Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büchern?

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon GurkenPaule » So 25. Aug 2013, 16:16

Zythophilus hat geschrieben:In Österreich sieht es bei sechsjährigem Lateinunterricht meist so aus, dass im ersten Lernjahr vier Stunden zur Verfügung stehen, dann jeweils drei. Es kann etwas anders aussehen, theoretisch natürlich auch mehr, praktisch eher weniger.
Die vierjährige Variante ("Kurzlatein") hat pro Lernjahr drei Stunden zur Verfügung. Der Lehrplan sieht vor, dass die Autorenlektüre im zweiten Semester des zweiten Lernjahres beginnt, doch das bleibt fast immer Illusion.


Ich frage mich auch, wie man in so kurzer Zeit Latein verständlich vermitteln kann.
Besonders mit dem Buch Medias in res, da in diesem, besonders in den Anfangslektionen, gar nichts passiert. Und eine Originallektüre zu übersetzen, bedeutet, dass man mit der Sprache weitestgehend vertraut sein soll. Was wird aber großteils gelehrt? Verdeutschte Lateintexte. Vermehrtes Deutsch-Latein übersetzen in der Schule würde einem wachsendem Sprachverständnis enorm zugute kommen.
GurkenPaule
Quaestor
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 24. Aug 2013, 18:52
Wohnort: Österreich

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon Medicus domesticus » So 25. Aug 2013, 16:36

Medias in Res ist sehr bescheiden als Lehrbuch. Da stimme ich dir zu. Meine Kinder haben Campus (CCBuchner) in 3 Bänden. Das ist ganz o.k. Wir hatten Cursus Latinus I-III *, wobei in III bereits viele Texte an Originalliteratur angelehnt oder 1:1 waren.
*
Bild
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6770
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon Zythophilus » Mo 26. Aug 2013, 16:53

Ich halte "Medias In Res" nicht für prinzipiell schlecht, da es recht ansprechend gestaltet ist. Was die Texte betrifft, so steht man auch hier vor dem Problem, mit dem begrenzten Wortschatz und der anfangs kaum vorhandenen Grammatik halbwegs sinnvolle Sätze zu konstruieren. Dieses Problem haben aber praktisch alle Elementarlehrbücher. Da die Muttersprache des Autors Deutsch ist, sind die Sätze bis zu einem gewissen Grad ins Lateinische übersetze deutsche Sätze, die ggf. noch mit Grammatik angereichert werden. Mit gezählten 33 Vokabeln, der Kenntnis von Nom. Sg. und Pl. der O- und A-Deklination sowie der 3.P. Sg. und Pl. der a- und e-Konj. schreibt man keine nobelpreisverdächtigen Texte für Kapitel 1. :-D
Unpraktisch wird das Buch m.E. erst später, weil die Vorbereitung auf Originallektüre vernachlässigt wird. "Medias In Res" bietet vielleicht drei Sätze, in denen das Prädikat nicht an der letzten Stelle steht, bei zweiteiligen Prädikaten findet man immer zuerst das PPP oder PPA und die Form von esse direkt danach. Das wirkt wie eine ungeschriebene Regel - der Schüler ist begreiflicherweise verwirrt, wenn er sich später auf einmal nicht mehr danach orientieren kann.
Ein Buch das Deutsch für Leute ohne Grundkenntnisse vermitteln soll, hat in den Anfangskapiteln wahrscheinlich, auch wenn die Sätze von einem Muttersprachler verfasst sind, mit ähnlichen Problemen zu kämpfen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15809
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon ataraxia » Do 5. Sep 2013, 21:44

ataraxia hat geschrieben:Es gibt da ja diese Grund und Aufbauwortschätze von Klett.Ich habe hier eine Ausgabe von 1975.Ist es theoretisch möglich,sich für das Studium einen gewissen Wortschatz anzueignen,indem man dieses Büchlein auswendig lernt?


Hiermit möchte ich noch einmal auf eine dringende Frage aufmerksam machen :-D

Ist es nicht von Vorteil für das Studium der Latinistik,genanntes kleines Buch "auswendig" zu können?
Kennt jemand von euch diese alte Ausgabe?
Sie wird sich ja sicher nicht nennenswert von Neuauflagen unterscheiden,oder?!


Liebe Grüße- ataraxia
<--- ehemal.tranquillitasanimi


Medio tutissimus ibis ! (Ovid)
Benutzeravatar
ataraxia
Civis
 
Beiträge: 26
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 19:18

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 9. Sep 2013, 13:44

Das Buch vom Klett-Verlag ist sicher eine gute Ergänzung zur Aufbesserung des Grundwortschatzes. Ich würde an deiner Stelle mir mal den Lesekanon deiner Universität anschauen. Dann kannst du dich auch schon gezielter beschäftigen. Philologen kochen auch nur mit Wasser, gerade in Latein... ;-)
Auch nicht ganz uninteressant sind Wortkunden in Verbindung mit Originalliteratur. Vischer wurde schon genannt. Wir hatten schon in der Schule ab der 10.Klasse "Die Lateinische Wortkunde von Raab/Kessler". Die war schön im Querformat mit vielen Phrasen und Beispielsätzen.
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6770
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon consus » Mo 9. Sep 2013, 14:16

Medicus domesticus hat geschrieben:... Philologen kochen auch nur mit Wasser, gerade in Latein...
Allen Philologen sei zum Trost, wenn sie ihn denn nötig haben, gesagt, dass auch Mediziner "nur mit Wasser" kochen. :wink:
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 14086
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 9. Sep 2013, 14:19

Deswegen steht da auch das Wörtchen "auch", Conse... :lol:
Ich möchte nur damit sagen, dass man sich keine großen Gedanken machen sollte vor seinem Studium, egal ob Latein oder Medizin, o.ä. Wenn man mit Engagement rangeht, schafft man das auch. Klassisches Latein ist auch noch ein begrenztes Gebiet. Das ist der Unterschied zur Medizin, die sich ständig weiterentwickelt.
Wie hat RM mal treffend hier gesagt?..: Latein als Hobby ist ohne weiteres möglich. Medizin oder Mathematik/Physik ... das ist schon viel schwieriger möglich .. ;-)
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6770
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon ataraxia » Mo 9. Sep 2013, 15:49

Medicus domesticus hat geschrieben:Wie hat RM mal treffend hier gesagt?..: Latein als Hobby ist ohne weiteres möglich. Medizin oder Mathematik/Physik ... das ist schon viel schwieriger möglich .. ;-)


Ich ziehe den Hut vor Medizinern,Physikern und Mathematikern(hauptsächlich der Mathematik wegen)-doch denke ich,dass auch diese Personengruppen ihre Tätigkeit als "Hobby" bezeichnen würden.
Besonders bei Physikern ist das sicher so.

Es hat eben immer auch viel mit persöhnlicher Neigung-und letzlich Talent zu tun.
<--- ehemal.tranquillitasanimi


Medio tutissimus ibis ! (Ovid)
Benutzeravatar
ataraxia
Civis
 
Beiträge: 26
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 19:18

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon ataraxia » Mi 18. Sep 2013, 14:30

Aha-vielen Dank = )
<--- ehemal.tranquillitasanimi


Medio tutissimus ibis ! (Ovid)
Benutzeravatar
ataraxia
Civis
 
Beiträge: 26
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 19:18

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon krambambuli » Do 28. Nov 2013, 13:19

ataraxia hat geschrieben:@ krambambuli : Danke für deine vielen tollen Anregungen :)


Also ich studiere Latinistik ohnehin "nur" als Nebenfach-im Hauptfach studiere ich Geschichte.

Und mein Graecum habe ich leider noch nicht = (

Also würdet ihr sagen, dass ich jetzt in den Ferien am besten nochmal den ganzen Oberstufenstoff wiederholen sollte? Womit kann man sich denn sonst noch so "weiterentwickeln" nach dem Latinum auf das Studium hin?

Und noch eine Frage: Kennt jemand eine gute Grammatik Einführung ins Griechische, die online -also sofort zu haben ist? Eventuell als pdf?



Selbststudium fürs Graecum ist meiner Ansicht nach schon ne ziemliche Herausforderung. ;)
Vll. etwas besser, weil man jemanden hat, wo man Fragen stellen kann: schon mal in die Graecumskurse an der Uni gehen oder an der Volkshochschule.

ne gute Seite (auch fürs Studium: http://www.gottwein.de)

Was ist dein Ziel? Magister für Geschichte? Warum Latein als Nebenfach? Was sagt die Prüfungs-, was die Studioenordnung zu den Anforderungen, die ihr erbringen müßt? Bei Nebenfächlern langt ja oft schon der Abschluss von ein oder zwei Seminaren für Griechisch. Da brauchts kein Graecum (was aber auch nicht wirklich schadet, wenn man eh schon mal dabei ist ;) )



P.S.
Mittlerweile steckst du wahrscheinlich schon tief drin im Studium.
Wie gehts dir? Was sind so deine Erfahrungen? Wie sind die Anforderung für Latein?
krambambuli
Consul
 
Beiträge: 212
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 15:18

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon ataraxia » Do 28. Nov 2013, 18:46

Hallo krambambuli,
danke der Nachfrage!
Ich stecke mittendrin -ja.Es macht mir viel Spaß und ich bin sehr fleißig.Ich bin bereits in einem Proseminar ,in dem wir Caesars Bellum Gallicum VII übersetzen. Und ich werde immer besser :D
Auch einen Einführungskurs belege ich : Einführung in die Klassische Philologie.Zudem genieße ich eine Cicero Vorlesung. Die meisten studieren auf Lehramt-da falle ich ein wenig heraus-weil ich ja nur Latinistik im Nebenfach studiere.
Aber es gefällt mir super gut.

Liebe Grüße- ataraxia
<--- ehemal.tranquillitasanimi


Medio tutissimus ibis ! (Ovid)
Benutzeravatar
ataraxia
Civis
 
Beiträge: 26
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 19:18

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon Laptop » Fr 29. Nov 2013, 04:42

Gibt es einen Altgriechisch-Kurs, ob als Produkt käuflich oder als Website, der den Klang der Sprache vermittelt, d. h. auf Audiomaterial basiert? Eine Sprache zu lernen, ohne sie zu hören, ist ja wie Schwimmen ohne Wasser. :shock:
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5656
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon romane » Fr 29. Nov 2013, 11:16

und nun schieben wir hierhin
Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11672
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen

Re: Vorbereitung auf das Latinistik Studium-mit welchen Büch

Beitragvon disciplina » Sa 30. Nov 2013, 18:21

Hallo,

eine spannende und interessante Diskussion.

Möchte jemand die Meinung eines Latein Quereinsteigers ;-) hören? Evtl., so dachte ich zumindest, besteht Interesse daran, da ich viel in diesem Forum unterwegs war und bin und einigen Personen auch viel zu verdanken habe.

Gruß aus Thüringen
disciplina
Censor
 
Beiträge: 528
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:30

Vorherige

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron