Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon iurisconsultus » Sa 22. Aug 2020, 21:54

Vgl Duden, Grammatik, 9. Auflage (2016) RZ 1660, 2.3.1.4.3 (iii)
https://ibb.co/LnBdKs0
Zuletzt geändert von iurisconsultus am Sa 22. Aug 2020, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 848
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon Zythophilus » Sa 22. Aug 2020, 21:59

Ob das "was" Absicht, ein Rechtschreib- oder Grammatikfehler der Übersetzerin oder ein Satz- bzw. Druckfehler des Verlags ist, werden wir wohl nicht herausfinden. Die mittlerweile leider großteils akzeptierte Verwendung des Präteritums im Passiv statt des Perfekts empfinde ich jedenfalls als ebenso störend:
DAS nicht .... geboren wurde und immer existieren wird.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15731
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon ille ego qui » Sa 22. Aug 2020, 23:53

Interessant!
Für mich ist "Wann wurdest du geboren?" komplett alltäglich. Empfindest du das auch als (eigentlich) falsch?
Generell und traditionell neigen südliche Gefilde ja stärker zum Perfekt.
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5804
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon Zythophilus » So 23. Aug 2020, 07:34

In Radio und Fernsehen, wo man Hochsprache auch in südlichen Gefilden erwarten sollte, hört man normalerweise Perfekt, wenn Präteritum angebracht wäre. Präteritum kommt fast nur dann vor, wenn es falsch ist. Speziell die Verben "sein", "gehen", "wissen" und "können" sind anfällig dafür, weiters "werden" und damit natürlich das passive Perfekt; ansonsten wirken vor allem Präteritumsformen starker Verben fremd, sodass auch Muttersprachler sich zu Bildungen wie "rufte" versteigen.
Paradebeispiel ist die Frage "Wusstest du?"
Die Frage "Wann wurdest du geboren?" ist schon korrekt, da es ja um ein konkretes einzelnes Ereignis in der Vergangenheit geht.
Das deutsche Perfekt entspricht dem resultativen Perfekt im Lateinischen. Das betrifft freilich nicht Dialekt und Umgangssprache.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15731
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » So 23. Aug 2020, 07:44

Zythophilus hat geschrieben:Die mittlerweile leider großteils akzeptierte Verwendung des Präteritums im Passiv statt des Perfekts empfinde ich jedenfalls als ebenso störend:

Warum? Bei der Geburt handelt es sich doch um ein abgeschlossenes Ereignis. Die Geburt ist vorbei.
Oder meinst du, weil ein Bezug zur Gegenwart besteht: das/was geboren wurde = das jetzt lebt?
Gewöhnlich liest man in der Schriftsprache: XY wurde im Jahre ... geboren, ging in A zur Schule, ...
Hier eine Diskussion zum Thema:
https://dict.leo.org/forum/viewGenerald ... de&lang=de

Für Österreich gilt wohl dasselbe wie für Süddeutschland, was den Gebrauch von Perfekt und
Imperfekt betrifft. Hofer-Normal-Habsburger erzählt im Perfekt wie Aldi-Normal-Bayer, oder? ;-)
Imperfekt dürfte auch in felix Austria als seltsam empfunden werden, ungebräuchlich, wenn
nicht gar verpönt sein ("Piefke"), zumindest in der Alltagssprache. An erro?
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon Zythophilus » So 23. Aug 2020, 08:37

Ich habe geglaubt, es deutlich gesagt zu haben:
"Ille wurde im Jahr seiner Geburt/in seinem Geburtsort geboren." Ein historisches Faktum, dass nichts darüber aussagt, ob Ille noch lebt.
"Ille ist geboren (worden)." - Ille lebt, sodass wir das Resultat seiner Geburt noch sehen.
Im Lateinischen und in deutschen Dialekten verwendet man für beides das Perfekt.

Die wohl noch vom Dialekt beeinflusste Umgangssprache meidet bis auf ein paar Verben das Imperfekt. Möglicherweise klingt es für manche nach "Piefke". Gerade im Revier der Piefke stößt man auf das gegenteilige Phänomen, wenn in einer Art Hyperurbanismus statt des korrekten Perfekts das richtiger klingende Präteritum oder gar Plusquamperfekt verwendet wird.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15731
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon Medicus domesticus » So 23. Aug 2020, 08:42

Bei uns im Dialekt benutzt man "geboren" kaum.

"Wo bistn du aufd Welt kemma?" statt "wo bist du geboren?"
:)
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6738
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » So 23. Aug 2020, 08:46

Ich hatte deinen vorletzten Betrag nicht gelesen, weil ich gerade meinen eigenen schrieb. :)
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8817
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Vorherige

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste