Bücher gesucht

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Mo 7. Nov 2011, 16:43

Hallo liebe Gemeinde

Einmal mehr benötige ich eure Hilfe.
Wie ich erfahren habe, werden allerlei Englisch sprachige Bücher (Oxford) während eines Lateinstudiums benutzt.
Wie muss ich mir das vorstellen? Handelt es sich um englische Kommentare zu den verschiedenen Werken? Ich bin neugierig geworden und würde gerne auch in diese Materie einsteigen.

Es dürfte ja schon aus dem Grund interessant sein, dass ich so auch meine Englischkenntnisse am Leben halte.

Und auch an dieser Stelle vielen lieben Dank

Euer Disciplina :klatsch:
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Pyrrha » Mo 7. Nov 2011, 17:46

Salve Disciplina,
es gibt ja zwei, nein, drei Arten von Buechern, die man waehrend eines Lateinstudiums braucht: Textausgaben, Lexika und Sekundaerliteratur. Oxford University Press ist einer der bedeutendsten Verlage fuer griechische und lateinische Textausgaben; in diesen wirst du allerdings wenig Englisch finden, auch die Einleitung ist bei solchen kritischen Ausgaben gerne einmal auf Latein verfasst. Bei den sprachlichen Lexika ist die naechstgroessere Stufe nach dem Georges der Forcellini, der aus Italien kommt; hier wird - in Deutschland zumindest - wenig Englisches verwendet. Anders sieht das im Griechischen aus, der Liddell-Scott ist englisch. Auch die wichtigsten realienkundlichen Lexika, wie RE und Pauly, sind auf deutsch verfasst. Fuer die Sekundaerliteratur schliesslich, Kommentare, Interpretationen etc, ist es hilfreich, Deutsch, Englisch, Franzoesisch und Italienisch lesen zu koennen, wobei viele Leute das Studium schaffen, ohne zumindest die letzten beiden zu beherrschen. Ohne ausreichende fremdsprachliche Lesekenntnisse verliert man aber dennoch einen Teil der Literatur - ich war schon bei meiner Facharbeit froh, dass ich Franzoesisch konnte, sonst haette ich meine wichtigste Quelle nicht nutzen koennen.
Gruss, Pyrrha.
Tief ist der Brunnen der Vergangenheit. Sollte man ihn nicht unergründlich nennen?
Pyrrha
Censor
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 23:01

Re: Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Mo 7. Nov 2011, 19:04

Eben weil mir eine Studentin mal sagte, dass Englisch das Minimm ist, um Latein zu bestehen.

Nun studiere ich ja nicht und kann in aller Ruhe mein Schulenglisch und Schulfranzösisch auffrischen.

Meine Idee war eben nur, beides, oder mindestens Englisch, dabei zu vertiefen. Oder sagen wir nebenher auch zu bewahren.

Ich lerne Latein und beschäftige mich nebenher mit Französisch, Englisch usw. nur durch das Lesen von Kommentaren etc.

Daher meine Frage, ob es Bücher in dieser Form gibt.

Also sagen wir, ich übersetze gerade Cicero in Verrem und möchte beiläufig mehr über diese beiden Personen erfahren. Nun hätte ich gerne einen Englischen oder Französischen Text zur Hilfe. :book:
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Pyrrha » Mo 7. Nov 2011, 19:15

Die von Les Belles Lettres herausgegebenen Texte sind zweisprachig latein-franzoesisch. :-) Generell gibt es genug englische und franzoesische Literatur, man kann es sich nur nicht immer aussuchen, welche Buecher in welcher Sprache geschrieben sind, manches gibt es auch nur auf deutsch (z.B. die RE), oder eben nur auf englisch. Geh einfach mal in die Bibliothek und sieh dich um. :book:
Tief ist der Brunnen der Vergangenheit. Sollte man ihn nicht unergründlich nennen?
Pyrrha
Censor
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 23:01

Re: Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Mo 7. Nov 2011, 19:46

Ich hatte soeben bei Wiki mal nachgesehen, was es so für Buchempfehlungen zu Cicero gibt. Und da tauchen schon einige englischsprachige Bücher auf.

Französisch sowieso.
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Water2112 » Mi 9. Nov 2011, 10:38

Dein Englisch wird beim Studium bestimmt besser werden. Es gibt auch genug englische Sekundärliteratur (italienisch und französisch auch). In Philologischen Zeitschriften bleiben die Aufsätze in der Regel in Originalsprache und die Engländer und Franzosen forschen ja auch. ;) Und wenn du das immer lesen musst, und das wirst du immer mal müssen, dann wirste logischerweise besser. :D Unser Prof war mal im englischen Ausland und jetzt wo der wieder da ist, kriegen wir fast nur noch englische Texte zu lesen (in einem davon waren frz. und deutsche Zitate drin, neben Griechisch und Latein, der Sache wegen... :hammer: und naja, ich hab mir das gerne "angetan", denn was man da alles lernte in dem Semester... :hail: ).
Auch die "Literatursuchvorrichtung" Année Philologique ist z.B.... kannst ja mal raten, welche Sprache da wieder vorkommt. ;)

An englischsprachigen Textausgaben kann ich die Loeb Classical Library empfehlen, die sammeln so ziemlich alle Texte, ähnlich wie auf deutsch die Tusculumausgaben. Aber wir haben in der Bib nicht alles von Tusculum, da nimmt man dann Loeb (hab ich z.B. bei Polybius gleich mal gemacht, weil ichs auf deutsch bis heute nicht in der Bib gefunden hab...). Wenn mans eh zweisprachig lesen muss, ja dann geht halt auch französisch oder englisch als Übersetzungssprache, das kann ich wenigstens einfach mal so runterlesen und verstehen, das kann ich bei Latein oder gar Griechisch nämlich (noch :lol: ) nicht.

Die Vorteile bei englischen Büchern sind: für manche Sachthemen haben die einfach passendere Bücher (also man will z.B. ne Hausarbeit zu einem Thema schreiben und das einzige, was wie A**** auf Eimer passt, ist ein englisches Buch ;)), es gibt ja auch bei denen z.B. Studieneinführungsliteratur oder Mongrafien zu bestimmten Themen, und oft sind die auch auf einem neueren Stand als deutsche Sachen. Und noch dazu meist viel billiger (diese Loeb-Dinger kosten manchmal 17€, wo das gleiche auf Deutsch 40€ kostet). Also wenn du dir ein Buch kaufen willst, besonders Textausgaben, da wirst du schon rein preislich eher bei englischen fündig.
Water2112
Civis
 
Beiträge: 25
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 13:02

Re: Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Mi 9. Nov 2011, 11:40

Vielen Dank für die Antwort.

Was hälst du von diesem Schmöker?? Um keinen Blödsin zu kaufen, bin ich auf eure Hilfe angewiesen. Es gibnt ja schließlich nicht nur gut Lektüre auf dem MArkt.

Berry, D. H. "In Verrem: Introduction" in Cicero: Political Speeches, Oxford, Oxford University Press, 2006 ????


Gruß
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Pyrrha » Mi 9. Nov 2011, 12:39

Water2112 hat geschrieben:Die Vorteile bei englischen Büchern sind: für manche Sachthemen haben die einfach passendere Bücher (also man will z.B. ne Hausarbeit zu einem Thema schreiben und das einzige, was wie A**** auf Eimer passt, ist ein englisches Buch ;)), es gibt ja auch bei denen z.B. Studieneinführungsliteratur oder Mongrafien zu bestimmten Themen, und oft sind die auch auf einem neueren Stand als deutsche Sachen.

Die Unterscheidung zwischen den Sprachen ist in der Forschungsliteratur kuenstlich. Die Buecher sind, je nach dem, wer sie schreibt, nun mal in einer der vier Forschungssprachen abgefasst, da macht es wenig Sinn, zu sagen, deutsche oder englische oder sonstwelche Buecher sind besser. In der letzten Zeit gibt es wohl einen Trend hin zum Englischen, was unter anderem daran liegen mag, dass Sprachen wie deutsch oder franzoesisch im Ausland weniger intensiv gelernt werden.


Water2112 hat geschrieben:Dein Englisch wird beim Studium bestimmt besser werden. Es gibt auch genug englische Sekundärliteratur (italienisch und französisch auch). In Philologischen Zeitschriften bleiben die Aufsätze in der Regel in Originalsprache und die Engländer und Franzosen forschen ja auch. ;) Und wenn du das immer lesen musst, und das wirst du immer mal müssen, dann wirste logischerweise besser. :D Unser Prof war mal im englischen Ausland und jetzt wo der wieder da ist, kriegen wir fast nur noch englische Texte zu lesen (in einem davon waren frz. und deutsche Zitate drin, neben Griechisch und Latein, der Sache wegen... :hammer: und naja, ich hab mir das gerne "angetan", denn was man da alles lernte in dem Semester... :hail: ).
Auch die "Literatursuchvorrichtung" Année Philologique ist z.B.... kannst ja mal raten, welche Sprache da wieder vorkommt. ;)

Also in den Naturwissenschaften schuettelt man oefter mal den Kopf darueber, wie sich die Geisteswissenschaftler anstellen, wenn sie mal eine Fremdsprache lesen muessen. Ich habe von einer (damals) christlichen Archaeologin gehoert, dass die Studenten die Seminararbeitsthemen nach dem Kriterium ausgesucht hatten, wo die meiste deutsche Literatur verfuegbar ist. Und eine Lateinstudentin im Hauptstudium hat sich mal mir gegenueber beklagt, dass ein gewisses Werk so schwer sein, weil es davon keine deutsche, sondern nur eine englische Uebersetzung gebe. :roll: Damit gibt sie doch zu, weder Latein noch Englisch zu koennen. In den Naturwissenschaften geht so etwas nicht, da ist Englisch die Arbeitssprache, und man wird schwerlich irgendwo ein Diplom kriegen, ohne Englisch zu koennen. Aber das gilt nicht nur fuer Studenten: Ein anerkannter Biologe, der auch jahrelang in Amerika gearbeitet hat, hat mir erzaehlt, dass er einen international zu begutachtenden Antrag mit ausgearbeitet hat, an dem auch Geisteswissenschaftler (anerkannte Profs) beteiligt waren, und dass das Englisch teilweise haarstraeubend war.
Tief ist der Brunnen der Vergangenheit. Sollte man ihn nicht unergründlich nennen?
Pyrrha
Censor
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 11. Aug 2007, 23:01

Re: Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Mi 9. Nov 2011, 17:15

Zurück zum Thema.

Gebt mir lieber ein paar englischsprachige Buchtipps. :book:
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Medicus domesticus » Sa 12. Nov 2011, 13:53

Salve,
Hast du eine UniBib in der Nähe? Da kannst du dir viele Bücher vorab anschauen, ob sie etwas für dich sind.
Wenn dein Interesse an der Antike bleibt, werden sich deine Bücherregale zuhause sowieso mit der Zeit füllen.. ;-)
Ich habe z.B., die für mich interessanten Ausgaben entweder einsprachig (Oxford, Teubneriana) oder zweisprachig (Reclam, Loeb, WBG, TVSCVLVM) zuhause. Das sammelt sich mit der Zeit an. Loeb (Latein/Englisch) mag ich sehr gerne, da sie eine geschichtliche Introduction haben und preislich o.k. sind. Man kann sich da eine regelrechte Sammlung aufbauen. Außerdem besteht eine riesige Auswahl an griechischen und römischen Autoren. Man findet fast alles.
http://www.hup.harvard.edu/collection.php?cpk=1031
Vale.
:-D
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6539
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Do 17. Nov 2011, 20:24

Gratia

Die Bücher sind wirklich Klasse und auch preislich mehr als angenehm.

Ich hab mir gleich mal ein davon bestellt.

:klatsch:
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Oedipus » Fr 18. Nov 2011, 10:58

Nur als Tipp: Die meisten der hier genannten Bücher kursieren im Internet auch als ebook... (zwar nicht legal, aber praktisch :))
Chima: Hodie erat heri iam cras!
Benutzeravatar
Oedipus
Censor
 
Beiträge: 698
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 12:07

Re: Bücher gesucht

Beitragvon disciplina » Mi 23. Nov 2011, 12:57

Tipp angenommen :-D

Aber im Regal dennoch schön anzusehen.
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Medicus domesticus » Mi 23. Nov 2011, 14:00

Ich habe bestimmte für mich wertvolle Bücher auch lieber im Regal, aber man kann nicht alles zuhause haben. Da gibt es ja auch heute schon viele online-Möglichkeiten, auch zum Nachschlagen. Das ist sehr zeitsparend.

Warnen möchte ich nur vor e-books, die unter Copyright stehen und die evtl. unkritisch abgeladen werden. Man setzt sich genauso wie bei Musik einem Risiko aus, da solche Vergehen immer mehr verfolgt werden.....und das kann dann wegen Verletzung des Copyrights teuer werden.....
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6539
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Bücher gesucht

Beitragvon Oedipus » Mi 23. Nov 2011, 14:30

Warnen möchte ich nur vor e-books, die unter Copyright stehen und die evtl. unkritisch abgeladen werden. Man setzt sich genauso wie bei Musik einem Risiko aus, da solche Vergehen immer mehr verfolgt werden.....und das kann dann wegen Verletzung des Copyrights teuer werden.....


Da stimmt natürlich. Wer sich nicht auskennt, solls bleiben lassen.
Wer dennoch interessiert ist, möge mich daher per PM kontaktieren :)
Chima: Hodie erat heri iam cras!
Benutzeravatar
Oedipus
Censor
 
Beiträge: 698
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 12:07


Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste