Latein lernen, ganz einfach?

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Latein lernen, ganz einfach?

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 13:30

Ich habe erst im Rentenalter angefangen Latein zu erlernen. Nicht zuletzt wegen der Enkelkinder. Man will ja ein wenig mitreden können.

Latein steht ja auch neben Esperanto als EU-Sprache zur Diskussion.

Meine ersten Erfahrungen zeigen allerdings, dass es wohl kaum eine Sprache gibt, die weniger präzise ist als Latein. Eine Auslegungssprache, bei der wahrscheinlich selbst der Lateinlehrer nicht korrekt übersetzen kann, wenn er keine grundsätzliche Ahnung vom Thema hat.

Mir ist das ein Rätsel, wie das zur Sprache der Wissenschaft werden konnte. Vielleicht wegen der Klöster?

In meinem Lateinbuch, das ich mir von Hueber gekauft habe, ändern sich sich im ersten Satz die Namen. Warum,? Wieso?

Alle Deklinationen in den Büchern und hier im Internet geben unterschiedliche Worte an. Was bedeuten die?

Wieso finde ich unter der Erklärung der Substantive [Hauptwörter]

oppidum, -i, n. die Stadt

???

Was bedeuten diese ganze Abwandlungen in den Deklinationen und Konjunktionen. Warum findet man manche in keinem Wörterbuch?

Wer soll das denn verstehen?

Ich spreche recht fließend italienisch und englisch, aber solch ein Rätselraten wie beim Laternlernen, habe ich nie kennengelernt.

Ich würde ein Lehrbuch beginnen: Es gibt im Latein keine Artikel, kein der, die, das, kein eine, kein eine. Der Leser oder Zuhörer muss sich das dazudenken. Usw.

Habe ich ich die falschen Bücher oder bin ich zu blöd?

Und wenn ich das nicht begreife, wie soll dann denn mein Enkel im Lateinunterricht begreifen?

Wer weiß Rat?
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Beitragvon cum » Fr 7. Mär 2008, 15:39

Salve JRW!

Also erst einmal: Latein ist wahrscheinlich die logischste Sprache die es gibt.

Zu oppidum, -i, n. : oppidum ist ja ein Substantiv und deswegen kann man es deklinieren. mit -i ist die endung für den Genitiv gemeint. ( der Genitiv ist also oppidi) und mit n. der Genus also, dass es Neutrum ist.
Du brauchst das -i, auch um zu wissen, zu welcher Deklination es gehört. In diesem Fall ist es die O-Deklination da im Gentiv Singular Neutrum der O- Dekli die Endung -i steht.

Was meinst du genau mit ,,er ändern sich die Namen?

Alle Deklinationen geben unterschiedliche Worte an? Kannst du dazu ein paar Beispiele nennen?

Du kannst die Artikel für die Nomen aus den Geschlechtern der Wörter wissen, ob bestimmter oder unbestimmter Artikel erschließt man aus dem Kontext.

Ich kenne dein Lehrbuch nicht, deswegen kann ich nicht sagen ob es schlecht oder gut ist. Aber da du so große Probleme hast, schon beim deuten der Abkürzungen (z.b. das -i bei oppidum) würde ich dir fast raten, einen Nachhilfelehrer zu nehmen.

Und du brauchst dir keine Sorgen machen. Ich bin mir sicher, dass dein Enkel nicht ganz so große Probleme bekommen wird. Er hat ja einen Lehrer in der Schule, der ihm hilft.
Ich selbst bin im 2. Lehrjahr Latein und hab einen klasse Lehrer. Obwohl mein Lehrbuch nicht zu den besten zählt, habe ich keine Probleme mit Latein. Man muss aber wirklich am Ball bleiben und fleißig Grammatik lernen. Da kommt man nicht drum rum.

Ich hoffe, dass ich dir etwas weiter helfen konnte.

vale cum.
cum
Praetor
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 18. Apr 2007, 15:21
Wohnort: Paderborn

Beitragvon Tiberis » Fr 7. Mär 2008, 16:17

salve JRW !

möglicherweise hast du tatsächlich das falsche buch. wenn du latein autodidaktisch lernen willst, würde ich dir Oerbergs "lingua Latina" empfehlen:http://www.antike-zum-begreifen.de/index.php/cat/c58_Hans%20H.%20%C3%98rberg:%20Lingua%20Latina.html
es wendet sich zwar nicht ganz an deine altersstufe :D , aber das sollte eigentlich keine große rolle spielen. es ist - soweit mir bekannt - das einzige buch auf dem markt, das quasi nach der naturmethode vorgeht, d.h., es ist ausschließlich auf latein verfasst. und es wird sehr behutsam vorgegangen und alle neuen vokabel , sowie alle neuen grammatischen phänomene werden ständig wiederholt.
mit diesem buch lernt man wirklich latein, sofern man etwas geduld und zeit aufbringt.
ansonsten wäre es wirklich zweckmäßig, wie schon gesagt wurde, einen betreuungslehrer o.dgl. hinzuzuziehen.
gerade am beginn des lernens sollten ja keine fragen offen bleiben, und vor allem: es soll ja auch ein wenig spaß machen.
im übrigen hast du recht: besonders "präzise" ist latein wirklich nicht. oft müssen z.b. zwei wörter kombiniert werden, um einen begriff auszudrücken. aber wenn man sich einmal an die spezifisch lateinische ausdrucksweise gewöhnt hat, funktioniert das ganz gut.
allerdings wundert es mich, dass dir latein so fremd anmutet, wo du doch über gute italienischkenntnisse verfügst. immerhin ist italienisch von allen romanischen sprachen dem lateinischen am nächsten.
und dass latein keinen artikel kennt, sollte nun wirklich kein problem sein: das ist auch in vielen modernen sprachen, z.b. russisch, nicht anders.
wie auch immer: lass dir die freude an der sache nicht nehmen und versuch's einmal mit bem buch von Oerberg !

lg, Tiberis
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10336
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Latein lernen, ganz einfach?

Beitragvon Clemens » Fr 7. Mär 2008, 17:18

Meine ersten Erfahrungen zeigen allerdings, dass es wohl kaum eine Sprache gibt, die weniger präzise ist als Latein. Eine Auslegungssprache, bei der wahrscheinlich selbst der Lateinlehrer nicht korrekt übersetzen kann, wenn er keine grundsätzliche Ahnung vom Thema hat.

Niemand kann irgendetwas von irgendeiner Sprache in eine andere übersetzen, wenn er keine grundsätzliche Ahnung vom Thema hat. Dass uns moderne Sprachen manchmal leichter fallen, liegt auch daran, dass wir den Themen dort näherstehen.

Mir ist das ein Rätsel, wie das zur Sprache der Wissenschaft werden konnte. Vielleicht wegen der Klöster?

Da die antike Kultur und Geistesgeschichte das Fundament unserer eigenen ist und die lateinsche Sprache das Transportmittel dafür war, war es auch immer die Sprache der Bildung bis weit in die Neuzeit. Da hatten sicher auch die Klöster ihren Anteil, aber sie waren nicht der alleinige Grund für die Verbreitung des Lateinischen als Wissenschafts- und Kultursprache. Jeder, der auf welchem Weg auch immer zu Bildung kommen wollte, sah sich veranlasst von den Alten zu lernen...

In meinem Lateinbuch, das ich mir von Hueber gekauft habe, ändern sich sich im ersten Satz die Namen. Warum,? Wieso?

Lateinische Namen werden wie jedes andere Nomen auch dekliniert. Das ist im Deutschen eigentlich auch so, aber da wir fast keine Endungen haben, merkt man das nur selten: "Das ist Martins Verdienst.."

Alle Deklinationen in den Büchern und hier im Internet geben unterschiedliche Worte an. Was bedeuten die?

Mir ist nicht ganz klar, was du damit meinst. Es gibt jedenfalls im Lateinischen verschiedene Deklinationsklassen, in die die Nomen eingeteilt werden. Um die verschiedenen Deklinationsmuster zu veranschaulichen, kann man natürlich jedes Wort, das nach der jeweiligen Deklination geht, als Beispiel verwenden und daher findet man eben in jeder Tabelle unterschiedliche Wörter - demonstriert werden sollen ja nur die Endungen:
Ob ich schreibe serv-us, serv-i, serv-o,... oder domin-us, domin-i, domin-o,... ist ja völlig egal.

Was bedeuten diese ganze Abwandlungen in den Deklinationen und Konjunktionen. Warum findet man manche in keinem Wörterbuch?

Was genau meinst du mit Abwandlungen?

Latein ist eben eine flektierende Sprache - wenn wir auf Deutsch einen Akkusativ ausdrücken wollen, müssen wir sagen den Knecht, weil man es am Wort Knecht allein nicht erkennt; die Information steckt also im Artikel den. Das Lateinische verpackt dieselbe Information eben auf eine andere Art, es bildet die Form servum; die Information steckt in der Endung und dafür kann man auf den Artikel verzichten.
Benutzeravatar
Clemens
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 3842
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:34
Wohnort: Salzburg

Re: Latein lernen, ganz einfach?

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 20:24

Hallöchen,

zunächst ein einmal herzlichen Dank an alle, die sich mit meinen bescheidenen Problemchen ein wenig befasst haben und mir helfen wollen.

Was sich zu sagen habe, richtet sich auch nicht gegen Latein selbst -wie käme ich dazu eine alte Sprache zu kritisieren - von der ich noch recht wenig Ahnung habe.

Ich bin ein wenig sauer über diejenigen, die einem das beibringen wollen, aber es nicht logisch erklären. Mein erstes Lehrbuch ist das von Hueber -Latein ganz leicht-. Da ist ein Professor Dr. Friedrich Maier dabei, mir Latein "ganz leicht zu machen".

Schon ganz am Anfang heißt es beispielsweise: Quintius cum Aulo in Circo Maximo est.

Gleich darauf heißt es: Aulus autem laetus non est.

Kein Wort der Erläuterung, dass es sich Bei Aulo und Aulus um die gleiche Person, nur in einem anderen Fall handelt, dass sich also auch Personen in den Deklinationen bewegen.

Das kann man doch auch dem Unwissendenden erklären, oder? Zumindest in der 1. Lektion.

Dann übersetzt der Herr Professor: Aulus autem laetus non est mit "Aulus aber ist nicht froh.

Es handelt sich darum, dass Aulus die Spiele im Circus nicht gefallen. Froh oder auch fröhlich ist hier ein Deutsch für Kleinkinder.

So setzt sich das fort. Keine nützlichen Erläuterungen. Und deshalb hatte ich die Bitte an Euch, ob ihr vielleicht einen Tipp habt, ob es Bücher gibt, die dem Anfänger wirklich helfen.

Ich habe mir schon ein Computerprogramm gekauft, dass Rückwärts-Deklinationen und -Konkuntionen auswirft. Es ist sonst sehr schwer das Stammwort zu erkennen.

Beispielsweise habe ich heute das Wort aprum (Asterix und Obelix auf Latein) nachschlagen wollen. Die Antwort:

Form 'aprum':
+ aper, apri
(Nomen: o-Deklination; Mask./Fem.)
Eber
- Akkusativ Singular

Aha, o-Deklination. Warum, wieso? In dem Stammwort kommt doch gar kein o vor?

Die Erklärung würde einem Anfang sehr helfen.

Ich kann mir vorstellen, dass Ihr als erfahrene Lateiner das lächerlich findet. Mir verleidet das aber ein wenig das Lernen.

Im Italienischen weiß ich woran ich bin. Da gibt es ein Verb und eine Personenform in den Zeiten. In meinem ersten Lehrbuch vor vielen Jahren wurde das schon auf der 3. Seite erklärt.

Dank schön für eure Hilfe. Ich habe mir jetzt erstmal ein paar Latein-Schulbücher für die Kleinsten bestellt. Vielleicht haut man einem da nicht ständig Dinge um die Ohren, die man als Anfänger garnicht wissen kann.
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Hueber-Lehrbuch

Beitragvon Timo » Fr 7. Mär 2008, 20:38

Das Lehrbuch von Hueber "Latein ganz leicht" zählt im Mom. zu den besten Selbstlernkursen auf dem Markt. Und es ist auch im Grammatikteil angegeben, dass man auch die Namen dekliniert. Daher empfehle ich IMMER zuerst die Grammatik und Vokabeln durchzupauken bevor man mit dem Lektionstext beginnt. Leider haben sich 3-4 Druckfehler eingeschlichen, wenn du dazu Fragen hast melde dich bei mir ich stell dir eine Liste mit Korrekturen zusammen.

Vale
Timo26
Timo
Aedilis
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 17. Mai 2007, 14:21

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 20:59

Salve Tiberius,

ich bin auf die Seite gegangen. Ich werde mir das näher ansehen und bestellen. Darauf kam es mir an, ob ihr einen oder mehrere Tipps habt, für einen Rentner noch Latein ein wenig zu erlernen.

Ich muss das nicht machen, aber spätestens um 10 Uhr morgens ist die Zeitung gelesen. Ich beschäftige mich sehr gerne mit Lernen.

Jeden Tag eine Stunde Italienisch, 1 Stunde englisch und seit Neuestem 1 Stunde Latein ist Pflicht.

Mein Sohn hilft mir schon mal ein wenig. Der soll -so heißt es wenigstens- einer der beste Lateiner der Schule gewesen sein. Mittlerweile sind seine Kinder schon wieder soweit. Ich möchte ihn auch nicht dauernd belasten, da er als Akademiker sehr hohen beruflichem Stress ausgesetzt ist. Dafür gibt es ja ein solches Forum mit vielen, netten Menschen, die wissen "wie der Hase läuft" ...

Wie sagt man das eigentlich auf Latein? Im Englischen heißt es:

That's the way the cookie crumbles!

Auf Italienisch:

Sapere dove il diavolo tiene la coda

Und auf Latein?

Nix für ungut und vielen Dank an alle!

JRW
delirant isti Romani
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Re: Hueber-Lehrbuch

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 21:07

Timo26 hat geschrieben:Das Lehrbuch von Hueber "Latein ganz leicht" zählt im Mom. zu den besten Selbstlernkursen auf dem Markt. Und es ist auch im Grammatikteil angegeben, dass man auch die Namen dekliniert. Daher empfehle ich IMMER zuerst die Grammatik und Vokabeln durchzupauken bevor man mit dem Lektionstext beginnt. Leider haben sich 3-4 Druckfehler eingeschlichen, wenn du dazu Fragen hast melde dich bei mir ich stell dir eine Liste mit Korrekturen zusammen.

Vale
Timo26


Timo,

sei doch bitte so lieb und teile mir doch mal mit, wo diese Hinweise zur Deklination im Hueber stehen. Wenigstens so, dass man sie als Anfänger versteht!

Ich habe mich bis zur Lektion 6 bereits vorgekämpft! Allerdings wie beim "Günter Jauch" mit viel Rätselraten!
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Re: Latein lernen, ganz einfach?

Beitragvon Prodikos » Fr 7. Mär 2008, 21:28

JRW hat geschrieben:Form 'aprum':
+ aper, apri
(Nomen: o-Deklination; Mask./Fem.)
Eber
- Akkusativ Singular

Aha, o-Deklination. Warum, wieso? In dem Stammwort kommt doch gar kein o vor?


aper gehört zu den Maskulina der 2. Dekl. auf -er, Paradigma z.B. puer

Der Stamm tritt am reinsten im Gen. Pl. zu Tage. In diesem Falle
apro- rum
Stamm - Endung

Stammauslaut o -> 2. Dekl.
Prodikos
 

...

Beitragvon Timo » Fr 7. Mär 2008, 21:33

Steht im Grammatikkapitel von Lektion 1. Auch bei den Lerntipps müsste es stehen.

Vale
Timo26
Timo
Aedilis
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 17. Mai 2007, 14:21

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 21:46

cum hat geschrieben:Salve JRW!

Also erst einmal: Latein ist wahrscheinlich die logischste Sprache die es gibt.

Zu oppidum, -i, n. : oppidum ist ja ein Substantiv und deswegen kann man es deklinieren. mit -i ist die endung für den Genitiv gemeint. ( der Genitiv ist also oppidi) und mit n. der Genus also, dass es Neutrum ist.
Du brauchst das -i, auch um zu wissen, zu welcher Deklination es gehört. In diesem Fall ist es die O-Deklination da im Gentiv Singular Neutrum der O- Dekli die Endung -i steht.



Salve cum,

Zunächst einmal einen herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Lehrer. Das lohnt sich für einen solchen alten Sack wie mich natürlich nicht mehr.

Schon sehr logisch, dass oppidum nach der o-Deklination dekliniert wird. Das erinnert mich an einen alten Witz:

Fritzchen hat einen neuen Lehrer, der fragt die Schüler nach ihrem Namen. "Schmitz, ohne f" sagt Fritzchen!

Der Lehrer: "Da kommt doch garkein "f" drin vor!"

"Das habe ich doch gesagt, Herr Lehrer!"

Bei oppidum ist es wohl das "um" als Endung. Aber da kommt auch kein o drin vor.

Wenn ich jetzt das Wort oppidum benutze meine ich dann seine Bedeutung als Stadt oder als fester Platz?

Naja, vielleicht lerne ich das ja noch!

Bis dahin, frei nadch Obelix:
DELIRANT ISTI ROMANI
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Beitragvon consus » Fr 7. Mär 2008, 21:49

Salve, civis Agrippinensis!
Sa dove il diavolo tiene la coda.

Homo est callidissimus. (~ Er ist ein sehr schlauer bzw. verschlagener Mensch.)

Sprichwörtlich:

(1) Homo est, qui cornicum oculos configat. (~ Er ist ein Mensch, der Krähenaugen aushacken kann.)
Erklärung: Da die Krähen sehr gut sehen und deshalb auch sehr vorsichtig sein sollen, muss man selbst noch schlauer sein, um sie auszutricksen. Nach Cic.

(2) Vulpes est. (~ Er ist ein Fuchs. Nach Horaz und Persius.)

(3) Colubrino est ingenio. (~ Er hat den Scharfsinn einer Schlange. Nach Plautus.)
Zuletzt geändert von consus am Fr 7. Mär 2008, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13862
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: ...

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 21:50

Timo26 hat geschrieben:Steht im Grammatikkapitel von Lektion 1. Auch bei den Lerntipps müsste es stehen.

Vale
Timo26


Salve Timo,

welche Seite? Welcher Abschnitt?

Ich kann es nicht finden!
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Re: Latein lernen, ganz einfach?

Beitragvon JRW » Fr 7. Mär 2008, 22:02

[quote="Prodikos"
aper gehört zu den Maskulina der 2. Dekl. auf -er, Paradigma z.B. puer

Der Stamm tritt am reinsten im Gen. Pl. zu Tage. In diesem Falle
apro- rum
Stamm - Endung

Stammauslaut o -> 2. Dekl.[/quote]

Das ist es ja was ich meine. Wie du das erklärst, kann man das auf Anhieb verstehen.

Warum kann das der Herr Professor nicht ebenso leicht verständlich erklären?

Danke!
JRW
JRW
Quaestor
 
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Jan 2008, 20:24
Wohnort: 50935 Köln

Re: Latein lernen, ganz einfach?

Beitragvon Clemens » Sa 8. Mär 2008, 17:39

JRW hat geschrieben:Warum kann das der Herr Professor nicht ebenso leicht verständlich erklären?

Weil man es eben nicht jedem rechtmachen kann.
Benutzeravatar
Clemens
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 3842
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:34
Wohnort: Salzburg

Nächste

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast