Übersetzungsmethoden

Für alle Fragen rund um Latein in der Schule und im Alltag

Moderator: e-latein: Team

Re: Übersetzungsmethoden

Beitragvon Willimox » Sa 25. Nov 2017, 09:40

Bisschen überhitzt, was da im Namen freier lateinischer Rede an Worten gesetzt wird.
Scheint mir. Vielleicht auch ein wenig ranzig. Verraunzt auf jeden Fall.
:smile:
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 2019
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Übersetzungsmethoden

Beitragvon Prudentius » Sa 25. Nov 2017, 11:36

Bei so einem schwierigen Gebiet ist es gut, wenn konträre Ansichten ausgebreitet werden. Ich möchte auch nicht missverstanden werden, das Konstruieren und Analysieren soll nicht absolut gesetzt werden, nicht als letztes Ziel genommen werden; es ist vielmehr eine kurzlebige Episode in dem längeren Prozess der Texterarbeitung; ihm geht voraus die Phase des Chaos und Labyrinths oder der Aporie, dass der Schüler vor einer langen Wortreihe sitzt und damit zunächst gar nichts anfangen kann, dass er sagt. "Gib's auf!" oder "Ich hätt ein anderes Fach wählen sollen!" Da ist der Rat angebracht: Analysiere und Konstruiere! Die nächste Phase ist das Aha-Erlebnis, wenn es gut geht, und vllt. sogar ein wachsendes Sprachverständnis.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3231
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Vorherige

Zurück zu Lateinforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron