poenas recipere

Für alle Fragen rund um Latein in der Schule und im Alltag

Moderator: e-latein: Team

poenas recipere

Beitragvon medicus » So 4. Dez 2016, 14:33

Wie erklärt sich die Bedeutung von:poenas recipere ab aliquo - jemanden büßen lassen?
Ich hätte umgekehrt übersetzt mit "Strafen empfangen von jemandem" :roll:/bestraft werden??

Vergil: ulta virum poenas inimico a fratre recepi,
medicus
Senator
 
Beiträge: 3950
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: poenas recipere

Beitragvon marcus03 » So 4. Dez 2016, 14:46

poena= Bußgeld

poenas dare = Bußgeld zahlen = bestraft werden

poenas recipere ab aliquo: von jdm.Bußgeld erhalten = jdn. büßen lassen

poena, ae, f. (ποινή, das Lösegeld für eine Blutschuld, die Sühne; dah. in weit. Bedeutung)
marcus03
Augustus
 
Beiträge: 6849
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: poenas recipere

Beitragvon medicus » So 4. Dez 2016, 14:49

Ja danke, ich hab es verstanden.
medicus
Senator
 
Beiträge: 3950
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: poenas recipere

Beitragvon sinemetu » Mi 7. Dez 2016, 21:29

marcus03 hat geschrieben:
poenas recipere ab aliquo: von jdm.Bußgeld erhalten = jdn. büßen lassen

poena, ae, f. (ποινή, das Lösegeld für eine Blutschuld, die Sühne; dah. in weit. Bedeutung)


jetzt frag ich mal ganz dumm: fusst die Scharia auf römischem Recht, und 2. warum wird bei uns nicht mehr Blutschuld bezahlt?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2048
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: poenas recipere

Beitragvon medicus » Mi 7. Dez 2016, 23:04

sinemetu hat geschrieben:warum wird bei uns nicht mehr Blutschuld bezahlt?


Dann würdest du auch bestraft, wenn du Blutwurst gegessen hättest! :x
http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000775


. durch das Essen oder Trinken von Blut auf irgendeine Weise (Apg 15:20)


In Rechtsfragen bitte auf Antwort von iurisconsultus warten! :prof2:
Zuletzt geändert von medicus am Do 8. Dez 2016, 08:25, insgesamt 1-mal geändert.
medicus
Senator
 
Beiträge: 3950
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: poenas recipere

Beitragvon Zythophilus » Do 8. Dez 2016, 00:12

Wird Blutschuld nicht mehr bezahlt? Das Wort ist veraltet, aber die Tatbestände gibt es noch, auch wenn sie anders heißen. Die vermutliche häufigere Bedeutung von "Blutschuld" ist "Mord", und wer dafür verurteilt wird, bezahlt dafür, d.h. wird dafür bestraft. Die zweite strafrechtliche Bedeutung - auch als"Blutschande" bezeichnet - nennt man heute Inzest. Es gibt Initiativen in Deutschland - für Österreich weiß ich nichts -, die das abschaffen wollen, aber derzeit ist es strafbar.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15139
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: poenas recipere

Beitragvon iurisconsultus » Do 8. Dez 2016, 14:46

sinemetu hat geschrieben:jetzt frag ich mal ganz dumm: fusst die Scharia auf römischem Recht, und 2. warum wird bei uns nicht mehr Blutschuld bezahlt?

Ad 1. Das ist eine Frage für Islamwissenschaftler und nicht für Juristen. Schon historisch halte ich das aber für kaum vorstellbar. Auch beruhte das römische Strafrecht anders als das Strafrecht der Scharia nicht auf dem Talionsprinzip.

Ad 2. Der Begriff "Blutschuld" hat unterschiedliche Bedeutungen. Worauf willst du hinaus?
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 775
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: poenas recipere

Beitragvon sinemetu » Fr 9. Dez 2016, 08:35

iurisconsultus hat geschrieben:Ad 2. Der Begriff "Blutschuld" hat unterschiedliche Bedeutungen. Worauf willst du hinaus?


Ich denke, in der Scharia erhalten Angehörige eines Mordopfers nach erwiesener schuld und bei feststehendem Täter von der Familie des Täters Geld.

Das ist doch bei uns nicht so, oder?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2048
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: poenas recipere

Beitragvon iurisconsultus » Fr 9. Dez 2016, 10:07

sinemetu hat geschrieben:Ich denke, in der Scharia erhalten Angehörige eines Mordopfers nach erwiesener schuld und bei feststehendem Täter von der Familie des Täters Geld.

Nein, von der Sippenhaftung haben sich die Rechtsordnungen in Ö wie in D verabschiedet. Ein entsprechendes Gesetz wäre grundrechtswidrig, eine entsprechende vertragliche Vereinbarung sittenwidrig und damit ungültig. Nur der Mörder selbst haftet (neben seiner strafrechtlichen Verurteilung) schadenersatzrechtlich, insbesondere für die Begräbniskosten, die entgangenen und künftig entgehenden Unterhalts-, Beistands- und Betreuungsleistungen des Getöteten gegenüber Kind und Ehefrau/-mann sowie für alle (zukünftigen) Kosten der nahen Angehörigen des Getöteten, die durch die Tötung einen Schock oder eine sonstige als Krankheit zu bewertende psychische Beeinträchtigung (zB Depression) erlitten haben.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 775
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris


Zurück zu Lateinforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron