mutatione est quaedam corruptio, quia omne quod mutatur, inquantum huiusmodi, desinit esse tale. Illud ergo proprie et vere est incorruptibile, quod penitus est immutabile.


Den ersten [Abschnitt], wenn er nur sagt: Denn in jeder beliebigen Veränderung ist eine gewisse Vergänglichkeit, weil alles, das verändert wird, insofern derartig ist, aufhört solches zu sein. Also jenes eigene und wahre [Wesen Gottes] ist unvergänglich, weil es völlig/ganz unveränderlich ist.

Maximas gratias vobis ago pro auxilio in antecessum.

Valete! Vestra amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon marcus03 » Fr 15. Mai 2020, 09:03

mystica hat geschrieben: qui solus habet immortalitatem, et lucem inhabitat inaccessibilem: quem nullus hominum vidit, sed nec videre potest: cui honor, et imperium sempiternum". (I Tim, 6,16)

vidit = (bisher) gesehen hat

mystica hat geschrieben:secundo quia hoc ipsum, quod Deus est, omnium comprehensionem excedit.

zweitens weil gerade das, was Gott ist/ausmacht, jedermanns Verständnis/Vorstellungsvermögen
übersteigt.

mystica hat geschrieben: Primum, cum dicit solus. In qualibet enim mutatione est quaedam corruptio, quia omne quod mutatur, inquantum huiusmodi, desinit esse tale. Illud ergo proprie et vere est incorruptibile, quod penitus est immutabile.

denn bei jedweder Art von Veränderung/Abwandlung gibt es/kommt es zu einer gewissen Verfälschung/
Verderbnis/Verschlechterung, weil alles, was abgewandelt wird, es insofern tut, dass es nicht mehr
ein solches/dasselbe ist. Jenes also ist im eigentlichem Sinn und wahrhaft unverfälschbar, was völlig
unwandelbar ist.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon Sapientius » Fr 15. Mai 2020, 15:38

Primum, cum dicit solus. ... Den ersten [Abschnitt], wenn er nur sagt: Denn


Das "nur" ist sehr störend, es ist ja Paulus-Zitat, "Er allein ...". Damit geht dir der Rede-Inhalt verloren, und dadurch machst du den folgenden Begründungssatz zum Rede-Inhalt.

Primum, cum dicit solus. In qualibet enim mutatione est ...

"Erstens, indem er "allein" sagt; denn bei jeder Veränderung ..."
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 168
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » Fr 15. Mai 2020, 16:01

marcus03 hat geschrieben:
mystica hat geschrieben: qui solus habet immortalitatem, et lucem inhabitat inaccessibilem: quem nullus hominum vidit, sed nec videre potest: cui honor, et imperium sempiternum". (I Tim, 6,16)

vidit = (bisher) gesehen hat

mystica hat geschrieben:secundo quia hoc ipsum, quod Deus est, omnium comprehensionem excedit.

zweitens weil gerade das, was Gott ist/ausmacht, jedermanns Verständnis/Vorstellungsvermögen
übersteigt.

mystica hat geschrieben: Primum, cum dicit solus. In qualibet enim mutatione est quaedam corruptio, quia omne quod mutatur, inquantum huiusmodi, desinit esse tale. Illud ergo proprie et vere est incorruptibile, quod penitus est immutabile.

denn bei jedweder Art von Veränderung/Abwandlung gibt es/kommt es zu einer gewissen Verfälschung/
Verderbnis/Verschlechterung, weil alles, was abgewandelt wird, es insofern tut, dass es nicht mehr
ein solches/dasselbe ist. Jenes also ist im eigentlichem Sinn und wahrhaft unverfälschbar, was völlig
unwandelbar ist.


Salve optime Marce, mi amice carissime et magister optime!

Magno cum gaudio interpretationem bonam tuam legi, quae me valde adiuvat. Hoc est mihi magni momenti est pro studiis Thomisticis.

Benedictis sis! Vale! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » Fr 15. Mai 2020, 16:13

Sapientius hat geschrieben:
Primum, cum dicit solus. ... Den ersten [Abschnitt], wenn er nur sagt: Denn


Das "nur" ist sehr störend, es ist ja Paulus-Zitat, "Er allein ...". Damit geht dir der Rede-Inhalt verloren, und dadurch machst du den folgenden Begründungssatz zum Rede-Inhalt.

Primum, cum dicit solus. In qualibet enim mutatione est ...

"Erstens, indem er "allein" sagt; denn bei jeder Veränderung ..."



Salve optime Sapienti, mi amice care!

Vielen Dank für Deine Hilfe bei der Übersetzung des lateinischen Wortes " solus", welches mir in diesem o.g. Satz einiges Kopfzerbrechen gemacht hat. Denn ich konnte es nicht sinnvoll ins Deutsche übertragen.

Übrigens hörte ich von meinem Philosophie-Professor in einer Vorlesung, dass Heidegger einmal gesagt haben soll, dass der Mensch sich nicht genug Kopfzerbrechen machen könne... :D

Vale! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon marcus03 » Fr 15. Mai 2020, 16:52

mystica hat geschrieben:in einer Vorlesung, dass Heidegger einmal gesagt haben soll, dass der Mensch sich nicht genug Kopfzerbrechen machen könne...

Man kann auch am Kopfzerbrechen zerbrechen. ;-)

Hier eine online-Vorlesung über deinen "Waldschrat":
https://timms.uni-tuebingen.de/tp/UT_20 ... lheid_0001
Brachtendorf ist m.E. ein sehr guter Dozent, übrigens auch Augustinus-Experte.
Er hat über den Kirchenvater habilitiert:
"Die Struktur des menschlichen Geistes nach Augustinus. Selbstreflexion und Erkenntnis Gottes in De Trinitate . Felix Meiner, Hamburg 2000"

Aktuelle, sehr interessante Vorlesung:
https://timms.uni-tuebingen.de/tp/UT_20 ... ilkos_0001
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon Sapientius » Sa 16. Mai 2020, 08:02

Dann seid ihr ja auf dem richtigen Wege! :klatsch:
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 168
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » So 17. Mai 2020, 10:53

marcus03 hat geschrieben:
mystica hat geschrieben:in einer Vorlesung, dass Heidegger einmal gesagt haben soll, dass der Mensch sich nicht genug Kopfzerbrechen machen könne...

Man kann auch am Kopfzerbrechen zerbrechen. ;-)

Hier eine online-Vorlesung über deinen "Waldschrat":
https://timms.uni-tuebingen.de/tp/UT_20 ... lheid_0001
Brachtendorf ist m.E. ein sehr guter Dozent, übrigens auch Augustinus-Experte.
Er hat über den Kirchenvater habilitiert:
"Die Struktur des menschlichen Geistes nach Augustinus. Selbstreflexion und Erkenntnis Gottes in De Trinitate . Felix Meiner, Hamburg 2000"

Aktuelle, sehr interessante Vorlesung:
https://timms.uni-tuebingen.de/tp/UT_20 ... ilkos_0001


Salve optime Marce, mi amice carissime et magister optime!

Tibi plane assentior! Vir doctissimus, Ioannes Brachtendorf videtur mihi magister bonus philosophiae aetatis mediae esse. De hac causa acroases philosophicas eius libenter audio. Nam de re philosophiae clare et distincte loquitur.

Martinus Heidegger autem est philosophus obscurus ut Hegel vel Heraclitus, qui in lingua Graeca σκοτεινός appellatur. Ita apud Professorem Ioannem Brachtendorf multa ex schola de Martino Heidegger discere possumus.

Post scriptum: Professor Ioannes Brachtendorf dissertationem de doctrina essendi apud Ioannem Amadeum Fichte scripsit. De opere Sancti Aurelii Augustini, quod De Trinitate inscribitur, habilitationem suam scripsit.
Quae erat de cognitione humana et cognitione Dei apud Sanctum Aurelium Augustinum.

Benedictus sis! Vale! Tua amica et studuiosa, Mystica ;-)
Zuletzt geändert von mystica am So 17. Mai 2020, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » So 17. Mai 2020, 11:00

Salvete optimi sodales!

Vos rogo ut id legatis et emendetis, ut sequitur:

Sanctus Thoma de Aquino, Super I Epistolam B. Pauli ad Timotheum, cap. 6, Lectio III

Quaelibet autem creatura in se considerata, habet aliquam mutationem, vel mutabilitatem: Deus autem est omnino immutabilis. Sed si aliqua creatura est immutabilis, hoc convenit ei ex dono gratiae. Et ex hoc ostendit, quod natura Dei transcendit omne quod est in natura creata. Supra I, 17: Regi saeculorum immortali, et cetera.


Aber jedes beliebige Geschöpf, welches bei sich betrachtet wird, hat eine gewisse Veränderung oder Veränderlichkeit: Gott aber ist völlig/ganz unveränderlich. Aber wenn irgendeine Geschöpflichkeit unveränderlich ist, kommt dies aus diesem Geschenk der Gnade zustande. Und aus diesem zeigt sich, dass das Wesen/die Natur Gottes alles übersteigt, was in der geschaffenen Natur ist. Über [Vers I Tim, I, 17]: Dem unsterblichen König aller Zeiten, usw.

Quantum ad secundum dicit lucem, et cetera. Lux in sensibilibus est principium videndi; unde illud quo aliquid cognoscitur quocumque modo, dicitur lux.


Hinsichtlich zum zweiten [Abschnitt] sagt er, das Licht und so weiter. Das Licht ist bei den Sinnen, das Prinzip des Sehens; daher jenes, wodurch und auf welche Weise auch immer etwas erkannt wird, sagt man Licht.

Unumquodque autem cognoscitur per suam formam, et secundum quod est actu. Unde quantum habet de forma et actu, tantum habet de luce.


Ein jedes aber wird durch seine Form und insofern es im Akt (des Seinsvollzug) real ist, erkannt. Insofern es über die Form und durch den Akt (des Seinsvollzugs) real ist, hat es in dem Grade Licht.

Maximas gratias vobis ago pro auxilio in antecessum.

Valete! Vestra amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon Sapientius » Mo 18. Mai 2020, 09:20

si aliqua creatura ... wenn irgendeine Geschöpflichkeit


"Geschöpf".

in se considerata, ... welches bei sich betrachtet wird,


"für sich betrachtet", Ausdruck vereinfachen!°

convenit ei ex dono gratiae. ... kommt dies aus diesem Geschenk der Gnade zustande.


Beziehung: das ei gehört nicht zu dono, sondern zu convenit: "kommt ihm das zu ..."

Et ex hoc ostendit, ... Und aus diesem zeigt sich,


"... zeigt es ...", nicht reflexiv!

Lux in sensibilibus est principium videndi; ... Das Licht ist bei den Sinnen, das Prinzip des Sehens


sensus: die Sinne,
sensibilia: die sinnlich wahrnehmbaren Gegenstände (aus der platonischen Tradition).

bei den Sinnen, das Prinzip


Komma stört.

[quote] unde illud quo aliquid cognoscitur quocumque modo, dicitur lux.
... daher jenes, wodurch und auf welche Weise auch immer etwas erkannt wird, sagt man Licht./quote]

Unverständlich! "Daher nennt man das, wodurch etwas auf irgendeine Weise erkannt wird, Licht".
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 168
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » Mo 18. Mai 2020, 15:42

Salve optime Sapienti, mi amice care!

Maximas gratias tibi ago, quod interpretationem meam illius sententiarum Thomae Aquinatis emendavisti. Tu es mihi magno auxilio pro studiis. :)

Cura ut valeas! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » Mo 18. Mai 2020, 15:52

Salvete optimi sodales!

Vos rogo ut id legatis et emendetis, ut sequitur:

Sanctus Thoma de Aquino, Super I Epistolam B. Pauli ad Timotheum, cap. 6, Lectio III

Res ergo, quae sunt actus quidam, sed non purus, lucentia sunt, sed non lux. Sed divina essentia, quae est actus purus, est ipsa lux. Io. I, v. 8: non erat ille lux, et cetera. Deus autem habitat apud se, et haec lux est inaccessibilis, id est, non visibilis oculo carnis, sed intelligibilis. Et tamen nullus intellectus creatus potest ad eum accedere.


Also die Dinge, die gewisse Seinsvollzüge haben, sind jedoch nicht reine, sondern leuchtende, aber nicht das Licht. Aber das göttliche Wesen, welches der reine Akt (Seinswirklichkeit) ist, ist das Licht selbst. Johannes 1,8: nicht war er das Licht, usw. Gott aber wohnt bei sich, und dieses Licht ist unzugänglich, das heißt, nicht sichtbar für das Auge des Fleisches, sondern geistig wahrnehmbar. Und dennoch kann kein geschaffener Geist zu ihm hintreten.

Notandum est tamen, quod dupliciter potest intellectus accedere ad cognitionem naturae alicuius, scilicet ut cognoscat et ut comprehendat.


Es ist jedoch zu bemerken, dass es zwei [Weisen] gibt, wie der Verstand zur Erkenntnis irgendeiner Art gelangen kann, damit er es freilich erkennen und begreifen möge.

Ad comprehendendum autem Deum impossibile est intellectum pervenire, quia sic cognosceret Deum, ut cognoscibilis est: Deus autem perfecte cognoscibilis est, inquantum habet de entitate et luce; haec autem sunt infinita, ergo est infinite cognoscibilis. Virtus autem intellectus creati est finita. Et ideo etiam intellectus Christi non comprehendit Deum.


Aber um Gott zu verstehen, ist es unmöglich, dies mit dem Verstand zu erreichen, weil so würde er Gott erkennen, wie er erkennbar ist. Gott aber ist vollkommen erkennbar, insofern er Sein und Licht hat/besitzt. Diese aber sind unendlich, also ist ER unendlich erkennbar. Die Kraft aber eines geschaffenen Verstandes/Intellektes ist endlich. Und daher begreift auch der Geist (bzw. in diesem Sinne wohl besser der menschliche Verstand) Christi nicht Gott.

Maximas gratias vobis ago pro auxilio in antecessum.

Valete! Vestra amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon Sapientius » Mi 20. Mai 2020, 08:23

Res ergo, quae sunt actus quidam, sed non purus, lucentia sunt, ...
Also die Dinge haben gewisse Seinsvollzüge, aber sind nicht reine, sondern sind leuchtende,


Ich denke, das muss quidem heißen: "quidem - sed non", zwar - aber nicht.

Nicht mit "Also" anfangen, der Satzanfang ist eine starke Betonungsstelle, res ist wichtig, also ist nur eine Überleitung.

Satzaufbau verfehlt: Relativsatz zum Hauptsatz gemacht! "Die Dinge aber, die zwar Akt sind, aber nicht reiner, sind leuchtend, ...".

"actus" ist schwer zu überetzen, weil uns dieser Terminus fehlt, Energeia im Gegensatz zu Dynamis, potentia. "Akt" heißt verschiedenes; unser "aktuell" kommt noch am nächsten.

non purus, ... reine
Numerus beachten, aber auch Beziehung: nicht von res ist die Rede, sondern von actus!

scilicet ut cognoscat et ut comprehendat. ...
damit er es freilich erkennen und begreifen möge.


"scilicet" nämlich", jetzt erklärt er die beiden Weisen: "... nämlich zu erkennen und zu begreifen"


Ich muss jetzt weg, muss zuur Gymnastik antreten :-D .
Sapientius
Propraetor
 
Beiträge: 168
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon mystica » Mi 20. Mai 2020, 12:12

Salve optime Sapienti, mi amice care!

Maximas gratias tibi ago, quod interpretationem meam illius sententiarum Thomae Aquinatis emendavisti. Tu es mihi magno auxilio pro studiis. :)

Cura ut valeas! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 814
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: De ipso esse S. Thomae Aquinatis

Beitragvon Tiberis » Mi 20. Mai 2020, 14:20

mystica hat geschrieben: Tu es mihi magno auxilio pro studiis.


Ne moleste feras, quod verba supra scripta corrigo. quod non facerem, nisi ipsa nos saepenumero hortata esses , ut, quidquid nobis videretur, emendaremus.
quid ergo? scribi oportuit " studiis meis magno es auxilio" vel "in studiis meis magno mihi es auxilio"

:)
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10704
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

VorherigeNächste

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste