Latinum an der Uni - Kosten?

Fragen zur Ausbildung rund um die alten Sprachen, ihrer Geschichte und ihrer Archäologie

Moderator: e-latein: Team

Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon Oedipus » Mi 18. Feb 2015, 23:12

Gerade las ich auf

http://www.medicamina.bplaced.net/initi ... 81&lang=de

Derzeit (Januar 2015) gibt es erhebliche Veränderungen:

• Die Latinumskurse kosten an immer mehr Universitäten Geld.

• In den meisten Bundesländern verschärfen sich die Anforderungen für das Latinum. Die früher in den Prüfungen oft gelesenen Cicero-Reden gegen Verres werden immer weniger verwendet. An ihre Stelle sollen anspruchsvollere Werke Ciceros oder anderer Autoren treten.

• Während in den einfachen Bachelor-Studiengängen das Latinum kaum vorkommt, wurde es in nicht wenigen Master-Studiengängen neu eingeführt. Die vor einigen Jahren kursierende Information, das Latinum werde für die Masterstudiengänge abgeschafft, hat sich nicht bewahrheitet. Ganz im Gegenteil: Für das Masterstudium wurde sogar die Latinumspflicht in Studiengängen wieder eingeführt, bei denen sie erst vor wenigen Jahren abgeschafft worden war.

• Bemerkenswert - und auch für uns überraschend - ist die Tatsache, dass eine Reihe von Universitäten bei Studienfächern mit Numerus Clausus (v.a. Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie) Bewerbern, die Latein oder Griechisch bis zum Abitur durchgehalten haben, einen Bonus gewährt. Dies bedeutet, dass solche Bewerber leichter einen Studienplatz bekommen können.

Weitere Informationen werden voraussichtlich im Sommer oder Herbst verfügbar sein.


was es so für Änderung hinsichtlich des Latinums an Unis gibt.

Über folgendes bin ich sehr empört:
Die Latinumskurse kosten an immer mehr Universitäten Geld.


Kann das jemand bestätigen? Dass private Kurse einiges kosten, ist mir klar, aber dass man als Student kein kostenloses Angebot bekommt, ist ein Skandal!
Chima: Hodie erat heri iam cras!
Benutzeravatar
Oedipus
Censor
 
Beiträge: 698
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 12:07

Re: Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon RM » Do 19. Feb 2015, 00:15

Ist ja super! Dann werden die Lateiner nicht arbeitslos!

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon Medicamina » Do 19. Feb 2015, 03:09

Nun, dass Latinums- und Graecumskurse auch an den Universitäten Geld kosten, ist nicht Neues!

Ich erlaube mir, aus der entsprechenden Verordnung der Universität Heidelberg zu zitieren:
(... und die Heidelberger sind nicht die einzigen!)

Satzung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
über die Gebühren für die Sprachkurse des Seminars für Klassische Philologie zur Vorbereitung
auf das Latinum und das Graecum vom 19.03.2008


Auf Grund von § 15 Nr. 1 und § 2 Abs. 2 Landeshochschulgebührengesetz vom
01. Januar 2005 (GBl. S. 1, 59) zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. Dezember 2005 (GBl. S. 794) i.V.m. § 19 Abs. 1 Nr. 10 des Landeshochschulgesetzes vom 1. Januar 2005 (GBl. S. 1), zuletzt geändert
durch Gesetz vom 19. Dezember 2006 (GBl. S. 794, 798) hat der Rektor der Universität Heidelberg (...) die nachstehende Satzung beschlossen.

§1 Gebührenpflicht
Die Universität bietet ihren ordentlich Immatrikulierten am Seminar für Klassische Philologie außercurriculare
Sprachkurse an, zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung des Latinums oder Graecums. Außerdem können Gasthörer an den Kursen teilnehmen, wenn in ihnen noch Plätze verfügbar sind. Für die Teilnahme an diesen Sprachkursen werden Gebühren nach dieser Satzung erhoben.
(...)

§3 Zahlungsverpflichtung
Zur Zahlung der Gebühr ist verpflichtet, wer sich für einen der Kurse nach § 1 angemeldet hat und zugelassen wird. (...)



Im letzten Jahr ist mir bei einem Treffen mit Verantwortlichen zu Ohren gekommen, dass möglicherweise auch an Prüfungsgebühren gedacht wird, da die Latinumsprüfungen für die dazu verpflichteten Schulen mit einem enormen Aufwand verbunden sind. Es ist nicht sicher, dass Prüfungsgebühren überall kommen, aber angedacht sind sie und bei einigen nord- bzw. ostdeutschen Schulverwaltungen auch bereits eingeführt.

EDIT:
Und wie ich gerade festgestellt habe, kosten auch Kurse in lebenden Sprachen an der Uni Heidelberg Geld, nämlich 40 Euro für einen zweistündigen und 80 Euro für einen vierstündigen Kurs. Für einige Prüfungen wird eine Prüfungsgebühr von 20 Euro erhoben.

Quelle:
http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak9/zsl/gebuhren.pdf

Beste Grüße

Michael
Medicamina
Civis
 
Beiträge: 15
Registriert: So 1. Mär 2009, 16:08

Re: Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon Ailourophilos » So 22. Feb 2015, 17:48

Medicamina hat geschrieben:Nun, dass Latinums- und Graecumskurse auch an den Universitäten Geld kosten, ist nicht Neues!

Ich erlaube mir, aus der entsprechenden Verordnung der Universität Heidelberg zu zitieren:
(... und die Heidelberger sind nicht die einzigen!)

Satzung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
über die Gebühren für die Sprachkurse des Seminars für Klassische Philologie zur Vorbereitung
auf das Latinum und das Graecum vom 19.03.2008


Auf Grund von § 15 Nr. 1 und § 2 Abs. 2 Landeshochschulgebührengesetz vom
01. Januar 2005 (GBl. S. 1, 59) zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. Dezember 2005 (GBl. S. 794) i.V.m. § 19 Abs. 1 Nr. 10 des Landeshochschulgesetzes vom 1. Januar 2005 (GBl. S. 1), zuletzt geändert
durch Gesetz vom 19. Dezember 2006 (GBl. S. 794, 798) hat der Rektor der Universität Heidelberg (...) die nachstehende Satzung beschlossen.




§1 Gebührenpflicht
Die Universität bietet ihren ordentlich Immatrikulierten am Seminar für Klassische Philologie außercurriculare
Sprachkurse an, zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung des Latinums oder Graecums. Außerdem können Gasthörer an den Kursen teilnehmen, wenn in ihnen noch Plätze verfügbar sind. Für die Teilnahme an diesen Sprachkursen werden Gebühren nach dieser Satzung erhoben.
(...)

§3 Zahlungsverpflichtung
Zur Zahlung der Gebühr ist verpflichtet, wer sich für einen der Kurse nach § 1 angemeldet hat und zugelassen wird. (...)



Im letzten Jahr ist mir bei einem Treffen mit Verantwortlichen zu Ohren gekommen, dass möglicherweise auch an Prüfungsgebühren gedacht wird, da die Latinumsprüfungen für die dazu verpflichteten Schulen mit einem enormen Aufwand verbunden sind. Es ist nicht sicher, dass Prüfungsgebühren überall kommen, aber angedacht sind sie und bei einigen nord- bzw. ostdeutschen Schulverwaltungen auch bereits eingeführt.

EDIT:
Und wie ich gerade festgestellt habe, kosten auch Kurse in lebenden Sprachen an der Uni Heidelberg Geld, nämlich 40 Euro für einen zweistündigen und 80 Euro für einen vierstündigen Kurs. Für einige Prüfungen wird eine Prüfungsgebühr von 20 Euro erhoben.

Quelle:
http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak9/zsl/gebuhren.pdf

Beste Grüße

Michael



Was soll auch außercurricular heißen? Als Student an der Uni Heidelberg darf man die regulären Sprachkurse natürlich kostenlos belegen (muss).
Ailourophilos
Aedilis
 
Beiträge: 76
Registriert: Di 6. Jan 2015, 05:34

Re: Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon AntePortas » Do 11. Jun 2015, 14:30

Wenn du Student bist, dann ist es natürlich kostenlos, ansonsten wird das leider richtig teuer :shock:
Da mi basia mille!
Benutzeravatar
AntePortas
Civis
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 16:27
Wohnort: Düsseldorf

Re: Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon Tilli » Mo 31. Aug 2015, 12:45

Ja so kenne ich das auch von meiner Uni bis auf einen geringen Betrag für Kopien und das Geld für Bücher ist der Kurs für Studenten kostenlos. Externe müssen die Kurse dagegen häufig bezahlen. Find cih jetzt aber nicht so schlimm, müsste man ja bei der VHS auch.
Benutzeravatar
Tilli
Servus
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 10:50

Re: Latinum an der Uni - Kosten?

Beitragvon etrusker » Fr 18. Dez 2015, 15:43

Ich verstehe die empörung auch nicht so ganz.. wer latinistik oder altphilologie studiert, lernt die sprache doch sowieso ohne dafür zu bezahlen. dass studenten anderer fächer etwas bezahlen müssen, finde ich insoweit in ordnung, als dass man als student ja dafür in vielen bereichen spart- gerade in Deutschland haben viele Studenten die Haltung, wegen ihres Sonderstatus alles günstig oder kostenlos bekommen zu müssen.. google z.B. mal Hausratversicherung Studenten - manche Versicherungen haben sogar extra Seiten zu dem Thema. also ich finde im vergleich zu den meisten anderen ländern, wo das studium an sich nen riesenbatzen geld kostet, haben wir es hier recht gut
Benutzeravatar
etrusker
Civis
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 10. Dez 2015, 10:35


Zurück zu Schule, Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast