Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon caesarlatein » Fr 9. Apr 2010, 09:46

Salvete!
Ich besuche jetzt zur zeit die 9.klasse, gymnasium in bayern. Ich bin in latein nicht wirklich besonders gut, ich stehe zur zeit auf 4,7...
In bayern ist es so, dass man nach der 9. Klasse latein ablegen kann und einen test bestehen muss, der 10.klassstoff enthält, um das latinum zu erhalten.
Nach der 10. bekommt man es automatisch mit dem bestehen des fachs latein.
Sollte ich jetzt latein ablegen, müsste ich bis zum (nicht im) abitur spanisch belegen.
Was ist also die bessere variante? Mich im nächsten jahr wieder für latein zu entscheiden und weiter schlechte noten schreiben oder doch lieber spanisch nehmen?
Ich freue mich über antworten
Lg
caesarlatein
Civis
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 8. Apr 2010, 14:20

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Quintus » Fr 9. Apr 2010, 11:01

Hallo,

caesarlatein hat geschrieben:Was ist also die bessere variante? Mich im nächsten jahr wieder für latein zu entscheiden und weiter schlechte noten schreiben oder doch lieber spanisch nehmen?


Hast du da nicht schon die Antwort vorweggenommen?
Aber auch für Spanisch musst du lernen! Der Vorteil wäre allerdings, dass Spanisch bei NULL losgeht und du von Anfang an mitlernen kannst. In Latein müsstest du ja einiges nachlernen ...
Beachte auch, dass man für viele Studiengänge Latinum oder Lateinkenntnisse benötigt. Im Studium müsstest du das Latinum dann eventuell nachholen.

Viele Grüße,
Quintus
Quintus
Censor
 
Beiträge: 595
Registriert: Di 23. Sep 2008, 12:17

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon chefren » Fr 9. Apr 2010, 11:24

bleib bei latein und beiss in den sauren apfel dir notfalls eine nachhilfe zu organisieren / zur nachhilfe zu gehen.

lateinkenntnisse brauchst du fuer fast jedes studienfach, zumindest in den geisteswissenschaften, aber auch wenn du spaeter gedenkst einen master zu machen oder gar den doktor wirst du am latinum nicht vorbei kommen.

und glaub mir, es ist tausendmal schwerer an der uni das latinum zu erreichen als so im unterricht. ich wollt es nicht glauben und hab die erfahrung entsprechend selbst gemacht und bereuhe es immer noch das ich damals den leichteren weg genommen hab und franzoesisch gewaehlt hab, anstatt latein. :)
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Ludovicus » Fr 9. Apr 2010, 11:27

Man bekommt doch nach der 9. Klasse das Latinum, nur muss man eben eine schulinterne Prüfung ablegen, die meist Caesar drannimmt. Dies ist sehr fair gegenüber den Schülern.
Ludovicus
Propraetor
 
Beiträge: 184
Registriert: So 24. Mai 2009, 16:02
Wohnort: Augusta Vindelicorum

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon chefren » Fr 9. Apr 2010, 11:35

caesar gehoerte auch bei uns in der schule zum lehrplan und wurde hinterher im abitur abgeprueft, ebenso stellte er an der uni einen teil der latinumspruefung dar.

inzwischen wurde aber an einigen unis caesar komplett aus dem lehrprogramm gestrichen, aufgrund verbot der bezirksregierung, da er als zu einfach gesehen wird.
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon caesarlatein » Fr 9. Apr 2010, 12:05

vielen dank für die schnellen vielen antworten. Nun, es war mir durchaus bewusst, dass ich für viele studienfächer das latinum benötige. Mein ziel war es ja auch, ein latinum zu bekommen. Allerdings stellt sich mir die frage: ich könnte mein latinum jetzt schon nach der 9. Klasse bekommen, mit diesem test.. Wozu noch ein jahr mehr? Der test wird wahrscheinlich extrem schwer sein, aber dafür wäre ich ja auch bereit, wirklich richtig zu pauken. Der vorteil vom nicht-abwählen wäre dann wiederum, dass mir eine 4 im zeugnis genügt.
Das ist wirklich kompliziert xD
Hat diesen test vielleicht schon irgenwer von euch gemacht?
Trotzdem vielen herzlichen dank für die antworten,
Lg
caesarlatein
Civis
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 8. Apr 2010, 14:20

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon philistion » Fr 9. Apr 2010, 13:12

chefren hat geschrieben:inzwischen wurde aber an einigen unis caesar komplett aus dem lehrprogramm gestrichen, aufgrund verbot der bezirksregierung, da er als zu einfach gesehen wird.

Interessant, ich dachte immer Caesar sei v.a. wegen dem Reichtum an verschiedenen am Anfang wichtigen Grammatikkonstruktionen so gut geeignet?
Womit wird dann dort als Alternative zu Caesar begonnen? Gleich Cicero?
ἓν οἶδα ὅτι οὐδὲν οἶδα
Benutzeravatar
philistion
Censor
 
Beiträge: 733
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 11:05
Wohnort: Prope oenipontum

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Willimox » Fr 9. Apr 2010, 18:46

Salve

(1) Ausgangslage:

Du bist in der 9. Klasse des G8.
Kriegst vermutlich eine 5 ins Zeugnis,
wenn es bei 4,7 bleibt.

(2) Optionen

2.1
Dass Lateinkenntnisse im Studium eine große Hilfe sind, ist unbestritten. Latein ist die Sprache der Wissenschaft. Latein gelernt zu haben, zahlt sich mit Sicherheit nicht nur in dieser Hinsicht aus: Viele Fächer fordern in ihren Studien- und Prüfungsordnungen Lateinkenntnisse. Dabei sind seit 2008 drei Niveaustufen zu verzeichnen,

das „(Große) Latinum“ (a),
das „(kleine) Latinum“ („gesicherte Kenntnisse“)(b)
„Kenntnisse“ (c).

2.2
Aber trotzdem .... das kleine Latinum ist im Unirahmen Bayern meist ausreichend.

Hier die drei Typen:

a)
• Wer das „Große Latinum/Latinum“ hat, kann „lateinische Originaltexte“ anspruchsvollerer Art (vor allem Cicero) auf dem Niveau der vertieften Lektürephase in „Inhalt, Aufbau und Aussage erfassen“ (KMK 2005).
• Das „Große Latinum” ist für viele Lehramtsstudiengänge der philologischen bzw. sprachlichen Fächer nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Ein Magister oder eine Promotion in einer Geisteswissenschaft oder in den Rechtswissenschaften setzt allerdings das große Latinum voraus.


b)
• Das „(kleine) Latinum“ („gesicherte Lateinkenntnisse“) ist an den Nachweis gebunden, „lateinische Originaltexte“ einfacherer Art auf dem Niveau der Anfangslektürephase „in Inhalt, Aufbau und Aussage zu erfassen“ (antike, mittelalterliche und neuzeitliche Texte: z.B. Nepos, Curtius Rufus, Vulgata).
• Das „Kleine Latinum“ ist Zulassungsvoraussetzung zur Gymnasiums-Lehramtsprüfung in Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Spanisch und Italienisch.

c)
• Eine Bescheinigung über „Lateinkenntnisse“ wird ausgestellt, wenn die Fähigkeit bewiesen wurde, Texte aus den Lehrbüchern „am Ende der Spracherwerbsphase“ in Inhalt, Aufbau und Aussage zu erfassen.
• Damit kann man bei einem Realschulstudium der Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Geschichte die erforderlichen „Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache“ nachweisen.

(3) Ernstfall

• Beispiele für Musteraufgaben (“Großes” und “Kleines Latinum“/“gesicherte Lateinkenntnisse“) finden sich unter:

http://www.stmuk.bayern.de/km/schule/sc ... ndex.shtml

http://www.km.bayern.de/imperia/md/cont ... um__2_.pdf

Wenn der Link zu lang ist: man kommt auch über googlen rein.

(4) Folgerungen für Dich

Du kannst versuchen eine Vier im laufenden Unterricht zu erreichen. Das ist dann für ein eventuelles
Studium (in welche Richtung geht das bei Dir?) höchstwahrscheinlich ausreichend. Niveau b

Du kannst versuchen am Ende der 9. Klasse eine Festellungsprüfung Kleines Latiknum zu machen. Dein Gymnasium wird wahrscheinlich maulen. Aber da ist eine Grauzone. Normalerweise gibt es nur eine externe Festsstellungsprüfung. Niveau b

Du kannst versuchen am Ende der 9. Klasse das Latinum zu erwerben. Beispiele dafür wurden oben angegeben. Niveau a

Spanisch bindet dich bis zum Abitur. Das ist keineswegs im Arbeitsaufwand gering zu schätzen.

Vale
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 2064
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Ludovicus » Fr 9. Apr 2010, 19:30

Willimox hat geschrieben:Salve

(1) Ausgangslage:

Du bist in der 9. Klasse des G8.
Kriegst vermutlich eine 5 ins Zeugnis,
wenn es bei 4,7 bleibt.

(2) Optionen

2.1
Dass Lateinkenntnisse im Studium eine große Hilfe sind, ist unbestritten. Latein ist die Sprache der Wissenschaft. Latein gelernt zu haben, zahlt sich mit Sicherheit nicht nur in dieser Hinsicht aus: Viele Fächer fordern in ihren Studien- und Prüfungsordnungen Lateinkenntnisse. Dabei sind seit 2008 drei Niveaustufen zu verzeichnen,

das „(Große) Latinum“ (a),
das „(kleine) Latinum“ („gesicherte Kenntnisse“)(b)
„Kenntnisse“ (c).

2.2
Aber trotzdem .... das kleine Latinum ist im Unirahmen Bayern meist ausreichend.

Hier die drei Typen:

a)
• Wer das „Große Latinum/Latinum“ hat, kann „lateinische Originaltexte“ anspruchsvollerer Art (vor allem Cicero) auf dem Niveau der vertieften Lektürephase in „Inhalt, Aufbau und Aussage erfassen“ (KMK 2005).
• Das „Große Latinum” ist für viele Lehramtsstudiengänge der philologischen bzw. sprachlichen Fächer nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Ein Magister oder eine Promotion in einer Geisteswissenschaft oder in den Rechtswissenschaften setzt allerdings das große Latinum voraus.


b)
• Das „(kleine) Latinum“ („gesicherte Lateinkenntnisse“) ist an den Nachweis gebunden, „lateinische Originaltexte“ einfacherer Art auf dem Niveau der Anfangslektürephase „in Inhalt, Aufbau und Aussage zu erfassen“ (antike, mittelalterliche und neuzeitliche Texte: z.B. Nepos, Curtius Rufus, Vulgata).
• Das „Kleine Latinum“ ist Zulassungsvoraussetzung zur Gymnasiums-Lehramtsprüfung in Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Spanisch und Italienisch.

c)
• Eine Bescheinigung über „Lateinkenntnisse“ wird ausgestellt, wenn die Fähigkeit bewiesen wurde, Texte aus den Lehrbüchern „am Ende der Spracherwerbsphase“ in Inhalt, Aufbau und Aussage zu erfassen.
• Damit kann man bei einem Realschulstudium der Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Geschichte die erforderlichen „Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache“ nachweisen.

(3) Ernstfall

• Beispiele für Musteraufgaben (“Großes” und “Kleines Latinum“/“gesicherte Lateinkenntnisse“) finden sich unter:

http://www.stmuk.bayern.de/km/schule/sc ... ndex.shtml

http://www.km.bayern.de/imperia/md/cont ... um__2_.pdf

Wenn der Link zu lang ist: man kommt auch über googlen rein.

(4) Folgerungen für Dich

Du kannst versuchen eine Vier im laufenden Unterricht zu erreichen. Das ist dann für ein eventuelles
Studium (in welche Richtung geht das bei Dir?) höchstwahrscheinlich ausreichend. Niveau b

Du kannst versuchen am Ende der 9. Klasse eine Festellungsprüfung Kleines Latiknum zu machen. Dein Gymnasium wird wahrscheinlich maulen. Aber da ist eine Grauzone. Normalerweise gibt es nur eine externe Festsstellungsprüfung. Niveau b

Du kannst versuchen am Ende der 9. Klasse das Latinum zu erwerben. Beispiele dafür wurden oben angegeben. Niveau a

Spanisch bindet dich bis zum Abitur. Das ist keineswegs im Arbeitsaufwand gering zu schätzen.

Vale


Die Feststellungsprüfung ist das normale Latinum.
Ludovicus
Propraetor
 
Beiträge: 184
Registriert: So 24. Mai 2009, 16:02
Wohnort: Augusta Vindelicorum

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Willimox » Fr 9. Apr 2010, 19:48

Ludovicus: Die Feststellungsprüfung ist das normale Latinum.

Ludovicus hat insofern recht, als eine Feststellungsprüfung "(Kleines) Latinum" = "Gesicherte Kenntnisse" existiert,
aber nur schulextern angeboten werden soll. Man vergleiche:

In § 97 Abs. 3 GSO wird hinsichtlich der Feststellungsprüfung zum Erwerb
(gesicherter) Fremdsprachenkenntnisse Folgendes festgelegt


„(3) 1 Der Feststellungsprüfung liegt der Lehrplan des gewählten Fachs
für die betreffende Jahrgangsstufe zugrunde. 2 Die Feststellungsprüfung
besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. 3 Die Ergebnisse
der schriftlichen und mündlichen Prüfung zählen bei der Gesamtnotenbildung
2 : 1; die Prüfung ist bestanden, wenn die Gesamtnote
`ausreichend´ oder besser lautet.“

Die schriftliche Prüfung („Schulaufgabe“) besteht aus einer rein lateinisch-
deutschen Übersetzung mit dem entsprechenden Schwierigkeitsgrad
(s.o. Nr. I. 2 bzw. Nr. I. 3; 120 lat. Wörter; 120 Minuten; die Verwendung
eines vom Staatsministerium genehmigten Lexikons ist erlaubt).

Die mündliche Prüfung (20 Min.) bezieht sich auf Grund- und Überblickswissen
und Grundfertigkeiten aus den Bereichen Sprache und
Textarbeit sowie der römischen Literatur, Geschichte und Kultur und ihres
Fortwirkens entsprechend den Vorgaben des Lehrplans.

Alle öffentlichen Gymnasien (vgl. § 97 Abs. 2 GSO), die Latein anbieten,
sind - wie bisher - verpflichtet, Bewerber, die sich für die jeweilige Prüfung
(Latinum oder gesicherte Lateinkenntnisse) anmelden, zu prüfen.

Die vom Staatsministerium an den Universitätsorten jeweils zum Ende der
Vorlesungszeit oder eines Semesters zur Abnahme des Latinums zusätzlich
benannten Gymnasien werden gebeten, in Zukunft auch die Prüfung für gesicherte
Lateinkenntnisse abzunehmen (der genaue Termin wird von der Schule
festgelegt).
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 2064
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Willimox » Fr 9. Apr 2010, 19:54

Hier der Link "Beispiele für Prüfungsaufgaben" (Kleines) Latinum/Gesicherte Kenntnisse

http://www.km.bayern.de/imperia/md/cont ... tnisse.pdf
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 2064
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon chefren » Fr 9. Apr 2010, 20:57

philistion hat geschrieben:
chefren hat geschrieben:inzwischen wurde aber an einigen unis caesar komplett aus dem lehrprogramm gestrichen, aufgrund verbot der bezirksregierung, da er als zu einfach gesehen wird.

Interessant, ich dachte immer Caesar sei v.a. wegen dem Reichtum an verschiedenen am Anfang wichtigen Grammatikkonstruktionen so gut geeignet?
Womit wird dann dort als Alternative zu Caesar begonnen? Gleich Cicero?


scheinbar nicht. muss man nicht verstehen. :roll:
bei uns an der uni (rheinland-pfalz) werden jedes semester 3 verschiedene lektuerekurse angeboten,

vorletztes semester
-------------------
cicero, in verrem
seneca, de vita beata
sallust, vatilina und jugurtha


letztes semester
----------------
cicero, de officiis
plinius, epistulae
seneca, epistulae morales


dieses semester
---------------
livius, ab urbe condita
plinius, epistulae
seneca, epistulae morales

man wird also nach dem lehrbuch voll und ganz ins kalte wasser geschmissen. entsprechend hoch ist dann auch die durchfallquote im latinum hinterher. weil viele einfach irgendwann nicht mehr verstehen was eigentlich sache ist. eben teilweise nicht mal die grammatik richtig sitzt und dann in die vollen gegangen wird.
Bild

Donec eris sospes, multos numerabis amicos: Tempora si fuerint nubila, solus eris.
Benutzeravatar
chefren
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 14. Aug 2002, 20:31
Wohnort: Bonn / Duisburg

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Medicus domesticus » Sa 10. Apr 2010, 15:51

caesarlatein hat geschrieben:Salvete!
Ich besuche jetzt zur zeit die 9.klasse, gymnasium in bayern. Ich bin in latein nicht wirklich besonders gut, ich stehe zur zeit auf 4,7...
In bayern ist es so, dass man nach der 9. Klasse latein ablegen kann und einen test bestehen muss, der 10.klassstoff enthält, um das latinum zu erhalten.
Nach der 10. bekommt man es automatisch mit dem bestehen des fachs latein.
Sollte ich jetzt latein ablegen, müsste ich bis zum (nicht im) abitur spanisch belegen.
Was ist also die bessere variante? Mich im nächsten jahr wieder für latein zu entscheiden und weiter schlechte noten schreiben oder doch lieber spanisch nehmen?
Ich freue mich über antworten
Lg


Hallo caesarlatein,
Da stellen sich für mich 3 Varianten:

1. Du kannst überhaupt nicht mit Latein und hast keine Lust es weiter zu lernen und bringst auch die Energie dafür nicht mehr auf, und wenn du die Sprache doch in der Uni brauchst, dann lernst du diese halt nach.
2. Du bringst mehr Energie und lernst dafür (evtl. mit Schultutorensystem oder Nachhilfelehrer), um auf dem normalen Weg das Latinum zu bekommen, weil du erkannt hast, dass man es vielleicht doch später für einen Studiengang brauchen könnte.
3. Dir gefällt plötzlich die Sprache, du merkst es geht doch und wirst notenmäßig besser, da du dafür mit Ehrgeiz lernst.

Jetzt kannst du dir etwas aussuchen :wink:

Ich sage dir nur zu Punkt 1: Viel Aufwand neben dem Studium, wie du schon an den Kommentaren siehst.
Latinum haben und evtl.aktiv etwas damit anfangen sind 2 paar Stiefel. In meiner Studienzeit gab es Studenten der alten Geschichte, die trotz Latinum verzweifelt vor einem lateinischen Text saßen (Quellenstudium) und Hilfe suchten ....und es gab keine deutsche Übersetzung.

Gruß, Medicus
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6513
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon ille ego qui » Sa 10. Apr 2010, 21:58

kannst du die entscheidung, ob du spanisch oder latein nimmst, nicht davon abhängig machen, ob du die latein-prüfung bestehst? und wer weiß, wenn du erst mal latein durch das unmenschliche pauken ein wenig gelernt hättest - vllt willst du es dann gar nicht mehr aufgeben ...

vale :-)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5430
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Latein abwählen? Was ist die bessere Variante?

Beitragvon Zythophilus » Sa 10. Apr 2010, 23:12

Spanische Konjugationen sind nicht viel einfacher als die lateinischen. Ziemlich ähnlich. Es gibt allerdings keine Deklinationen mehr.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15454
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Nächste

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast