Studium

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Studium

Beitragvon Prodikos » Do 28. Feb 2008, 02:16

Salvete [unicode]Χαῖρετε[/unicode]

Sagt, gibt es überhaupt ne Uni, an der man Latinistik/Gräzistik als HF- HF (Hauptfach- Hauptfach) Kombination studieren kann? NICHT auf Lehramt!
Hab glaub nahezu alles angesehen, aber immer nur HF (/KF = Kernfach)- NF (Nebenfach) oder HF- NF- NF gefunden...
Prodikos
 

Beitragvon chefren » Do 28. Feb 2008, 09:51

Bis letztes Semester konntest du beides auf Magister HF + HF an der Uni Mainz studieren.
Wie das nun aussieht nach der Bachelor Umstellung kann ich dir leider nicht sagen. Letztmals einschreiben konntest du dich fuer das SS08, danach ist wohl keine Einschreibung mehr moeglich, da sich mit der Bachelor Studienordnung alles aendert.
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Beitragvon juergen » Do 28. Feb 2008, 12:31

Chefren hat geschrieben:...nach der Bachelor Umstellung...

Diplom macht sexy. Was bitte ist Bätscheler?


*SCNR*
Gruß Jürgen

Achja: meine Übersetzungen sind alle mit großer Vorsicht zu genießen
juergen
Censor
 
Beiträge: 919
Registriert: Di 4. Jul 2006, 18:41
Wohnort: Paderborn

Beitragvon chefren » Do 28. Feb 2008, 13:48

Bachelor - das einzig Wahre, wie die Regierung wohl meint.

Bachelor of Arts
Bachelor of Sciences
Bachelor of Education

entsprechend dann natuerlich nicht die Spezifizierung auf Master zu vergessen.

Einfach traumhaft und hoert sich doch auch entschieden schnuckeliger an als so n "dummes" "ich studiere auf Diplom, Magister, Lehramt" oder "ich habe meinen Magister in / mein Diplom in ....

Ich kanns nicht verstehen, denn im Grunde landest du so oder so wieder bei deinen 10 Semestern bei nem 6 semestrigen Bachelor (mit dem du so nur selten was anfangen kannst) und nem 4 semestrigen darauf aufbauenden Master ...
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Beitragvon Marcus » Do 28. Feb 2008, 14:32

Zu Magister-Zeiten war das auch in Halle und Leipzig (vermutlich fast ueberall) kein Problem.
οἱ γὰρ ῾Ελλήνων λόγοι πολλοί τε καὶ γελοῖοι, ὡς ἐμοὶ φαίνονται, εἰσίν
Benutzeravatar
Marcus
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 1054
Registriert: Do 11. Nov 2004, 18:43
Wohnort: Islebia / Lipsia

Beitragvon Prodikos » Do 28. Feb 2008, 16:19

Danke für eure Antworten bisher...

Mir scheint, dass es bei vielen Unis temporär immer noch Irritationen gibt, was die Umstellung betrifft.
So u.a. die Kombinationsmöglichkeiten betreffs B.A. Klassische Philologie in Bamberg.
http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/verwaltung/studienberatung/dateien/BA-KombinationsmoeglichkeitenGuK_01.pdf

Der Wortlaut "Folgende Fächer können als Haupt- [...] und/oder als Nebenfach [...] im Bachelor-Studiengang innerhalb der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften in der Kombination: HF-HF oder HF-NF-NF) gewählt werden"
würde m.E. ja nahe legen, dass die Kombi HF- HF (Latinistik- Gräzistik) da möglich ist, allerdings ist auf diesem Merkblatt jedes Fach mit HF oder NF oder eben beidem gekennzeichnet...außer der Gräzistik :x ...

Ich hoffe ja insgeheim, es liegt einfach an dem unglücklichen Umbruch der dargebotenen Tabelle, so dass ich annehme, man präsentiert da beide Disziplinen der Klassischen Philologie derart, dass HF- HF tatsächlich möglich ist.
Prodikos
 

Beitragvon chefren » Do 28. Feb 2008, 16:29

Es kommt denke ich wirklich darauf an wie der Studiengang strukturiert ist und was er beinhaltet und das kann von Uni zu Uni schwanken.

Denke Auskunft dahingehend kann dir nur entsprechende Uni, Bachelorbeauftragter fuer das Fach, sofern es einen gibt, oder einfach die Fachschaft / Studienberatung geben.


Finde ich bei uns z.B ganz nett geredelt. Das aus jedem Fachbereich einen Dozenten gibt der speziell fuer die Bachelorstudenten / -pruefungsordnungen zustaendig ist, ebenso einen aus den entsprechenden Fachschaften.

Wobei es zugegebenerweise nach wie vor Chaos gibt. Da es eben eine bunte Mischung teilweise aus Lehramt, Diplom, Magister und eben Bachelorstudenten, sowie Haupt- und Nebenfaechler gibt, die entsprechende Vorlesungen / Seminar mit den unterschiedlichsten Anforderungen erfuellen muessen.

Irgendwie haben die Archaeologen das selbst nach 5 Jahren (Mainz als Vorreiter mit dem Bachelorstudiengang Archaeologie) nicht so wirklich auf die Reihe gekriegt das Chaossicher zu organisieren. Was nicht zuletzt eben an der Fuelle der Pflichtfaecher, einer ziemlich freien Auswahl an Begleitfaechern und eben der Tatsache des es sowohl BA wie auch MA Studierende gibt. Denke das da wirklich erst Ruhe und Ordnung einkehrt wenn es keine Magister mehr gibt. Denke aber das dieses Chaos vom organisatorischen her auf jeder Uni der Fall ist.
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Beitragvon Latein-Fan » Do 28. Feb 2008, 16:29

Am besten anrufen!
Multo maxumum bonum patriae, civibus, tibi, liberis, postremo humanae genti pepereris, si studium pecuniae aut sustuleris aut, quoad res feret, minueris. (Sallust in seinem 2. Brief)
Benutzeravatar
Latein-Fan
e-latein Team
 
Beiträge: 708
Registriert: Mi 6. Nov 2002, 16:35
Wohnort:

Beitragvon Neni » Di 4. Mär 2008, 19:17

Latein-Fan hat geschrieben:Am besten anrufen!

Und das im Idealfall mehrmals. Gib dich nie mit den Antworten eines/r Studienberaters/in ab, die haben Bachelor betreffend an meiner Uni keine Ahnung. Frag den/die leitende Person!
An meiner FAU in Erlangen jedenfalls könntest du Griechische und Lateinische Philologie als BA1/2 studieren, d.h. Bachelor of Arts mit einem ersten und einem zweiten Hauptfach (die Gewichtung ist nicht ganz 50:50, du sammelst zwar ähnlich viele Credits, musst aber im ersten Fach deine Bachelorarbeit schreiben.
Neni
Dictator
 
Beiträge: 1533
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:48

Beitragvon Latein-Fan » Di 4. Mär 2008, 23:43

am besten die Studienprogrammleitung kontaktieren.
Multo maxumum bonum patriae, civibus, tibi, liberis, postremo humanae genti pepereris, si studium pecuniae aut sustuleris aut, quoad res feret, minueris. (Sallust in seinem 2. Brief)
Benutzeravatar
Latein-Fan
e-latein Team
 
Beiträge: 708
Registriert: Mi 6. Nov 2002, 16:35
Wohnort:

Beitragvon chefren » Di 4. Mär 2008, 23:58

Latein-Fan hat geschrieben:am besten die Studienprogrammleitung kontaktieren.


was bitte ist die studienprogrammleitung? :-o
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Beitragvon Eteokles76 » Sa 15. Mär 2008, 21:42

Guck doch mal bei der Uni Marburg und der Uni Münster. Die haben schöne neue Bachelor-Programme. Heidelberg glaub ich auch.

In Marburg kann man beides gleichwertig studieren, an den anderen genannten aber sicher auch (bin nur jetzt zu faul zu gucken)

http://www.uni-marburg.de/studium/studg ... lturwissba


Und ansonsten: Bachelor rules!

:-)
The trend is my friend: Alles über den Devisenhandel
Benutzeravatar
Eteokles76
Proconsul
 
Beiträge: 488
Registriert: So 28. Mai 2006, 21:41
Wohnort: NRW/RLP

Beitragvon Neni » Sa 19. Apr 2008, 14:42

Findest du?!
Ich hab ja keine Erfahrungen mit der alten Studienordnung, aber meine sieht momentan zu viel Stoff in eigentlich zu kurzer Zeit vor. D.h. mein Stundenplan platzt fast aus den Nähten und ich habe eigentlich keine Zeit, mich über die Seminaranforderungen hinaus noch mit der Thematik zu befassen. Die Seminarteilnehmer höheren Semesters jedenfalls beklagen sich nicht über ein zu großes Pensum.
Eine gewisse Grundlage braucht man, das ist klar. Mir wäre ehrlich gesagt lieber, könnte ich meinen Stundenplan etwas freier nach persönlichen Vorlieben gestalten, selbst bei den späteren eigentlich "wählbaren" Vertiefungsmodulen ist doch alles ziemlich engstirnig und fix.
Neni
Dictator
 
Beiträge: 1533
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:48

Beitragvon chefren » Sa 19. Apr 2008, 18:36

also wenns nach meiner studienordnung geht dann hab ich vollgestopfte semesterferien und waehrend dem semester gerad mal 20 semesterwochenstunden wenn es hoch kommt und das bei theoretisch gesehen 8-10 verschiedenen faechern / gebieten in denen ich kurse belegen muss. allerdings des arbeitspensum zu hause zur vor- und nachbereitung nicht zu vergessen, zudem sollteste ja mitunter auch dinge dir anhoeren / kurse belegen die letztendlich nicht als leistungsscheine fuer die entsprechenden pruefungen brauchst.

bachelor hat halt vor und nachteile - bin eigentlich recht zufrieden mit den freiheiten die ich bei der wahl der kurse habe. andererseits kann ich den ein oder anderen schein in faechern machen die nicht mal ansatzweise was mit meinem studiengang zu tun haben. frag mich wirklich nach dem sinn des ganzen. warum studiert man archaeologie und belegt kurse in musikwissenschaft? publizistik? buchwissenschaft? etc? ... naja jedem das seine ;) ... bin mal gespannt wie es aussieht wenn naechstes semester die neue studienordnung in kraft tritt, mit was die ganzen neuen dann schoenes zu rechnen haben. ... bin nur froh das es dann auch endlich den master fuer mich gibt :)

auf magister hatte ich nen vollen stundenplan unter der woche aber theoretisch gesehen die "ferien" frei. zumindest musste ich dort keine praktika, uebungen oder exkursionen machen wie es eben jetzt der fall ist bei meiner momentanen studienordnung.
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg


Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste