Latinum sinnvoll ?

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Karatevater » Fr 28. Aug 2009, 14:20

Mich plagt zur Zeit ein Problem:
Ich besuche die 10. Klasse und werde in einem halben Jahr meine Grund- und Leistungskurse für die Oberstufe wählen müssen, doch habe damit absolut meine Probleme. Bei uns muss man 3 Leistungskurse wählen (Ich weiß nicht wie es in anderen Schulen, Bundesländern, etc. ist), darunter, da bin ich mir schon sicher, wird Englisch sein. Die beiden anderen Fächer werden wohl Wundertüten.. da werde ich mich wohl erst in einpaar Monaten entscheiden können, wie sich das entwickelt.. Jedenfalls bekomme ich ja die Möglichkeit Latein abzuwählen.. Ich bin nun in meinem 4. Jahr Latein, also seit der 7. Klasse.. in Klasse 7 und 8 war ich eigentlich sehr gut.. überwiegend 2er, auch mal ne 1, aber 3er und 4er waren eher selten.. vielleicht einpaar mal phasenweise. Doch seit der 9. Klasse wirds irgendwie sehr viel schwerer.. von 2ern kann bei mir momentan garnicht die Rede sein und muss mir jede 3 erkämpfen und beten, dass etwas Glück dabei ist.. Latein überfordert mich folglich total.. im Unterricht zu folgen fällt immer schwerer und bei Arbeiten muss ich auch hin und wieder mal raten, statt wissen..

Selbstverständlich spiele ich mit dem Gedanken Latein wirklich nach der 10. abzubrechen, da dieser Druck, dann in der 11. echt riesig wäre.. andererseits bekomme ich kein Latinum und habe 4 Jahre umsonst Latein gebüffelt :verwirrt: In wie weit lohnt sich also das Latinum ? Seid ihr im Besitz und wie weit hat es euch gebracht, bzw. geholfen ? Lohnt es sich frühzeitig Latein abzubrechen, wenn man sich hoffnungslos überfordert fühlt ?
Karatevater
 

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Apollonios » Fr 28. Aug 2009, 14:39

Salve Karatevater,

zwar bin ich, wie vermutlich die meisten Aktiven in diesem Forum, ganz für Latein. Zwar ist das Latinum in den wenigsten Fällen "nützlich" in dem Sinne, daß es sich in klingende Münze umwandeln läßt. Allerdings ist das eine sehr verkürzte Interpretation von Nutzen (siehe auch viewtopic.php?f=25&t=27254).

Wenn Latein Dir nur noch eine Qual ist und Du Dich eigentlich für ganz andere Dinge interessierst, wähl es ab, ehe Du einen Haß auf diese schöne Sprache entwickelst. Sollte es Dich später mal interessieren, kannst Du es dann immer noch lernen. Andererseits wäre es schade, wenn Du eine kurze Zeit der angestrengten Büffelei nicht in Kauf nehmen magst, obwohl doch noch Interesse an der Sache vorhanden ist.

Dein Nick läßt auf ein Hobby schließen, bei dem auch gelegentlich das anstrengende und ermüdende Training überwiegt und die Glücksmomente einer sauber erarbeiteten Kata oder eines bestandenen Kampfes auf sich warten lassen.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, daß Latein - ohne jede Übertreibung - das Leben schöner macht.

Wie die Dinge bei Dir liegen, kannst nur Du abwägen!
Zuletzt geändert von Apollonios am Fr 28. Aug 2009, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.
וָאֹמַר מִי־יִתֶּן־לִּי אֵבֶר כַּיּוֹנָה אָעוּפָה וְאֶשְׁכֹּנָה ׃
et dixi quis dabit mihi pinnas columbae ut volem et requiescam
ps. 55,7
Benutzeravatar
Apollonios
Dictator
 
Beiträge: 1395
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 18:34
Wohnort: Berolinum

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Laodamas » Fr 28. Aug 2009, 15:58

Wenn du schon zum Lateinlernen weder befähigt noch geneigt bist, so wird dir auch das Latinum - so du es denn erreichen solltest - nichts nützen. Das hat die Natur gut eingerichtet, was?
Laodamas
 

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Medicus domesticus » Fr 28. Aug 2009, 16:14

Latinum sinnvoll? Das mußt du für dich selbst entscheiden.....ich habe Latein immer gerne gemacht bis zum LK Latein..., sonst wäre ich hier nicht im Forum ;-)
Aber jetzt im Ernst, es ist deine persönliche Entscheidung, aber jammere nicht, wenn du das Latinum dann doch plötzlich an der Universität brauchst (als Vorraussetzung) und dann alles nachholen mußt.. :prof2:
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6513
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon RM » Fr 28. Aug 2009, 18:15

Es ist wie mit so vielem: Mit dem Latinum kann man nur etwas anfangen, wenn man es hat. Allerdings muss man manchmal wirklich aufpassen, für welche Studienfächer man es an welcher Uni braucht. Auf der anderen Seite konnten auch die meisten Römer Latein, ohne auf's Gymnasium zu sein. Es ist also prinzipiell erlernbar.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Karatevater » Sa 29. Aug 2009, 19:00

Apollonios hat geschrieben:Salve Karatevater,

zwar bin ich, wie vermutlich die meisten Aktiven in diesem Forum, ganz für Latein. Zwar ist das Latinum in den wenigsten Fällen "nützlich" in dem Sinne, daß es sich in klingende Münze umwandeln läßt. Allerdings ist das eine sehr verkürzte Interpretation von Nutzen (siehe auch http://www.e-latein.at/phpBB/viewtopic.php?f=25&t=27254).

Wenn Latein Dir nur noch eine Qual ist und Du Dich eigentlich für ganz andere Dinge interessierst, wähl es ab, ehe Du einen Haß auf diese schöne Sprache entwickelst. Sollte es Dich später mal interessieren, kannst Du es dann immer noch lernen. Andererseits wäre es schade, wenn Du eine kurze Zeit der angestrengten Büffelei nicht in Kauf nehmen magst, obwohl doch noch Interesse an der Sache vorhanden ist.

Dein Nick läßt auf ein Hobby schließen, bei dem auch gelegentlich das anstrengende und ermüdende Training überwiegt und die Glücksmomente einer sauber erarbeiteten Kata oder eines bestandenen Kampfes auf sich warten lassen.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, daß Latein - ohne jede Übertreibung - das Leben schöner macht.

Wie die Dinge bei Dir liegen, kannst nur Du abwägen!


Also erstmal: Ich bin weder in einem Karateverein, noch in einem sonstigen Kampfsportverein.. Karatevater ist lediglich der Spitzname eines Mitglieds meiner lieblingsformation.

Zum Thema: Selbstverständlich habe ich vor zu studieren, allerdings.. wie sollte es auch anders sein.. bin ich nichtmal da entschloßen. Für welche Arten von Studiengängen benötigt man denn ein kleines Latinum (War es denn nicht so, dass es das Kleine ab der 11. und das große bei dem Abi gibt ? Könnte mich auch irren..) ? Vorstellen könnte ich mir die Erfordernis bei Pharmazie, Medizin, etc. .. aber wie ist das denn genau ? Ich hab mich noch nie mit Universitäten, bzw. Anforderungen auseinandergesetzt. Auskunft wäre freundlich :)
Karatevater
 

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon RM » Sa 29. Aug 2009, 19:32

Für Mathematik, Physik und Ingenieurswissenschaften braucht man's i.d.R. nicht. Es gibt aber auch dort Nebenfächer, bei denen Lateinkenntnisse nützlich sind, z.B. Geschichte der Naturwissenschaften. Also, ich würde das Latinum einfach mal machen :wink: - das sogenannte kleine Latinum wurde eigentlich abgeschafft, denn das "Latinum", das übriggeblieben ist, entspricht mehr oder weniger dem großen. In den Geisteswissenschaften benötigt man es öfters. Mehr Informationen gibt es i.d.R. beim Deutschen Altphilologenverband http://www.altphilologenverband.de/ ("Latinum" in die Suchmaske eingeben).

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Karatevater » Sa 29. Aug 2009, 19:39

Das ist doch mal eine nützliche Seite :) Vielen Dank, habe schon einpaar nützliche Infos erspäht, werde aber mal etwas weiter suchen.. was da aber wohl nicht stehen wird:

Wie läuft denn die Latinumprüfung ab ? Hab ich mir das ähnlich wie eine Kursarbeit vorzustellen oder ist das etwas spezieller ?
Karatevater
 

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon RM » Sa 29. Aug 2009, 19:45

Also, hier (Bayern) ist es so, daß die Schüler das Latinum nach dem 5. Jahr Latein ohne weitere Prüfung erhalten, wenn sie mindestens auf eine 4 im Zeugnis kommen. Wenn sie Latein ein Jahr früher abgeben, um eine andere Sprache zu lernen (Ital./Span.), können sie eine Prüfung machen.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Karatevater » Sa 29. Aug 2009, 20:25

Hmm aber hier (Rheinland-Pfalz) ist es so, dass es ab der 11. Klasse nurnoch Punkte und keine Noten gibt :verwirrt: Aber das prinzip hab ich verstanden.. nagut, ich bedanke mich an alle, die hier was geschrieben haben! Ich hab nun einen besseren Überblick über meine Situation.. mich entscheiden kann ich aber noch nicht.. dazu brauch ich noch ne Zeit^^ Ist aber ein tolles Forum hier.. wenn ich in Zukunft eine Frage habe, besuch ich euch mal wieder ;-)
Karatevater
 

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Laptop » Sa 29. Aug 2009, 22:51

Wie du dich auch entscheidest, Sprachenlernen ist nie verkehrt. Latein begründet eine eher theoretische Bildung, wie ein starkes Fundament ohne Gebäude, moderne Sprachen eine eher pragmatische Kompetenz im Umgang mit dem Alltag (derjenigen Kultur), kaum Fundament, dafür allerdings ein fertig beziehbares Gebäude. Beides hat seine Vorzüge. Wie du dich auch entscheidest, es wird keine schlechte Wahl. Man sollte aber auch bedenken, daß hier in Deutschland sozusagen eine Sprache in der Sprache gesprochen wird, nämlich der Sopholekt der Gelehrten mit ihren Fremdwörtern und Fachtermini. Dieser Sopholekt ist für des Lateinischen Unkundige kaum zu durchblicken, er müßte schon "vom Fach" sein.
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon RM » So 30. Aug 2009, 02:26

Das aber ist nicht nur im Deutschen so. Es gibt auch englische Bücher, die man ohne fundierte Lateinkenntnisse nicht gleich versteht.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon Zythophilus » So 30. Aug 2009, 10:44

SALVE
Wenn du studieren willst, wird es bei einigen Fächern (e.g. Alte Geschichte) ziemlich schwierig werden, Latein so nachzulernen, dass du es ausreichend beherrscht, sodass du es auch im Studium anwenden kannst.
Für die meisten Fächer, die das Latinum verlangen, ist es zumindest eine Erleichterung, es schon zu haben.
Statt Latein eine andere Sprache zu lernen, kann berufliche Vorteile bringen - von den allgemeinen positiven Seiten spreche ich jetzt nicht -, kann aber auch, wenn es die "falsche" ist, in dieser Hinsicht relativ unnötig sein. Französisch zu können hilft wenig, wenn Italienisch gefordert wird.
Überlege, was du machen willst, wie schwer dir Latein wirklich fällt. Die Sprache ist nicht einfach, aber immerhin verfügst du schon über einen gewissen Grundstock, sodass es vielleicht nach Überwindung einer gewissen inneren Barriere wieder etwas einfacher erscheint.
VALE
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15445
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Latinum sinnvoll ?

Beitragvon RM » So 30. Aug 2009, 12:26

Zythophilus hat geschrieben:Statt Latein eine andere Sprache zu lernen, kann berufliche Vorteile bringen ...

..., wobei es in diesem Fall günstiger ist, eine zu lernen, die in Europa nicht jeder in der Schule lernen kann, aber es kommt dann auf die richtige Kombination an. Ingenieurswissenschaften + Arabisch oder Chinesisch ist z.B. sehr interessant.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern


Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast