Studienfächer

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Studienfächer

Beitragvon Studiosus in spe » Fr 10. Jun 2005, 01:08

Hallo,

ich habe folgendes Problem/Frage: Ursprünglich habe ich fest vorgehabt, Geschichte und Germanistik zu studieren. Nun scheint es aber, dass mir der Zugang zu dem letztgenannten Studienfach aufgrund örtlicher NCs an den Unis verwehrt zu bleiben scheint, da mein Abi-Schnitt vorraussichtlich nicht an den geforderten heranreichen wird. Ich möchte aber auf jeden Fall Geschichte als Studienfach behalten, bin mir nun aber völlig unsicher, ob das überhaupt möglich ist. Wenn man sich beispielsweise die Biographien (aktueller) deutscher Philosophen (Sloterdijk, etc.) ansieht, so fällt doch auf, dass diese Geschichte stets in Kombination mit einem anderen Fach studiert haben.
Meine Frage ist nun, ob das auf fakultativer Basis geschah, und ich somit meine Zukunftsplanung (komisches Wort) beibehalten kann, bzw., ob dies, falls überhaupt möglich, ratsam wäre. :?
Studiosus in spe
 

Beitragvon Felix » Fr 10. Jun 2005, 12:49

Wenn du dich für die Biographien deutscher Philosophen interessierst, wähle doch Philosophie als Nebenfach zur Geschichte. Oder kombiniere Wunsch- mit Nutzfach ;)

Grüße
Felix
Lücken in der Grammatik, Probleme mit dem Übersetzen und den Hausaufgaben, schlechte Noten in Latein? Das muss nicht sein: http://www.lateinschueler.de
Benutzeravatar
Felix
Dictator
 
Beiträge: 1282
Registriert: Do 7. Mär 2002, 23:16
Wohnort: Hessen

Beitragvon Gast » Fr 10. Jun 2005, 17:17

du kannst doch Geschichte studieren, nur nicht mit Germanistik. Außerdem kann man Geschichte nicht studieren, da das Fach mittlerweile spezialiert ist. Du musst dich auf eine Epoche und Region etc. spezialisieren.
Gast
 

Beitragvon Juergen » Fr 10. Jun 2005, 17:38

Gast hat geschrieben:du kannst doch Geschichte studieren, nur nicht mit Germanistik. Außerdem kann man Geschichte nicht studieren, da das Fach mittlerweile spezialiert ist. Du musst dich auf eine Epoche und Region etc. spezialisieren.

Vermutlich liegt es teilweise am Bundesland oder der Uni was man studieren kann.

Und es kommt drauf an, was man für einen Abschluß haben will.

Hier in Paderborn kann man z.B. Geschichte studieren (auf Lehramt oder auch Bachelor). Bei Germanistik muß man sich - zumindest bei den Masterstudiengängen - eher spezialisieren (Germanistische Sprachwissenschaft, ältere deutsche Literaturwissenschaft oder neuere deutsche Literaturwissenschaft).

http://www.uni-paderborn.de/zsb/studienfaecher/
Juergen
 

Beitragvon Studiosus in spe » Sa 11. Jun 2005, 16:44

Danke für die bisherigen Antworten. Mein Ziel war ursprünglich das Lehramt (obwohl Deutsch und Geschichte keine gute Kombination ist, ich weiß...).
Dafür wären ja zwingend zwei Fächer notwendig gewesen.
Da ich mir das nun wohl abschminken kann (es sei denn, mir fällt bald noch ein anderes attraktives Zweitfach ein), war ja meine Frage, ob Geschichte (an den Unis, deren Internetpräsenz ich mich angesehen habe, gibt es das als Fachbezeichnung) notwendigerweise in Kombination mit einem Zweitfach studiert werden muss, da alle mir bekannten (d.h. nichtpersönlich) Historiker eben mindestens ein weiteres Fach (e.g. Germanistik oder Philosophie) studiert haben.
Studiosus in spe
 


Beitragvon Daedalus » So 12. Jun 2005, 18:04

(es sei denn, mir fällt bald noch ein anderes attraktives Zweitfach ein)

Das mit Abstand attraktiveste Zweit- (und natürlich auch Erst-) Fach ist doch wohl Latein! ;-)
Parturiunt montes, nascetur ridiculus mus.
Benutzeravatar
Daedalus
Consul
 
Beiträge: 380
Registriert: Sa 29. Mai 2004, 08:49
Wohnort: NRW

Beitragvon Chrysostomus » Do 27. Okt 2005, 17:31

Na ja, wenn du Lehrer werden willst, dann musst du natürlich ein zweites Fach studieren und außerdem noch ein wenig Erziehungswissenschaft. Wo ist das Problem? Wenn du fit in Latein bist, ist das eine ganz gute Lösung, denn die beiden Fächer ergänzen sich ideal. Ansonsten kann ich als Geheimtipp Spanisch nennen, das Fach ist stark im Kommen! Gute Dauerbrenner für ein Zweitfach sind Englisch und Mathematik.

Geschichte ohne Lehramt kann eine Einbahnstraße in die Akademiker-Arbeitslosigkeit sein - also Vorsicht! - , gibt einfach zu viele, die das studieren, und zu wenige adäquate Berufsmöglichkeiten.
Chrysostomus
 

Beitragvon Juergen » Do 27. Okt 2005, 20:08

Ich kenne noch so ein "Einbahnstraßenfach" :oops:
Juergen
 


Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste