Latein in bayr. Schulen

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Latein in bayr. Schulen

Beitragvon Zythophilus » Mi 12. Feb 2014, 21:49

Wie ist es um den Lateinunterricht in Bayern bestellt? Welches System gibt es?
In Österreich, wo das Schulwesen Bundessache ist, gibt es mit wenigen Ausnahmen sechsjähriges (das betrifft die letzten sechs Schuljahre bis zur Matura) und vierjähriges Latein (die letzten vier Schuljahre).
Will man an der Universität ein Fach studieren, für das Latein verlangt wird, muss man es in Form einer Prüfung nachholen, falls man es nicht an der Schule hatte. Der dafür angebotene Kurs bzw. die nötige Prüfung werden gelegentlich als "Latinumskurs" und "Latinumsprüfung" oder kurz als "Latinum" bezeichnet.
Dass es in Deutschland jeweils ein "großes" und "kleines Latinum" mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gibt, weiß ich, allerdings kann ich mit den "Leistungskursen" nichts anfangen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15221
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Latein in bayr. Schulen

Beitragvon Prudentius » Fr 14. Feb 2014, 16:58

"Leistungskurse" gibt es seit der Umgestaltung der gymnasialen Oberstufe vor 40 Jahren, gen. "Kollegstufe", die geschlossenen Jahrgangsklassen wurden damals aufgelöst und durch ein Kurssystem ersetzt, bei dem der Schüler neigungsgemäß eine beschränkte Wahlmöglichkeit hatte.
Es gab zwei Sorten von Kursen (oder Fächern), Leistungs- und Grundkurse; der Schüler hatte zwei Leistungskurse aus unterschiedlichen Fachbereichen und etliche Grundkurse zu wählen. Durch die Wahl der beiden Leistungskursfächer wurde dem Schüler eine Schwerpunktbildung ermöglicht.
Der L-Leistungskurs war mit 6, später 4 Wochenstunden ausgestattet, am Schluss gab es eine schriftliche Abitur-Klausur mit Textübersetzung und Fragenteil (Gewichtung 2 : 1); es gab ein detailliertes Programm für die vier Kurshalbjahre (kurrikularer Lehrplan). Später soll dann der Unterschied von Grund- und Leistungskursen aufgehoben und noch später die ganze Kollegstufe wieder abgeschafft worden sein, das habe ich aber nicht mehr mitbekommen, da ich mich schon lange in dem glückseligen Ruhestand befinde :-D .

"Latinum" gibt es nur noch eins, ich bin mir aber nicht sicher, ob es in den einzelnen Bundesländern einheitlich gehandhabt wird, die Länder hüten ja ihre Kulturhoheit, Vereinheitlichung wird versucht durch die "Kultusministerkonferenz der Länder", ihr größter Triumph ist die bundesweite Staffelung der Sommerferientermine von Juni bis September.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3308
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: Latein in bayr. Schulen

Beitragvon Zythophilus » Fr 14. Feb 2014, 17:01

Gratias. Es wirkt ein wenig unübersichtlich.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15221
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Latein in bayr. Schulen

Beitragvon Medicus domesticus » So 16. Feb 2014, 11:45

Salve Zythophile,
In meiner Zeit (Abitur 1988 in Bayern, Kollegstufe K12/K13 1986-88) war es so in Bayern:
Es gab nach der 11. Klasse die Kollegstufe K12/K13. Man konnte aus den Fächern 2 Leistungskurse wählen, nicht willkührlich, sondern nach Fachgebieten.(Es gab direkt ein Heft für die Kollegstufe, welche Kombinationen möglich waren.). Bei mir war es z.B. LK-Latein mit 6 Wochenstunden und LK Mathematik mit 6 Wochenstunden. Die restlichen Fächer waren dann Grundkurse, die dazu kombiniert wurden (mit weniger Wochenstunden). Abitur machte man schriftlich in den 2 Leistungskursfächern, in einem Grundkurs, und in einem Grundkurs mündlich (auch nach Schema, es war nicht alles möglich). Die Facharbeit in einem Leistungskursfach wurde auch dazugezählt. Gesamt waren für das Abitur 900 Punkte möglich, die in K12/K13 und im Abitur gesammelt wurden und dann in eine GesamtNote umgesetzt wurden.

Meine Kinder haben dieses System im neuen G8 am Ende nicht mehr. In der 11./12. gibt es Fixfächer, die belegt werden müssen, z.B. Mathematik, Deutsch ...und W-, P-Seminare usw.
Siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Abitur_in_Bayern_%28G8%29

Alles etwas kompliziert, ich blick da auch noch nicht ganz durch, aber mein Ältester ist erst in der 9. Klasse.

Latein kann bei uns hier im Gymnasium (im G8) ab der 6. Klasse gewählt werden und muß dann bis zur 10. fortgesetzt werden (also 5 Jahre Minimum). Danach kann man Latein noch weiter machen, wenn man will in der 11. und 12.
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: http://tinyurl.com/j3oe3yn
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6422
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: BGD - oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Latein in bayr. Schulen

Beitragvon Zythophilus » So 16. Feb 2014, 21:38

Gratias!
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15221
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam


Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste