Studium- Chancen

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Beitragvon Pedanticus » Mi 27. Apr 2005, 22:53

Klass. Philologie? Also Latein UND Griechisch?
Pedanticus
 

Beitragvon Neni » Mi 27. Apr 2005, 23:04

BoY19 hat geschrieben:also ein studium in latein ist recht echt sschwer , würde ich sagen.
es wird veil mehr auf dich zu kommen, als zuvor. ich würde mich füt etwas anderes entscheiden.
es ist aber natürlich deine eigene entscheidung was du in deinem berufsleben machst, das ist klar. wenn du die fähigkeiten dazu hast, es zu machen. wenn du daran glaubst, dass du das machen kannst, dann mach es.
Aber ich würde an meiner Stelle, sowas nicht machen. Würde was anderes machen als Latein.

Wünsch dir noch viel Erfolg in deinem Berufsleben.


?? du bist aber nicht an ihrer stelle? es sollten wohl eher die etwas dazu sagen, die auch ahnung von den studiengängen haben...mir liegt englisch auch mehr, ganz klar...also machs nich! nimm nich latein!
hallo? :shock:
Neni
Dictator
 
Beiträge: 1533
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:48

Beitragvon ResPublica » Do 28. Apr 2005, 16:42

Klassische Philologie - Latein und Griechisch, ja!
Genau DAS wäre es, was meinem Leben einen Sinn zuschreiben würde,
aber da ich leider das Graecum noch nicht habe, muss ich das wohl ins Wasser fallen lassen... ;-)
Ich bin schon sehr gespannt, wie es sich mit mir weiterentwickeln wird...
Klar ist - dass ich hier meine Bestimmung gefunden habe :D
ResPublica
 

Beitragvon [shuttle-cock] » Do 28. Apr 2005, 22:58

ResPublica hat geschrieben:aber da ich leider das Graecum noch nicht habe, muss ich das wohl ins Wasser fallen lassen


warum? das kann man ebenso gut an der Uni machen
in die semel bis ter quater
Benutzeravatar
[shuttle-cock]
Consul
 
Beiträge: 330
Registriert: Mo 7. Jul 2003, 14:14
Wohnort: Berlin

Beitragvon ResPublica » Fr 29. Apr 2005, 13:52

Ja... aber dann müsste ich zuerst Latein studieren, da nebenbei das Graecum machen und wenn ich das dann habe, kann ich erst beginnen Griechisch zu studieren...
Hm... wäre aber eigentlich auch eine Möglichkeit ;-)
ResPublica
 

Beitragvon Gast » Sa 30. Apr 2005, 18:51

Wenn du einen Elfenbeinturm suchst, geh doch ins Kloster.
Gast
 

Beitragvon Cessa » So 5. Jun 2005, 20:37

hab letztes jahr abi gemacht und wollt nu wohl latein auf lehramt studieren. bin mir nur bei dem zweiten fach noch nit sicher. wollte eigentlich mathe dazunehmen, ist das wohl zu schaffen? oder sollt ich doch lieber so etwas wie reli dazunehmen? und weiß von euch viellecht jemand , ob kath. religion in niedersachsen oder nordrheinwestahlen oder bremen gebraucht wird?
Cessa
 

Beitragvon crf » Mo 6. Jun 2005, 10:46

Wenn Du´s schaffen willst, dann ist es sicher zu schaffen...
Mathematik ist halt nur zu empfehlen, wenn es Dir wirklich gefällt und Du auch ein gewisses Talent dafür hast. Aber mit Mathematik als Zweitfach hast Du wahrscheinlich nicht so schlechte Aussichten auf einen Job (wahrscheinlich bessere als mit Latein und katholischer Religion), also warum nicht.

P.S. Ich selber studiere Griechisch und Chemie auf Lehramt, das ist vom Aufwand her zwar auch nicht ohne, aber für mich ist es, denke ich, genau das richtige, also... Mach das, was Du für richtig hältst, und nichts sonst!
crf
 

Beitragvon Cessa » Fr 10. Jun 2005, 22:49

danke erst einmal für deine antwort.
denk auch,dass ich mit latein+mathe wohl bessere aussichten habe und das ist mir auch ziemlich wichtig, weil ich wirklich unbedingt lehrerin werden möchte.
hab auch schon überlegt, ob man nit vielleicht mit drei Fächern beginnen sollte, nit mit der absicht die auch alle drei zuende studieren zu wollen, sondern dass man dann nach relativ kurzer zeit einfach das fach, was einem nit liegt wegfallen lässt. (in mathe dürfte man das ja relativ früh merken) was haltet ihr davon?
Cessa
 

Beitragvon Gast » Sa 11. Jun 2005, 14:22

Ich halte das für asozial. Schließlich nimmst du dadurch jemandem, der gerne studieren möchte, den Studienplatz weg.
Gast
 

Beitragvon Cessa » Sa 11. Jun 2005, 16:53

Glaub ich kaum, da da wo ich studieren möchte keines der drei fächer zulassungsbeschränkt ist.
Cessa
 

Beitragvon Rena » So 21. Aug 2005, 01:28

Hallo,

Ich studiere bereits Kunst und Französisch auf Lehramt und überlege jetzt Latein als drittes Fach dazu zu nehmen.
Daher würde ich dazu gerne mal eure (Experten) Meinung hören. Es sieht nämlich so aus: Ich hatte in der Schule kein Latein, und musste es wegen Französisch an der Uni nachmachen. Mir hat das so viel Spaß gemacht und es lief daher auch immer recht gut, so dass ich Latein unbedingt in einem größeren Rahmen (mehr als nur Nachhilfe geben) weitermachen möchte. Ist das zu schaffen und habt ihr vielleicht noch Tips für mich was ich da beachten sollte?
Rena
 

Beitragvon Daedalus » So 21. Aug 2005, 08:59

vielleicht hilft das ja noch jem,andem weiter. das ist von http://www.bildungsportal.nrw.de/BP/Sch ... index.html
Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
Das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen gilt für viele als attraktivste Möglichkeit, den Lehrerberuf auszuüben. Auch die in der Vergangenheit regelmäßig durch das MSJK veröffentlichten Prognosen zum Lehrerarbeitsmarkt, vermochten die Zahl der Studierenden in den entsprechenden Studiengängen nicht wirksam zu begrenzen. Die Folge ist ein gemessen am Bedarf sehr hohes Bewerberaufkommen und damit nur geringe Beschäftigungsaussichten.

Einschließlich der nicht eingestellten Bewerberinnen und Bewerber der Vorjahre werden sich bis 2020 voraussichtlich fast 44.200 Lehrkräfte bewerben, von denen jedoch nur knapp 23.800 eingestellt werden können. In den Jahren 2013 bis 2016 - also für die heutigen Abiturientinnen und Abiturienten - sind die Beschäftigungschancen sogar verschwindend gering. Denn die Einführung des Abiturs nach zwölf Jahren mit dem Entfall der Jahrgangsstufe 13 ab dem Schuljahr 2013/14 führt zu einer mehrere Jahre währenden massiven Bedarfsminderung.

Dennoch werden auch künftig - und auf Grund eines sich abzeichnenden Nachholbedarfs auch 2013 bis 2016 - mehr Lehrkräfte mit den Fächern Mathematik, Kunst, Physik, Lateinisch, Musik und Informatik gebraucht als zur Verfügung stehen. Während von den Bewerberinnen und Bewerbern mit den Fächern evangelische Religion, katholische Religion, Englisch, Sport und Chemie bis zu 20% ohne Anstellung bleiben werden (nach 2012 sogar erheblich mehr), betrifft dies bei Deutsch, Biologie, Geschichte, Französisch, Erdkunde, Sozialwissenschaften, Philosophie, den weiteren modernen Fremdsprachen und insbesondere Pädagogik ein bis zwei Drittel der Stellensuchenden.
Parturiunt montes, nascetur ridiculus mus.
Benutzeravatar
Daedalus
Consul
 
Beiträge: 380
Registriert: Sa 29. Mai 2004, 08:49
Wohnort: NRW

Beitragvon Apollodorus » Mo 22. Aug 2005, 11:11

Apollodorus
e-latein Team
 
Beiträge: 1343
Registriert: So 29. Dez 2002, 21:43
Wohnort: Wien

Beitragvon Rena » Fr 23. Sep 2005, 20:10

Danke erstmal für die Posts. Das es auf dem Arbeitsmarkt gut aussieht mit Latein kann ich mir denken. Aber das ist ja nicht der Hauptgrund warum ich Latein studieren möchte. (denn ich denke dass ich mit Kunst und Französich auch ganz gute Chancen hab unterzukommen). Ich habe einfach wie gesagt Interesse daran.
Nur habe ich ja, wie gesagt,mein Latinum erst hier an der Uni gemacht. Kann ich damit trotzdem Latein studieren? Ist das zu schaffen, oder was sollte ich sonst so beachten?
Rena
 

VorherigeNächste

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste