Autodidakten: Latein

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Logi » Di 27. Sep 2011, 21:28

Also über Cicero weiß ich spontan Folgendes:

Es war einmal um 100-43 v. Chr. ein Mann namens Marcus Tullius Cicero (Cicero ist meines Wissens nach das lateinische Wort für Kichererbse). Er zählte sich zu den Akademikern und bevorzugte es, den Römern die griechische Philosophie etc. rüberzubringen. Außerdem war er Anwalt und wurde durch die Rede gegen Verres berühmt. Er hat die catilinische Verschwörung aufgedeckt und nach Caesars Tod Antonius geärgert. Doch der Antonius mochte das nicht und so kam es, dass Kichererbse auf die Abschussliste kam, umgebracht wurde, seine Überreste auf dem Forum Romanum aufgehängt wurde, worauf Fluvia (oder wie auch immer die Ex von Catilina und Antonius hieß) ihm dort noch die Zunge abgestochen hat.

Die Moral von der Geschicht: Kichererbsen hat man, oder nicht.

Ach ja, seine Literatur hatte einen starken Einfluss auf die nachfolgenden Generationen.

Was genau muss ich noch wissen, damit Cicero mich nicht mehr ärgern kann?
Logi
Propraetor
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:33

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Medicus domesticus » Di 27. Sep 2011, 21:31

:-D
Du musst dich bei jedem Werk speziell mit der Vorgeschichte beschäftigen.
Nur zur Überlegung:
Was fällt dir zur Rede PRO MURENA ein?
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6524
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Logi » Di 27. Sep 2011, 21:37

Pro Murena?

Also außer Bahnhof, Feuerland, spanischen, portugiesischen und polnischen Dörfern? Gar nichts....

So, nachgeguckt. Eine Verteidigungsrede.

Also ich sollte seine ganzen Reden kennen... was noch? Etwas zum allgemeinen Leben mit Rom? Etwas zu seinen größten Gegnern?
Logi
Propraetor
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:33

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Medicus domesticus » Di 27. Sep 2011, 21:42

Logi, ich wollte dir damit nur zeigen, wie weit das Feld ist. Wenn du nur ein Latinum willst...O.K. Es gibt in der Uni auch Leute, die nur ihr Latinum wollen und sonst nichts, genauso in der Schule.
Übung macht den Meister...auch bei Cicero.
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6524
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Logi » Di 27. Sep 2011, 21:47

Also ich will ein Latinum, doch ein bisschen Bildung kann auch dabei sein. Also ich habe einen Plan, was so zwischen 100 v. Chr. bis 50 n.Chr. abgegangen ist.

Wenn mir gewisse Dinge bei Cicero helfen, dann ruhig raus damit. Das mit der Übung... also der letzte Text war mein gefühlter 20. Cicero-Text... naja, vielleicht geht es ja ab dem 50.

Ich mein, Caesar ging bei mir nach 10-15 Übungstexten nebst 1-2 alten Latinumsprüfungen schon ganz gut.
Logi
Propraetor
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:33

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Logi » Fr 30. Sep 2011, 14:41

So, ich bin fleißig am Lernen und natürlich habe ich wieder eine Frage:

Nehmen wir an, ich habe einen Hauptsatz im Indikativ. Jetzt kommt ein Nebensatz im Konjunktiv. Soll ich den Nebensatz dann mit Konjunktiv übersetzen?

Es gibt ja Nebensätze, die sowohl im Konjunktiv als auch im Indikativ stehen können.

Finalsätze stehen meines Wissens nach immer im Konjunktiv. Die darf man mit Indikativ übersetzen, oder?
Logi
Propraetor
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:33

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Zythophilus » Fr 30. Sep 2011, 16:14

Bei den meisten Gliedsätzen reicht es, den lat. Konjunktiv mit Indikativ wiederzugeben. Bei indir. Frägesätzen ist im Deutschen durchaus auch ein Konjunktiv möglich, aber heutzutage nicht mehr verpflichtend. De facto ist der Modus der deutschen Sätze in der Übersetzung mehr eine Frage der deutschen Grammatik. Nur wenn das Prädikat eines Relativsatzes im Konjunktiv steht, muss man das meistens berücksichtigen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15474
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Medicus domesticus » Fr 30. Sep 2011, 20:25

Salve Logi,
Was gar nicht so selten ist, sind Relativsätze mit Nebensinn, die im Konjunktiv stehen:
Hier ein paar Beispiele:
http://www.breu-seite.de/pdf/relativs_m_konj.pdf
Vale.
:-D
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6524
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Slon38 » Mo 23. Jan 2012, 11:48

Hallo zusammen!

Lernt ihr noch autodidaktisch Latein?
Ich habe mich inzwischen wieder den slawischen Sprachen zugewandt....
Ich glaube, ich bin dafür eher geschaffen. :nixweiss:

LG,

Slon38
Slon38
Civis
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 19:39

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Viatrix » Mo 23. Jan 2012, 13:24

Slon38 hat geschrieben:Hallo zusammen!

Lernt ihr noch autodidaktisch Latein?
Ich habe mich inzwischen wieder den slawischen Sprachen zugewandt....
Ich glaube, ich bin dafür eher geschaffen. :nixweiss:

LG,

Slon38

Ja :D selbstverständlich sind wir noch fleißig am Latein lernen
(auch wenn es nur schrittweise voran geht...).
Seris venit usus ab annis.
Ovid, Metamorphosen
Benutzeravatar
Viatrix
Consul
 
Beiträge: 239
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 17:01

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Slon38 » Mo 23. Jan 2012, 20:13

Viatrix hat geschrieben:Ja :D selbstverständlich sind wir noch fleißig am Latein lernen
(auch wenn es nur schrittweise voran geht...).


Na, es gibt ja auch große Schritte... ;-)

Ich hatte mal so enthusiastisch mit Latein (autodidaktisch) angefangen und bin gescheitert. Ich glaube, ich habe eine RSS (=Romanische-Sprachen-Schwäche), denn genauso wie schon beim Französischlernen (Schule) brauche ich bei Latein ewig, um mal 20 Vokabeln wenigstens in mein Kurzzeitgedächtnis zu bringen. Dieses Problem kenne ich bei Englisch (Schule) bzw. Slowenisch (als Autodidaktin) und Kroatisch (habe ich jetzt autodidaktisch begonnen) so nicht. Da gehen die Vokabeln problemlos und zügig auch ins Langzeitgedächtnis. Finde es ja selber schade, dass ich Latein wieder aufgegeben habe, aber Aufwand und Erfolg standen m.E. in keinem akzeptablen Verhältnis mehr. :sad:
Slon38
Civis
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 19:39

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Viatrix » Mi 25. Jan 2012, 13:29

Slon38 hat geschrieben:Na, es gibt ja auch große Schritte... ;-)

Ich hatte mal so enthusiastisch mit Latein (autodidaktisch) angefangen und bin gescheitert. Ich glaube, ich habe eine RSS (=Romanische-Sprachen-Schwäche), denn genauso wie schon beim Französischlernen (Schule) brauche ich bei Latein ewig, um mal 20 Vokabeln wenigstens in mein Kurzzeitgedächtnis zu bringen. Dieses Problem kenne ich bei Englisch (Schule) bzw. Slowenisch (als Autodidaktin) und Kroatisch (habe ich jetzt autodidaktisch begonnen) so nicht. Da gehen die Vokabeln problemlos und zügig auch ins Langzeitgedächtnis. Finde es ja selber schade, dass ich Latein wieder aufgegeben habe, aber Aufwand und Erfolg standen m.E. in keinem akzeptablen Verhältnis mehr. :sad:

Das ist sehr schade.
Denn Latein ist meiner Meinung nach eine faszinierende Sprache.
Doch wenn du an anderen Sprache mehr Freude findest,
soll es vielleicht nicht sein... :?
Seris venit usus ab annis.
Ovid, Metamorphosen
Benutzeravatar
Viatrix
Consul
 
Beiträge: 239
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 17:01

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Viatrix » Mi 25. Jan 2012, 13:32

Da fällt mir gerade ein,
anfangs ging es mir ähnlich mit dem Vokabel lernen.
Inzwischen habe ich dieses Problem gelöst,
indem ich Vokabeln lerne wenn ich zur Straßenbahn laufe,
beim Sport, oder in der Pause auf Arbeit.
Durch die Wiederholung prägt es sich bei mir seit da an besser ein. :D
Seris venit usus ab annis.
Ovid, Metamorphosen
Benutzeravatar
Viatrix
Consul
 
Beiträge: 239
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 17:01

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Logi » Mi 25. Jan 2012, 17:30

Ich bin weiterhin am Latein lernen. Jeden Tag eine kleine Portion Vokabeln. Außerdem habe ich einen Kalender, der jeden Tag eine Grammatikaufgabe stellt.

Was das angeht, bin ich dabei, habe jedoch schon laaange keinen Text mehr übersetzt. Hin und wieder lese ich Lektüre und versuche mich daran, sie im Kopf passend zu übersetzen.

Wenn es im Herbst mit der Latinumsprüfung soweit ist, werde ich wohl doch noch vorher einen Intensivkurs belegen. Damit sich die 2 Jahre lernen auch auszahlen.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich schulisch momentan eingespannt bin.
Logi
Propraetor
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:33

Re: Autodidakten: Latein

Beitragvon Viatrix » Fr 27. Jan 2012, 11:39

Logi hat geschrieben:Außerdem habe ich einen Kalender, der jeden Tag eine Grammatikaufgabe stellt.

:? Wo hast du denn solch einen Kalender her?
In Englisch habe ich so etwas auch (Kalender mit Grammatik, Alltagsaufgaben...),
in Latein habe ich so etwas noch gar nicht gesehen. :nixweiss:
Seris venit usus ab annis.
Ovid, Metamorphosen
Benutzeravatar
Viatrix
Consul
 
Beiträge: 239
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 17:01

VorherigeNächste

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste