Jobben neben dem Studium?

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Schmidt » Mi 3. Dez 2014, 12:05

Hallo zusammen!

Ich möchte (muss^^) neben dem Lateinstudium etwas jobben und wollte an dieser Stelle mal in die Runde fragen, mit welchen Jobs ihr euch so über Wasser haltet? Ich habe schon einige Ideen, bin mir aber noch nicht ganz schlüssig. Mein Favorit wäre natürlich ein Job als Lateiübersetzer - ich weiß nur nicht ob auf eigene Faust (hier muss man ja erstmal Kunden finden) oder bei einer Übersetzungsagentur? Alternativ kämen für mich auch andere Sachen in Frage.

Was macht ihr denn so? :D
Schmidt
Advena
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:00

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon RM » Mi 3. Dez 2014, 20:13

"Lateinübersetzer" klingt interessant, aber so etwas macht man eher freiberuflich, falls sich die Gelegenheit bietet. Die Entlohnung ist dabei auch eher Glückssache. Latein-Nachhilfe läuft da besser, glaube ich, am besten gepaart mit Mathe.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon JoshuaHirsch82 » Mi 10. Dez 2014, 22:43

RM hat recht, uebersetzten am besten nur als Freelancer,

Beste Grüße,
Joshua Hirsch.
JoshuaHirsch82
Servus
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 9. Dez 2014, 02:12

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Schmidt » Do 18. Dez 2014, 14:27

Danke für Eure Antworten. Ich letzte und vorletzte Woche mal eine Anzeigen geschaltet in der Zeitung, aber die Nachfrage nach Lateinübersetzern schein momentan doch eher gering zu sein. Stattdessen habe ich diverse Anfragen bezüglich Englisch und Französisch Übersetzungen bekommen, obwohl ich diese gar nicht in meiner kleinen Anzeige angeboten hatte :D

Ich werde heute und morgen daher mal ein paar Übersetzungensbüros anschreiben und schauen, ob bei denen ggf. bedarf an Lateinübersetzern besteht. Wie ihr schon geschrieben habt dann vermutlich auf freiberuflicher Basis. Ich bin mal gespannt und werde berichten! ;-)
Schmidt
Advena
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:00

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Zythophilus » Do 18. Dez 2014, 17:55

Zwar ist hier schon etwas länger keine derartige Anfrage eingetroffen, doch kommt es mir angesichts der häufigen diesbezüglichen Anfragen so vor, als ob die die Mehrzahl der Übersetzungen ins Lateinische Tattoos betrifft. Es scheint sich doch herumgesprochen zu haben, dass google.translator nichts Brauchbares liefert, sodass sich Interessierte an Latein-Foren oder zumindest an Leute, die sie für kompetent halten, wenden. Das wäre natürlich ein Geschäftsfeld.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15259
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon RM » Do 18. Dez 2014, 20:25

Nur, wenn jemand bereit ist, Geld dafür auszugeben, und keiner bereit ist, den Job kostenlos zu machen. Dazu müssten wir aber den Titel des "Zertifizierten Tattooübersetzers (Latein)" einführen. ... Ach so, müssen wir nicht, da die "Zertifizierungsstelle für Tattooübersetzer" ja schon existiert. Ich bin gerne bereit, gegen eine geringe Gebühr von 199 Euro (inkl. 19% MWSt.) ausreichend befähigten Übersetzern nach bestandener Tattoo-Übersetzungsprüfung ein Zertifikat auszustellen, durch das man zum "Zertifizierten Tattooübersetzer (Latein)" ernannt wird. Die Prüfungsgebühren betragen 87,50 Euro inkl. MWSt. unabhängig vom Bestehen der Prüfung. Wer einen Tattoo-Übersetzungskurs benötigt, kann sich online zum Tattoo-Übersetzungskurs bei anerkannten Tattoo-Übersetzungsspezialisten anmelden. Die Kursgebühr für das Sommersemester 2015 beträgt lediglich 345 Euro inkl MWSt. bei Anmeldung bis zum 31.12.2014 (danach erhöht sie sich auf 399 Euro).

Das wäre ein Geschäftsmodell! Sozusagen Franchising von lateinischen Tattooübersetzungen ... :wink:

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon ille ego qui » Fr 19. Dez 2014, 12:03

Ich muss an dieser Stelle sagen - und ich kann da nur für mich selbst sprechen -, welch große Schwierigkeiten ich hätte, für Deutsch-Lateinische-Übersetzungen (umgekehrt ginge es weit eher!) Geld zu nehmen. Der Grund ist die Einsicht in eigene Grenzen. Ich vermute, dass selbst die richtig guten Lateiner in unserem Forum - jeder weiß, wer gemeint ist ^^ - doch gelegentlich die Grenzen spüren, die uns von echter Sprachbeherrschung, vergleichbar der eines Muttersprachlers, notwendigerweise am Ende doch trennen - mögen sie auch bei jedem etwas enger oder etwas weiter sein. Je moderner der zu übersetzende Satz, desto leichter stellt sich eine Unsicherheit ein, ob man etwas in der Weise, die man sich überlegt hat, im Lateinischen gesagt (konzeptuell, stilistisch, hinsichtlich der Wortstellung, des Rhythmus) oder verstanden hätte. Diese Unsicherheit müsste ich aber dauernd verschweigen, wenn ich weiterhin bezahlt werden will. Was denkt ihr dazu?
Bene valete!
Zuletzt geändert von ille ego qui am Fr 19. Dez 2014, 14:38, insgesamt 1-mal geändert.
post coitum omne animal triste est praeter mulierem gallumque
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 5396
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Tiberis » Fr 19. Dez 2014, 14:14

ille ego qui hat geschrieben:Je moderner der zu übersetzende Satz, desto leichter stellt sich eine Unsicherheit ein, ob man etwas in der Weise, die man sich überlegt hat, im Lateinischen gesagt (konzeptuell, stilistisch, hinsichtlich der Wortstellung des Rhythmus) oder verstanden hätte.

du hast durchaus recht mit deinen bedenken,optime Christiane. aber das mag wohl hauptsächlich daran liegen, dass wir quasi dazu erzogen wurden, alles möglichst "ciceronianisch" , also in bester hochsprache, zu formulieren. aber was den sprachlichen ausdruck betrifft, führen - bildlich gesehen - viele wege nach Rom. nicht alles, was durch Cicero nicht belegt ist, ist deswegen schlechtes latein. wenn man das entsprechende sprachgefühl entwickelt hat - wie es bei dir ganz sicher der fall ist - , wird man trotz allfälliger "unsicherheiten" doch letztlich fast immer zu brauchbaren ergebnissen kommen.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Dominus
 
Beiträge: 9854
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon RM » Fr 19. Dez 2014, 14:37

ille ego qui hat geschrieben:Ich muss an dieser Stelle sagen - und ich kann da nur für mich selbst sprechen -, welch große Schwierigkeiten ich hätte, für Deutsch-Lateinische-Übersetzungen (umgekehrt ginge es weit eher!) Geld zu nehmen.

Wieso? Da bin ich ganz Kapitalist. Der Markt wird durch Angebot und Nachfrage ausreichend geregelt. Wäre ja langweilig (und wenig ertragreich), wenn es alle könnten. :wink:
Und ja, ich kenne welche, die dafür durchaus bezahlen.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Zythophilus » Fr 19. Dez 2014, 19:57

Es kommt darauf an, für wen und in welchem Ausmaß solche Übersetzungen erfolgen sollen. Wenn jemand die Übersetzung dann in irgendeinem Sinn weiter vermarktet, weil er sein Produkt dadurch besser an den Mann bringt, oder sonst einen Nutzen, besonders wenn es ein finanzieller ist, davon hat, scheint es mir sehr legitim, dass er auch dafür bezahlt.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15259
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon RM » Fr 19. Dez 2014, 23:51

Machen wir uns nichts vor: Die meisten Leute, die dafür bezahlt werden, lateinische Texte anzufertigen, sind die Lateinlehrer. Ich persönlich halte z. B. relativ wenig davon, anderssprachige Literatur ins Lateinische zu übersetzen, denn wie viele Leute kaufen so etwas, um es zu lesen? Es gibt allerdings auch Ausnahmen, z. B. die Übersetzung der Kalevala von Pekkanen. Es soll damals die einzige Übersetzung der Kalevala gewesen sein, die von einem finnischen Muttersprachler übersetzt wurde.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Schmidt » Mo 22. Dez 2014, 12:53

So, ich habe inzwischen Rückmeldungen von einigen Übersetzungsbüros bekommen.

Wie ich es herausgehört habe, werden Lateinübersetzungen tatsächlich sehr selten nachgefragt. In der Regel geht es dabei primär darum einzelne kurze lateinische Abschnitte oder Fachbegriffe (z.B. aus dem medizinischen Bereich) z.B. in einer Deutsch-Englisch-Übersetzung von Latein in Englisch zu übersetzen. Es geht also eher um die Unterstützung bei medizinischen Fachübersetzungen wie sie z.B. hier angefertigt werden, wenn ein muttersprachlicher Fachübersetzer medizinische Dokumente von Deutsch in Englisch übersetzt und in diesen Dokumente kurze, lateinische Abschnitte vorkommen.

Reich würde ich mit damit also nicht unbedingt werden, aber es wäre durchaus eine spannende Herausforderung :wink:
Schmidt
Advena
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:00

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 22. Dez 2014, 13:40

Da schau her! Im Bereich Medizin.. :D
Das könnte ich ja dann auch übernehmen mit entsprechenden fachlichen Hintergrund... :lol: :wink:
Ἔρος δ' ἐτίναξέ μοι φρένας, ὠς ἄνεμος κὰτ ὄρος δρύσιν ἐμπέτων.
Patria mea: https://tinyurl.com/yalng894
Benutzeravatar
Medicus domesticus
Augustus
 
Beiträge: 6448
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07
Wohnort: Oppidum altis in montibus Bavaricis situm

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon RM » Mo 22. Dez 2014, 20:21

Ich müsste hier natürlich mal wieder aus dem Nähkästchen plaudern, weil ich all dies ja schon mitgemacht habe ... Also hier ein paar Vorschläge:
1) Man kann ein Buch neben dem Studium schreiben bzw. übersetzen und als Ausgabe veröffentlichen, wenn man einen Verlag findet, der mitmacht.
2) Mitarbeit in mittellateinischen Arbeitsgruppen (z. B. Transkriptionen etc.) oder bei Digitalisierungsprojekten der Universitäten.
3) Auftragsübersetzungen von Spezialliteratur (z. B. medizinische oder wissenschaftshistorisch interessante Texte, Urkunden etc.)
4) Software entwickeln
5) Nachhilfe geben

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Jobben neben dem Studium?

Beitragvon Hera25 » Mo 28. Nov 2016, 11:36

Kellnern ist auch eine Option. :D
Hera25
Servus
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 16:58

Nächste

Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste