Erfahrung mit Vivarium Novum

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon RM » Do 20. Sep 2012, 23:00

ille ego qui hat geschrieben:Ansonsten ist das Vivarium natürlich keine philologische Anstalt - und will es auch nicht sein (ut scis) ;-)

Nun, dieser Satz stimmt nicht so ganz - leider ist das Ziel in den letzten Jahren etwas aus dem Blick geraten. Aber auf der anderen Seite sage ich auch: Vivarium Novum muss mehr bieten als (für den Teilnehmer) kostenfreie Lateinkurse, um in Zukunft nicht an Bedeutung zu verlieren.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon ille ego qui » Fr 21. Sep 2012, 09:11

Nun, dieser Satz stimmt nicht so ganz - leider ist das Ziel in den letzten Jahren etwas aus dem Blick geraten.

wie genau meinst du das? was war das eigentliche ziel? und inwiefern ist es aus dem blick geraten?
ich kann natürlich nur sagen, wie sich mir die praxis des vn und die theorie dahinter (ex ore Aloisi) j e t z t darstellt. Du hast es ja viel länger verfolgt ...
vale.
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon RM » Fr 21. Sep 2012, 19:47

Das ursprüngliche Ziel war eher ein Status ähnlich einem Universitätsinstitut (daher auch der Name "Accademia ..."). Allerdings hätte Luigi dazu wohl die Zusammenarbeit mit einer der größeren Unis in Rom gebraucht. Er hat zwar auch jetzt eine kleinere Kooperation, aber für eine Finanzierung reicht das in Italien bei weitem nicht. Dazu müsste er sich mehr in die Forschung begeben - und das nicht ausschließlich auf dem Gebiet der Fachdidaktik.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon ille ego qui » Mo 24. Sep 2012, 23:05

er ist ja auch relativ "philologiefeindlich" eingestellt ;)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon RM » Mo 24. Sep 2012, 23:15

Oder vielleicht eher "philologenfeindlich" ... :?

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon ille ego qui » Di 25. Sep 2012, 01:38

:wink:

...

aber um den "exkurs" abzuschließen: einen aufenthalt dort würdest du, lieber fragesteller, mit sicherheit nicht bereuen. philologie lernst du dort zwar nicht in erster linie (das heißt: wie gehe ich wissenschaftlich an texte ran, wie interpretiere ich etc.), aber dafür erwirbst du dir die besten voraussetzungen für ein fruchtbares philologiestudium, denn: du hast dort die möglichkeit, die sprache sehr intensiv und gut zu lernen (dadurch, dass dich latein dort rund um die uhr umgibt) - je mehr du die reich bemessene freizeit für die lektüre nutzt, desto mehr! :-) die meisten studenten haben unendlich viel im studium damit zu tun, die sprache zu lernen - das eigentliche, das erklärte ziel des lateinstudiums, nämlich die wissenschaftliche arbeit am text, wird dabei leicht vernachlässigt. wer hingegen schon zu beginn des studiums latein relativ fließend liest und schreibt (und sogar spricht ^^), der kann sich von anfang an wirklich auch und gerade auf die inhalte der texte und ihre literarische gestalt konzentrieren.

also, lass uns wissen, ob du dich dafür entschieden hast! bzw. DASS du ... :-)

bene vale.
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon Bertulus » Mo 11. Mär 2013, 22:19

Salvete,

Ich bin ganz neu hier im Forum, lese aber durchaus schon eine Weile mit; jetzt habe ich mich aber doch registriert, da ich eine kleine, aber feine Frage zum Vivarium Novum habe. Ich mache in diesem Jahr nach 12, davon 7 besonders schönen, weil mit Lateinunterricht verbundenen, Jahren Schule mein Abitur und spiele mit dem Gedanken, ein Jahr die Akademie zu besuchen. Da jetzt März ist und die Bewerbungen ja bis Ende Juni entgegengenommen werden, und da jedes Jahr 40 Schüler genommen werden, frage ich mich, wie hoch die Chancen sind, da überhaupt angenommen zu werden.
Also, wie hoch ist der Andrang? Einerseits gibt es sicherlich Schüler aus ganz Europa, die sich dort bewerben, andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass besonders viele Leute interessiert.

Vielleicht weiß ja einer von denen, die schonmal da waren, darüber bescheid... ich danke im Voraus. :)
πολυμαθίη νόον οὐ διδάσκει.
Bertulus
Civis
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:03
Wohnort: Friburgi Brisgoviae

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon ille ego qui » Di 12. Mär 2013, 23:48

salve,
warum sollen sich wenige dafür interessieren? vielleicht weil es vielen nicht bekannt ist?

gering ist der antrag nicht (besonders viele stammen immer aus mexiko, tschechien, brasilien ...). aber ich glaube, die versuchen dort alles, dass alle interessierten aufgenommen werden.

warum eigentlich die frage? versuch es doch einfach ;) (wie gesagt: wird schon klappen)

halt uns auf dem laufenden :-)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon Bertulus » Mi 13. Mär 2013, 18:36

Die Vermutung kam daher, dass ich es von meiner eigenen Schule kenne, dass der Lateinunterricht leider eher Wenige interessiert, vom Lateinsprechen ganz zu schweigen... den letzten Latein-LK an unserer Schule gab es 1996, in unserem Grundkurs sind wir zur Zeit acht Leute. Aber danke für die Antwort, bewerben werde ich mich auf jeden Fall. :)
Noch eine Frage: Macht man auch Ausflüge oder Ähnliches an Wochenenden? Wenn man schonmal in Latium ist... auf der Homepage habe ich nur etwas von Ausflügen während des Sommerkurses gelesen.
πολυμαθίη νόον οὐ διδάσκει.
Bertulus
Civis
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:03
Wohnort: Friburgi Brisgoviae

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon ille ego qui » Do 14. Mär 2013, 12:46

naja, es gibt ja auf der welt genug leute, die latein studieren - und die an der schule latein lernen (müssen). wäre bekannter, dass es einen ort (bei rom!) gibt, wo man in einem jahr latein besser lernt, als fast jeder lehrer es hierzulande beherrscht (einfach weil man es täglich hört und spricht), müsste das doch relativ viele interessieren ;-)

ausflüge kann man natürlich auf eigene faust unternehmen. als ich für ein paar wochen dort war, waren immer wieder schulklassen zu besuch, mit denen dann auch ausflüge unternommen wurden (sodass auch die "akademiker" mit konnten). zufälligerweise war ich auch um ostern da, wo viele museen gratis offen hatten - da sind dann immer größere oder kleinere gruppen losgezogen, besonders ein jüngerer der lehrer, genannt menippus (mit enormer kenntnis in kunst, archäologie etc.), war häufig dabei und hat erklärt ;-)
also kurz: es wird sich für dich sehr lohnen :)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon RM » Fr 15. Mär 2013, 22:11

@Bertulus:
Normalerweise muss man nicht ein ganzes Jahr in Vivarium Novum verbringen, um gut Latein zu lernen, ein paar Wochen reichen meiner Meinung nach völlig. Ein ganzes Jahr fände ich übertrieben. Ich besuche Vivarium Novum öfters mal, nämlich meistens wenn ich mal wieder in der Nähe von Rom bin (praktisch jedes Jahr also ...) und kenne Luigi Miraglia seit mehr als 25 Jahren. Du kannst Dich darauf verlassen, fließend lateinisch sprechen zu können, wenn Du wieder zurückkommst. Ansonsten sind die Räumlichkeiten von Vivarium Novum so, dass man es dort ziemlich gut aushalten kann: großes Haus, Riesen-Swimmingpool, Sportplatz, besonders in der Zeit von Mai bis September sehr angenehm. Man kommt dort ohne eigenes Auto ein bisschen schwer hin bzw. wieder weg, weil es sich schon ein Stück außerhalb von Rom inmitten von z. T. brachliegenden Feldern liegt, in denen giftige Schlangen ihr Unwesen treiben (hat man mir erzählt), aber das macht nichts. Es gibt dort ganz in der Nähe aber eine Bushaltestelle.
Und falls Du erst mal an einem kürzeren Lateinsprechkurs teilnehmen willst, kommst Du am besten zu uns nach Freising oder Amöneburg (http://www.septimanalatina.org).

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon ille ego qui » Fr 15. Mär 2013, 23:24

ein paar Wochen reichen meiner Meinung nach völlig


Das ist wohl individuell sehr unterschiedlich. Ich war im Frühling dar, also etwa nach Ablauf des Schuljahres (das im Oktober beginnt), und muss sagen: Das Niveau war doch von Schüler zu Schüler sehr unterschiedlich - wie ja auch bei selbst langjährigen Teilnehmern von kürzeren Lateinseminaren -, was Flüssigkeit, Wortschatz, Sprachrichtigkeit etc. angeht (von kümmerlich bis sehr beachtlich - was wohl auch mit persönlichem Engagement etc. zusammenhängt). Und obwohl ich schon, bevor ich ins Vivarium gegangen bin, mich einigermaßen (für meine Ansprüche) befriedigend auf Latein verständigen konnte, habe ich dort doch täglich eine Menge gelernt und wohl mehr als tagein, tagaus an der Uni. Es ist insgesamt eine sehr inspirierende Umgebung, und mit einigen der Lehrer ist ja durchaus wissenschaftlicher, anspruchsvoller Austausch möglich - so dass auch ich immer wieder mit dem Gedanken spiele, dort noch einmal (auch für einen längeren Zeitraum) hinzugehen. Ich habe auch wohl nie vorher und nie nachher in meinem Studium so viel gelesen wie dort (unter anderem fast die ganze Aeneis, was für mich jedenfalls viel ist und war). Die Lust an der Sache ist bei vielen dort sehr hoch - Begeisterung und Lernwillen, Bereitschaft zum enthusiastischen Austausch über die Antike und antike Texte sind wohl insgesamt stärker und weiter verbreitetet als es an einer Uni unter Kommilitonen normalerweise der Fall ist (was wohl auch daher kommt, dass man aufgrund der Lehr- und Lernmethodik - Lateinsprechen! - recht schnell in stand gesetzt wird, ohne allzugroße Mühe Texte zu lesen) - so dass es keine Seltenheit ist, wenn sich viele Gruppen bilden (einfach aus Interesse und nicht aus Angst vor einer Klausur wie an der Uni für gewöhnlich), die zusammen weitere Texte lesen etc.
Mein persönlicher Grund, noch einmal für länger dorthin zu gehen, wäre der, besser griechisch zu lernen und auch griechisch sprechen zu lernen. Und ich rate dir auch, dich (von Anfang an!) den (etwas rarer gesäten) Griechischsprechern unter Lehrern und Schülern anzuschließen bzw. die Initiative zu ergreifen. Wenn du diese aufbringst, wird es für dich auch ein Ort sein, wo du höchst effektiv und toll Griechisch lernen kannst.

Mein Votum also: Eher länger als kürzer. Wenn du merkst, du lernst nichts mehr - und es dir nicht reicht, die Bibliothek dort auszulesen oder immer mal wieder vllt nach Rom an die Uni zu fahren, vielleicht Italienisch zu lernen und überhaupt diese unergründliche Stadt zu ergründen - kannst du ja immer noch spontan nach Deutschland zurück (bei dem Gedanken werde nach meiner Erinnerungsreise ganz melancholisch ^^).

valete :)
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon Medicus domesticus » Fr 15. Mär 2013, 23:46

Bertulus hat geschrieben:den letzten Latein-LK an unserer Schule gab es 1996...


Sehr schade.. :( In meinem Gymnasium (Bayern) gab es in meiner Zeit praktisch jedes Jahr einen LK Latein. Das war Tradition. Wir waren damals 11 Leute (bei 38 Abiturienten!). Aber es lag, wie so oft, an den Lateinlehrern. Vor meiner Wahl war klar, dass der beste Lateinlehrer an der Schule den Kurs übernimmt: Damals schon Mitte 50, aber er war einfach genial: Seine Kombination als Lehrer war Latein, Griechisch, Geschichte. Er war geschichtlich topfit und konnte erzählen, dass man gebannt zuhörte. Die Stunden machten einfach Spass, weil er auch die Lektüre gut auswählte. Ich erinnere mich an viele Diskussionen über Autoren, antike Geschichte, Originaltexte mit sehr hohen Niveau. Da hätten sich manche Uni-Dozenten eine Scheibe abschneiden können. Der Abschluß war eine Romfahrt mit Besuch der antiken Stätten..
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: http://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6389
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: BGD - oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon Bertulus » Sa 16. Mär 2013, 16:11

@ ille ego qui: Das mit den Ausflügen klingt ja sehr schön, da freue ich mich definitiv drauf. Ich war zwar schon einmal in Rom, aber ich bin weit davon entfernt, schon alles gesehen zu haben, ganz zu schweigen von der gesamten Region. Ich kann mir gut den Blick der Museumswärter vorstellen, wenn sie eine Gruppe von Leuten umherlaufen sieht, die nichts als Latein spricht. :D
Am Griechischsprechen bin ich grundsätzlich auch interessiert, danke für den Tipp! Mal sehen wie weit ich da komme, da unsere Schule das nicht anbietet und ich daher kein Wort spreche.

@ RM: Ich verstehe deinen Standpunkt, aber ich denke, dass das Geschmackssache ist. Der Gedanke, ein Jahr nach dem Abitur im Ausland zu verbringen, reizt mich ohnehin, und während viele meiner Schulkameraden das mit Auslandspraktika, Work & Travel und so weiter machen und dabei Sprachkenntnisse wie Englisch und Spanisch verbessern, mache ich das ganze eben mit Latein. Ganz zu schweigen von all den anderen Dingen, die man dort lernt. So wie du und ille ego qui das beschreiben, lässt es sich in der Akademie ja ganz gut aushalten. Und zweitens wüsste ich nicht, wie ich da einen mehrwöchigen Aufenthalt organisieren sollte... soweit ich das verstehe, werden doch nur die Sommerkurse für Anfänger (eignen sich nicht für mich) und der Jahresaufenthalt angeboten.

@ Medicus: Tja, das kannst du bei dem Gymnasium in unserem kleinen Örtchen vergessen; Griechisch wird, wie oben schon erwähnt, gar nicht erst angeboten. Dafür ist der Latein Grundkurs trotzdem interessant, unser Lehrer macht auch sehr guten Unterricht, und zudem haben wir neben den üblichen Heinis, die Latein gewählt haben, weil sie es mussten und dementsprechend motiviert sind auch interessierte Schüler, sodass ab und an auch mal schöne Diskussionen entstehen. Wobei der geringe Andrang natürlich den Vorteil hat, dass die Kurse um so kleiner sind und die Atmosphäre damit besser als bei den "Massenfächern" mit 25 Schülern im Kurs..
πολυμαθίη νόον οὐ διδάσκει.
Bertulus
Civis
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:03
Wohnort: Friburgi Brisgoviae

Re: Erfahrung mit Vivarium Novum

Beitragvon RM » Do 21. Mär 2013, 09:21

Und? Schon eine Antwort bekommen?
Sicher kann man dort eine Menge lernen, wenn man ein Jahr in der Accademia bleibt, aber es ist ja nicht so, dass man in dieser Zeit nicht noch eine Menge anderer Dinge tun könnte ... :wink:

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast